Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Eingangsbereich

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Cross Academy
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1300
Alter : 26
Anmeldedatum : 10.10.07

BeitragThema: Eingangsbereich   So 19 Apr 2009 - 1:56

das Eingangsposting lautete :

Der Eingangsbereich des Hauses Sonne ist eine aus grauem Stein bestehende Treppe. Die 8 Stufen werden zu ihrer rechten und linken von einem hohen Messinggeländer gestützt und führen hinauf zu den beiden schweren, braunen Flügeltüren.

Wenn man Haus Sonne beritt fallen einem sofort die hellen sandfarbenen Wände mit der dunklen Holzverkleidung auf. Auch die Weinrote Auslegware, die den Boden ziert ist nicht zu verkennen. Zudem gibt es, wenn man zur Decke schaut einen Ausblick auf einen zwar schlichten, jedoch schönen Kronleuchter.
Das Haus Sonne ist eher schlicht gehalten und sieht bei Weitem nicht so gehoben und elegant aus, wie der Eingangsbereich des Hauses Mond.
An den Wänden, rechts und links des Flures, nahe der Tür, erkennt man jeweils zwei schlichte Holztreppe, die den Weg in die höheren Etagen freigeben.

Schreitet man jedoch an diesen vorbei, so erkennt man rechts und links, zwei große Türen.
Wählt man die Linke, so erreicht man den Speisesaal des Hauses und erwählt man sich die Rechte, so betritt man den Aufenthaltsraum.
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mi 20 Jan 2010 - 21:05

<-Flur im 1. Stock

Das aufgeregte geschehen, dass im Speisesaal stattfand, hatte sie verpasst. Vielleicht war es gut, denn dann würde ihre fabelhafte Laune länger anhalten. Eigentlich war dies jedoch auch schlecht, weil sie als Hausvorstand die jenige sein musste, die allen hinterher rannte, sich nach ihrem Wohl erkundigte, sie ausfragte, ob dies und jenes war, ihnen erzählte über hier und das. Doch irgendwie, wieso auch immer, war genau sie der Mensch, der vorerst nicht wusste, was alles auf dieser Schule vonstatten ging. Vermutlich würde die letzte sein, wenn es darum ging. Doch egaaaaal. Wie gesagt. Gute Laune kämpfte darum, um zu bleiben. Sorgen und Krisen hin oder her.
Umi würde es schon schaffen allem gegenüber treten zu können und zu kämpfen wie ein Soldat!

-> Speisesaal
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Fr 22 Jan 2010 - 22:44

<- Takís Zimmer.

Er kam die Treppe herunter, ruhig, ohne jegliche Eile. Wie immer also. Das Frühstück der Day Class nahm nun sein Ende und viele Schüler machten sich darum auf den Weg zum Schulgebäude. Musternd ließ er seinen Blick über seine Mitschüler wandern. Einige liefen noch schnell in den Speisesaal, andere in den Aufenthaltsraum und wiederum andere zurück auf ihr Zimmer, als hätte sie etwas wichtiges vergessen.
Er hatte diesen grimmigen Gesichtsausdruck schon auf dem halben Weg hier hin verschwinden lassen. Nun sah er einfach nur wie gerade aufgestanden aus mit einem Hauch von Gereiztheit und zum Ausdruck gebracht durch die Igel-Frisur. Anscheinend war er nun dazu verdammt auf ewig wie ein Igel herum zu rennen! Har har!
So wurde der Fuß der langen Treppe schließlich erreicht.
Seine Gedanken drehten sich gerade nur darum, wie wunderbar der Strand in Spanien gewesen war.
An anderen Schülern schritt er vorbei oder teilte ihren Weg, ging auf die große Flügeltür zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Sa 23 Jan 2010 - 20:44

<= Speisesaal

Akunin öffnete die Türe des Speisesaales und schlüpfte mit einer kleinen Gruppe von Mitschülern aus dem Speiseraaum. Er ging wahllos auf den Ausgang zu und entdeckte Taki, wobei er eine kleine Gereiztheit in dessen Gesicht entdecken konnte.
“Morgen“, begrüßte er seinen Mitschüler und überlegte, ob er den anderen Schwarzhaarigen ansprechen sollte, doch Akunin sagte nichts.
Entweder war es Schicksal, dass sie sich getroffen haben oder es war nur ein Plan von Mara und Nata. Wie auch immer.
Taki sieht aber nicht so begeistert aus, wahrscheinlich schlecht geschlafen oder jemanden begegnet, dachte er und folgte Taki zu der großen Flügeltüre. Schließlich musste er auch in das Schulhaus, daher war er ja praktisch gezwungen mit Taki zu gehen. Es lag aber an ihnen, ob sie miteinander redeten oder nicht. Außerdem war es nicht klar, ob die Einstellung zu einander anders geworden ist oder nicht.
Wahrscheinlich wusste es zurzeit niemand.
Akunin strich sich das Haar aus den Augen und folgte der kleinen Schülermenge, unter anderem auch Taki, hinaus.

=> mit Taki Tor Day Class

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Sa 23 Jan 2010 - 21:40

<- Speisesaal

Sakura öffnete die Tür, welche die Eingangshalle und den Speisesaal voneinander trennte und setzte gerade einen Fuß über die Türschwelle, als sie beinahe in eine andere Day Class Schülerin gerannt wäre.
„Tsch… Tschuldigung!“, schnell verneigte sich das Mädchen und huschte an Sakura vorbei.
… ungeschicktes Huhn…. Hättest zumindest aufpassen können wo du hintrittst!, dachte sie verärgert, alsbald sie den Fußabdruck auf ihren Schuhen bemerkte.
Mürrisch klopfte sie den Dreck weg und setzte ihren Weg fort, als sie von hinten an getickt wurde.
Verwundert wendete sie sich und blickte einer kleinen Gruppe von Mädchen entgegen.
„Misa-chan, hast du kurz Zeit?“, fragte die vordere Brünette und hielt sie am Handgelenk fest.
..Misa…-chan…?!?! … So nennt mich doch fast niemand in meinem Privatleben!
„Es ist gerade unpassend, denn falls ihr noch nicht auf die Uhr geguckt habt, es wird bald klingeln“, barsch zog sie ihre Hand weg und fuhr fort, „und wieso nennt ihr mich Misa-chan?“
„Na, weil du unter diesem Namen bekannt bist! Alle Zeitschriften nennen dich so!“, warf eines der Mädchen ein, während ein anderes bettelte, Sakura nur einige Fragen stellen zu dürfen.
Ich fühl mich, wie im falschen Film…
„Später… vielleicht. Ich muss jetzt wirklich los! Ihr solltet auch gehen“, wimmelte Sakura die Gruppe ab und stürmte aus der Eingangshalle.
Bloß weg!

->Tor des Hauses Sonne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Sa 23 Jan 2010 - 23:13

<--Speisesaal

Josef stolpperte aus dem Speisesaal hinaus. Zwar war der Speisesaal relativ leer geworden, dafür füllte sich der Eingangsbereich drastisch mit Spätzündern wie ihm. Er drängelte sich zwischen der "Schwarzen-Uniform-Menge" hindurch, zum Hauptausgang. Hatte er seine Bücher dabei? Auch wenn nicht, was solls...
Aber er hatte sie dabei. Wenigstens die Grundlagen zum "im Unterricht mitarbeiten"..., dachte er leicht belustigt und grinste. Er würde keine Anstalt zeigen mitzumachen. Er öffnete die Tür und der Wind wehte ihm etwas Schnee vor die Füße.
Schnee erinnert mich irgendwie an meinen Verstand... So weiß wie ein Stück Papier, dass darauf wartet benutzt zu werden..., musste er noch einmal ein DS-Spiel zitieren, bevor er raustrat.

-> Tor des Hauses Sonne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   So 24 Jan 2010 - 15:22

<<-- 1. stock, Flur


Mit einem langem, herzhaftem Gähnen trat sie die Treppen herab, in den Eingangsbereich und beobachtete andere, wenige Schüler, in ihren schwarzen Uniformen, die sich aus dem Gebäude drängten.
Ein kurzer Blick auf die Uhr, und Hikari wusste sogleich, dass sie noch etwas Zeit hatte, aber nicht genug, um noch die cafeteria zu besuchen.
Tja, selbst schuld!, dachte Hikari.
Das hat man eben davon, wenn man Bekannten helfen will..., scherzte sie, denn sie war hilfsbereit und nahm ungern Hilfe von anderen an. Dazu war sie zu stolz.
Ein kurzer Atemstoß und die Tür öffnete sich.
Kalter, eisiger Wind hauchte gegen Hikaris blasses Gesicht. Sofort wurden ebenso blasse Hände in die Manteltaschen gesteckt und das Mädchen trat ins Freie.
Dieses Mal beachtete sie ihre Umgebung genau. Schnee faszenierte sie einfach. Er ließ die Welt unschuldiger aussehen, als sie eigentlich war, in ihrem weißem Kleid...
Die Schultasche, die bloß auf einer Schulter hing, wurde zurecht gerückt, ehe sie einen Kälteschock bekommen würde, wenn sie menschlich wäre.

-->> Tor des Hauses Sonne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   So 24 Jan 2010 - 16:04

<<-- 2. Stock, Flur


Der Gelangweilte war zwar gut gelaunt, aber er zeigte seine Launen nicht oft, nicht vor anderen, niht solch intensiven Gefühle.
Hunger hatte er keinen, da er nie sonderlich viel aß.
Als er schon so manch schwärmende Blicke der Mädchen auf sich fühlte, lächelte er zufrieden in sich hinein, denn er wusste:
Manchmal tat er den Mädchen schon allein mit seiner Anwesenheit gut.
Doch tat Yusaku so, als wäre dies alles gar nicht und spazierte gemütlich weiter.
Das Tor öffnete sich und entblößte eine glänzende, wundervolle Landschaft. Obwohl sie so schön war, schenkte er seiner Umgebung beinahe keine Aufmerksamkeit und trat in Richtung des Tor des Haus Sonne.

-->> Tor des Hauses Sonne
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   So 24 Jan 2010 - 19:59

<<< Flur 2. Stock

Kamui kam die Stufen herunter, dieses Mal zwar weniger abgehetzt als sie sie hochgerannt war, doch war sie mit den Gedanken ganz und gar nicht hier. Wie ein Fisch ließ sie sich von der Menge treiben, ging mit der Schülerscharr auf die Tür zu.

>>> Sonnentor
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mi 10 Feb 2010 - 19:52

<<< Campus

Sie trat durch die Türe ins Warme und sofort liefen ihre Wangen rot an. Das pinkhaarige Mädchen mochte Winter nicht sonderlich, zumindest nicht wenn man selbst hinaus musste. Von drinnen sah all das weiß ja wunderschön aus, noch schöner mit einer heißen Teetasse in der Hand und einer Heizung neben sich. Doch wenn man selbst draußen war, war es schrecklich, egal wie dick man sich einmummelte, die Kälte kroch letztendlich durch alle Schichten. Sie steuerte gleich auf die Treppen an, wollte zuerst nach Aiven und Kilian sehen.

>>> Flur 2. Stock
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di 23 Feb 2010 - 20:14

<= Tor Sonne

Und da gingen sie durch die dürre Allee, als würden sie ein verlassenes Gebäude ansteuern, um sich der Herausforderung zu stellen und irgendwelche Spuckgespenster herauszufordern, um anschließend halb erschrocken und kaputt zu fliehen. Wie in einem Horrorfilm eben, der schön schaurig anfängt, aber im Grund ein Witz ist, denn die Pappgeister könnten nicht mal meine kleine Schwester erschrecken.
Wenn man die zwei Jungs also betrachtet: Sie schlendern erschöpft und dennoch cool den Weg zur Dorm entlang, die Haare Nass und durch die Feuchte glänzend, dann fehlt hier definitiv eine geile Intro wie dieser: Straight to hell. Im Grunde, wenn man die Schule vergleicht, waren sie wirklich auf dem Weg zur Hölle: Dem Day Dorm, voller Night Class kreischender Fans, die wahrscheinlich jedes Körperteil spenden würden, nur einen von der Nights sehen zu können. Und das wäre sicherlich erst der harmlose Fall und Vampire, denkt ja nicht, so was auszukosten!
“Lass uns in den Speisesaal gehen“, durchbrach Akunin die Stille und somit die versauten Gedanken seiner allgöttlichen und perversen Erschafferin. Anscheinend war Taki so fertig, dass er nicht mehr sprechen konnte, das musste natürlich der Kälte zuzuschreiben bzw. seiner sich aufbauenden Erkältung.
Ein wenig frech und hinterhältig grinselnd starrte Akunin Taki an, nachdem er die Türe aufgerissen hatte und seinem Kumpel folgend in die Eingangshalle der Dorm gelangte.
Na-chan selbst hätte Angst, wenn ihr Akunin offensichtlich mit bösen Gedanken ins Gesicht grinsend würde, wobei das wäre nichts neues, denn eigentlich macht Na-chan selbst so etwas zu Mara, worauf schließlich der Kommentar: „Was grinst du so?“ kommt.
Nun, Akunins Vorteil, konnte Taki so eine Frage nicht stellen. Vielleicht merkwürdig schauen, wie es eben immer Mara tut, aber wahrscheinlicher eher fragend.
“Hmm… hast du mich als letztes Froschi genannt, Igele?“, fragte Akunin wieder mit einem etwas unklaren Gesichtsausdruck und schmunzelte leicht.
“Dir ist klar, dass du dich verbal nicht wehren kannst?“, setzte der Schwarzhaarige einen leichten „:3“ Gesichtsausdruck auf und spazierte auf den Speisesaal zu.
Nun war die Katze aus dem Sack.

=>Speisesaal mit Taki-chan
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Do 4 März 2010 - 18:19

<-- Tor Sonne

Es würde wahrscheinlich auffallen, wenn er die Flurbeleuchtung für seine Zwecke nutzen würde... oder nicht... Er müsste ja nicht umbedingt alles kaputt machen... Nur ein bischen... Und dann wieder zusammenschrauben... Nur leider könnte er dann keine Gewehr darauf geben, dass das Teil explodierte... Nicht das er wüsste, wie man ein Handy zum Explodieren bringt, aber Zufällte gibts, die gibts gar nicht. Und einen Mord wollte er schon sicher nicht begehen. Er könnte auch einfach den Hausmeister fragen, ob er nicht ein paar Fernsehteile rumliegen hatte... Gibts hier überhaupt einen Hausmeister? Wahrscheinlich hatte ihm das irgendjemand gesagt, aber Josef war wohl dann gerade dabei gewesen, einen neuen Tetrisrekord aufzustellen. Theoretisch könnte sich der Player auch einen neuen kaufen, aber da gabs wieder ein Problem... Wenn er sein Geld für einen DS ausgeben würde, hätte er nicht genug für neue Spiele, und ohne Spiele braucht er seinen DS ja auch nicht wirklich... Aber die Spiele ohne einen DS zu haben ist auch ein wenig Panne... Obwohl... Bei Josef fällt sowas auch nicht mehr auf... Ich könnte auch ein paar Sachen verkaufen... "Mein Nagellack Studio" spiele ich wirklich nicht mehr... Aber dann wäre meine Sammlung im Eimer...
Also wieder auseinander schrauben... Dummer Teufelskreis! Und wahrscheinlich würde Josef auch weiterhin diese handvoll mit Möglichkeiten abschätzen, wenn er nicht etwas ganz besonders Tolles auf dem Boden sehen würde. Nun gut, "etwas ganz besonders Tolles" für Klein-Kostan, aber ansonsten war auch niemand im Eingangsbereich, der es toll finden könnte. "Es" war übrigens eine kleine, pinke Figur, die man aus Bahnhofs Automaten kennt, mit großen blauen Kulleraugen und einem grünem Mikrofon, ein altbekannter Pokemon-Star, welchen man in Japan unter dem Namen "Purin" kennt, in den USA unter "Jigglypuff" und in Deutschland als "Pummeluff".
Das ganze wäre ja an sich nichts alzu Späktakuleres, wenn Josef nicht Josef wäre. Und ein begeisterter Figuren-Sammler. Er hockte sich zu seinem Fund, nahm ihn, wie mit Samthandschuen, und setzte sich gegen die nächstbeste Wand. Mit einer Hand das kleine Pokemon-Figürlein wendent, und mit der anderen Hand nach seiner "Hab.ich-und-brauch-ich-noch"-Liste kramend, die er, hoffentlich dabei hatte, überlegte er sich, ob er "seinen neuen Schatz" nicht schonmal irgendwo rumliegen hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Do 4 März 2010 - 18:48

<-Cafeteria

Dass es schon Mitternacht war, hatte das Mädchen nicht davon abgebracht sich einen Kleinen Snack zu holen, und eigentlich war das Mädchen auch sonst eher nachtaktiv. So trat sie jetzt, in Boxershorts und einem schwarzen T-Shirt, aus der Cafeteria, ihre schwarzen Locken, die sie ansonst immer in 2 Zöpfen hochgebunden hatte fielen jetzt lang über ihren Rücken. In ihrem Mund hatte sie einen Apfel, da sie beide Hände brauchte um die Tasten ihres DS so zu drücken, dass der kleine grüne Dino Yoshi nicht hinter Mario im Autorennen zurückfiel. Komm schon! ,dachte sie und knurrte dann etwas wütend auf, als sie dennoch nur als zweite die Ziellinie überfuhr. Mit einem kurzen Schnauben drückte die Schwarzhaarige ihr Spiel in den Pause-Modus und widmete sich ihrem Apfel zu. Dann lies sie ihren Blick durch die Eingangshalle schweifen, die wie erwartet leer war.. oder doch nicht? Erst beim zweiten Mal hinschauen sah sie ein Individuum an der Wand sitzen, bei genauerem betrachten wurde Touko klar, dass das Individuum nichts anderes war, als ein Junge. Ein Junge, der in ihrer Klasse war. Er heißt…. Josef oderso. Aber mehr weiß ich auch nicht.. Das Mädchen kratzt sich mit der Ecke ihres DS am Kopf und entschloss sich dann, zu dem Jungen zu gehen. Als sie näher kam, entdeckte sie, dass er etwas in der Hand hielt. Ohne etwas zu sagen beugte sie sich herunter und begutachtete das etwas. Hä? Überrascht steckte sie sich ihren Apfel wieder in den Mund und hielt ihn mit den Zähnen fest, während sie ihre Klamotten abtastete, bis ihr auffiel, dass sie ja nicht die Schuluniform trug. „Schorry, darf isch mal?“ nuschelte sie durch ihren Apfel hindurch und grabschte dem Jungen das Ding aus der Hand. „Pumeluff?“ Als sie es näher begutachtete fiel ihr auf der Unterseite der Figur ein kleines schwarzes T auf. „Hey, dasch isch ja meinsch.“ Das Mädchen mit den schwarzen Locken klemmte ihren DS zwischen ihre Knie und nahm nun schließlich den Apfel aus dem Mund, um wieder reden zu können. „Du hast meinen kleinen Pumeluff gefunden, danke. Ich hab ihn gestern verloren..“ Und sie lächelte breit. „Oder hast du ihn etwa geklaut?“ kurz flackerte ein grimmiger Gesichtsausdruck über ihr sonst so schönes Gesicht, aber dann musste sie grinsen. „Pummeluff, Bodyslam. Dun DUN – Gegner paralysiert.“ Erst dann fragte sie, was sie schon die ganze Zeit fragen wollte. „Was machst du um diese Zeit hier?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Do 4 März 2010 - 20:19

Eigentlich wollte Josef nur checken, ob er das arme, kleine, vereinsamte Pummeluff, welches auf dem Boden lag, bei seiner persönlichen "Ein-Herz-für-Sammelfiguren"-Aufzucht "aufpeppeln" sollte, und es dann fein säuberlich auf den Platz zwischen Knuddeluff und Vulnona stellen sollte, aber er wurde durch einen besonderem Herzschmerz aus seinen Taten gerissen. Die leise Melodie, die ertönt, wenn man bei Mario Kart "nur" Zweiter wird, verursachte bei Josef fast eine Panikattacke. War sein DS noch am leben? Er griff in die Stofftüte, und hoffte, dass der DS sich wie durch ein Wunder wieder zusammen gepuzzelt hatte. Aber, nein, natürlich zog er nun ein Teil des ursprünglichen Touchscreens raus, anstelle des ganzen DS´es. Wenn er genau hinhörte, kam das Geräusch auch von wo anders, wenn er schätzen müsste, würde er 4,5 meter südöstlicher Richtung von seinem jetztigem Standpunkt aus, sagen. Er blickte in die eben genannte Richtung, und erblickte eine seiner Klassenkameradinen, die er eigentlich nur vom Namen her kannte, wie bei ungefähr allen anderen auch. Touko Murasame... Eben genannte bewegte sich auf Josef hin, und der Gamer konnte seine Augen nicht von ihr abwenden. Oder besser gesagt, von ihrem schwarzem DS, den sie in der Hand hielt. Ein seltsames Gefühl durchkroch ihn, was er mit 3 Worten schildern konnte: Auch haben will! Immer noch die Konsole anstarrend wurde Josef von Touko angesprochen: „Schorry, darf isch mal?“ Der leichte "Sprachfehler", inwiefern man das so nennen kann, kam davon, dass das Mädchen einen Apfel im Mund hatte, den Josef nicht bemerkt hatte. Sie griff nach dem gerade von Josef gefundenem Pummeluff, welches dieserfast wieder vergessen hatte, bei dem wunderschönen Anblick der Spielkonsole. ,,Pummeluff?", fragte Touko, wohl eher zu sich selbst gerichtet, aber Josef sprudelte schon los: ,,Ja, Pummeluff, Weitereentwicklung von Fluffeluff und Vorentwicklung von Knuddeluff. Nummer 39 nach dem Nationaldex, eine Seltenheitsrate von 1:28 in Kanto, und Jotho, bei Hoenn und Sinnoh waren es glaub ich 1:52..." Erst jetzt erkannte er die prüfenden Blicke seines Gegenübers. Wahrscheinlich kannte sie es also schon. „Hey, dasch isch ja meinsch.“, sie klemmte ihren DS zwischen ihre Knie, und nahm den Apfel aus dem Mund.
„Du hast meinen kleinen Pumeluff gefunden, danke. Ich hab ihn gestern verloren..“ ,,Ah..ja, super. Hab ich gern gemacht. Schön für dich..." , etwas enttäuscht war Josef schon. Er hätte nur zu gern die Lücke mit dem kleinem Ding gefüllt, aber wenn es ihr gehörte, wie es momentan aussah, konnte er nichts machen.
„Oder hast du ihn etwa geklaut?“ Schockzustand einschalten, bitte. Toukos Gesichtszüge schalteten sich blitzartig auf grimmig ein. Aua, schneidend grimmig, vor allem für einen, der eigentlich panische Angst vor dem weiblichem Geschlecht hatte.
„Pummeluff, Bodyslam. Dun DUN – Gegner paralysiert.“, jetzt machte sich aber ein Grinsen auf des Mädchens Gesicht breit, und der Gamer konnte nicht anders als zurück zugrinsen. ,,Pah! Hättest du wohl gerne! Los, Nachtara! Mondschein!"
„Was machst du um diese Zeit hier?“, fragte die Schwarzhaarige ihn, aber bevor er antworten konnte, hörte er "einige" ziemlich laute Töne, aus dem Gemeinschaftsraum, die sich nach zerbrechendem Glas und splitternem Holz anhörten. ,,Was...war...das?", fragte er, ohne eine Antwort zuerwarten. Er rappelte sich auf, stellte sich selbst als FBI-Agenten vor, und marschierte mit James-Bond-Schritten zur Gemeinschaftsraumtür. Passend dazu bildete er noch eine Pistole mit seinen Händen, und hielt sie auf gesichtshöhe. Das würde James Bond ja schließlich auch machen! Wenigstens in der PC-Version... Er drückte sich neben die tür an die Wand, und fragte sich, ob er wirklich da rein wollte...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Fr 5 März 2010 - 11:58

<--- Zimmer Kamui und Yumi
Wenig später waren sie im EIngangsbereich und Aiven hielt Lady Pink die Tür auf, und so verschwanden sie in die Nacht, zu ihrem Treffen mit der mysteriösen Nightclass

---> Campus mit Kamui
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di 6 Apr 2010 - 21:45

<- Mit Akunin aus dem Speisesaal.

Um die Reihenfolge zwischen Vergangenem und dem Geschehen nicht zu verlieren, kommen zu erst Takis Gedanken, bevor die Jungs gehen wollten und von den Mädchen dabei unterbrochen wurden : Nun ja, mein einer Bruder hatte mal eine Schlange, aber die wurde von der Ratte gefressen. Als Rache kam deswegen die Vogelspinne, die die Ratte von einem andren Bruder fressen sollte, doch anstatt eines brutalen Kampfes entstand sogar eine Art Freundschaft zwischen diesen beiden kleinen Viechern. Zusammen haben sie dann unseren Vogel umgebracht, aber aus unerfindlichen Gründen haben sie Angst vor dem Hamster meiner kleinen Schwester. Vielleicht, weil wenn wir nicht eingegriffen hätten, der Hamster die Spinne und die Ratte ermordet hätte. Was für eine Familie. Kein Wunder, dass Ruhe das größte Gut eines Ansho-Familienmitglieds ist.
Irgendwie gut, dass er es nicht ausgesprochen hatte, finde ich.
Nachdem die Mädchen die beiden dann verlassen hatten, hatten sie kurze Zeit später den Speisesaal ebenfalls hinter sich gelassen.
Akunin wusste den Namen eines der Mädchen. Und das, war, wieso auch immer, Taki völlig egal. Stattdessen freute er sich schon darauf in seinem Bett zu liegen und den ganzen Tag zu verschlafen.
Sie wollten gerade die Treppe hinauf biegen, als ein leises schockiertes Ausschreien durch den Eingangsbereich hallte. An der Tür zum Aufenthaltsraum standen Aiko und ihre Freundin. Ein paar andere Schüler, die zufällig an ihnen vorbei gegangen waren, blieben auf der Stelle stehen und späten an den Schülerinnen durch die Tür. „Wooow“, „Kaum zu fassen.“ „Respekt“, kamen sofort Kommentare.
Der schwarzhaarige blieb stehen, seine Hände in den Hosentaschen und schaute verwundert zu den Day Classlern. „Was hat die denn gebissen?“, „Durchgeknallte Endera“
Endera?, jetzt wurde er neugierig. Er wurde meistens erst richtig neugierig in manchen Angelegenheiten, wenn sie mit Menschen zu tun hatten, die er kannte, auch wenn sie sich vielleicht nur ein zwei Mal begegnet waren.
Nach einem kurzen Blick zu Akunin, ging nun auch Taki zu dem Aufenthaltsraum und wurde einer der Schaulustigen. Doch anstatt billige Kommentare zu rufen, murmelte er nur: „Ach du Scheiße.“

-> Mit Akunin in den Aufenthaltssaal.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mo 10 Mai 2010 - 22:23

<- Gemeinschaftsraum

>> „...Taki du brauchst nur noch Leuchtsirenen auf den Kopf“<< , „Und dir würde ein Krankenschwesteroutfit bestimmt voll gut stehen“, scherzten die Jungs fröhlich. Doch Moment mal! Wieso scherzten sie überhaupt? Es gab schließlich keinen Grund zu scherzen! Farkeon war verletzt und musste so schnell wie möglich von einem Arzt untersucht werden, weil man bei ihren Händen das schlimmste annehmen konnte.
Taki würde sich am liebsten in diesem Moment noch als nachträgliches Geschenk eine klatschen. Wie konnte er sich eben so dazu hinreißen ihr noch mehr Schmerzen zuzufügen, als sie ohne hin schon hatte. Doch egal. Er könnte sich deswegen ja noch später entschuldigen, jetzt mussten sie erst ein mal in das Krankenzimmer, um irgendetwas gegen die Schmerzen zu tun und die Verletzungen schon mal irgendwie behandeln.
Wenn der junge Mann an die monatlichen Besuche beim Krankenhaus dachte, dann müsste er selbst ja schon das Wissen eines Arztes, oder wenigstens eines Krankenpflegers haben!
Nett von Akunin den Weg ein wenig frei zu machen, von den Schülern, die eben nicht panisch helfen wollten, nun noch ein bisschen über Fars Leistung staunen wollte. Es war, als hätte er es schon ziemlich oft gemacht.
Das Strampeln und Wehren ließen nicht lange auf sich warten. Er hatte ehrlich gesagt erwartet, dass sie tot müde nach so einer Aktion war und sich vor Schmerzen nicht ein mal krümmen könnte, doch dieses Mädchen war wohl härter, als man dachte. Die anderen Schüler meinten also nicht umsonst, dass sie mehr Ähnlichkeiten mit einem starken Jungen hätte, als einem süßen Mädchen. Irgendwie sah er es ja auch so. Wer das nicht so sah, war irgendwie blind. Tja. Menschen gibt es viele und verschieden sind sie eben alle.
Sie hatten den Eingangsbereich schnell erreicht und gingen auf die große Flügeltür zu.
Taki gab Farkeon aber keinesfalls nach. Er fragte sich, was sie wohl dazu gebracht hatte, sich so zu entladen. Vielleicht hatte das schlimme Fieber Nachwirkungen hinterlassen, vielleicht hatte sie jemand geneckt, vielleicht gefiel es ihr mehr als nur gar nicht. Es gab fiele Möglichkeiten, die man sich bei ihr vorstellen konnte, doch sich auf eine Festlegen wollte er sich nicht. Sie hatte schon ihre Gründe. Was interessierten ihn ihre Gründe überhaupt?
Sie zu tragen klappte übrigens gut, auch wenn sie zappelte, schließlich hatte er zwei Schwestern, die dazu neigten, nicht im Bett einzuschlafen, zwei Brüder, die dazu neigten, ihn zu nerven, genauso wie seine Freunde und da gab es noch seine Exfreundin, die er damals am liebsten nicht mehr los gelassen hätte, doch...
„Im Keller des Schulgebäudes gibt es einen Trainingsraum, der eigentlich von den Guardians genutzt wird. Vielleicht gibt dir der Rektor ja die Erlaubnis, dort hin und wieder vorbei zu schauen.“, meinte ganz ruhig, ohne Far anzusehen, ging einfach weiter. In den Pullis würde ihnen bestimmt gleich kalt werden, aber wenn ihn das wieder in die Knie zwingen würde, ihm wieder die Stimme rauben und den Kopf zersprengen würde, dann waren alle Schneeballschlachten und Hawaiishorts-Aktionen umsonst gewesen.
Zum Glück war seine eigene Erkältung gut abgeklungen, er klang wieder normal, nicht wie beim Frühstück mit Akunin.
Die Wärme begleitete die noch ein Stück hinaus.

-> Mit Akunin und Far zum Tor Sonne.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Do 20 Mai 2010 - 19:09

Es war Stunden her, als Josef das letzte Mal heir vorbeigekommen war. Stunden? Vielleicht Tage? Wochen? Monate? Selbst Jahre wären nicht auszuschließen. Vielleicht war schon ein neues Zeitalter angebrochen, die Werwölfe haben die Weltherschaft an sich gerißen, und Josef war der letzte frei lebende Mensch? Oder sogar das letzte lebende Wesen in diesem Universium? Eher nicht, wenn man die gut gepflegten Flure anguckt. Oder würde jemand die Häuser säubern, wenn es niemanden mehr gibt, der darin lebt? Etwas blühend die Fantasie jemanden in unserer nähe- und nein, wir werden Josef jetzt nicht angucken!
Eigentlich hätte Klein-Kostan jetzt einen riesigen Hunger, aber etwas anderes füllte seinen Magen- der Gedanke daran, dass er es nicht geschafft hatte, seinen schönen DS zusammen zu puzzeln. Das arme kleine Ding lag nun in erheblich weniger Teilen als zuvor, und nun auch mit viel Fantasie erkennbar, links neben der "Need for Speed"-Verpackung. Oder vielleicht lag sein nicht vorhandenes Hungergefühl auch an dem Dutzend Kartoffelchips-Familienpackungen... Aber auch nur vielleicht!
Trotzdem war der Junge etwas deprimiert; es war nicht so, als es für ihn "nur" ein DS war; Nein. Dieser DS gehörte nun mal zu Josefs Freunden. Er seuftzte leicht, als er ziellos durch die Flure ging.
Wohin willst du eigentlich, Idiot? Deinen IPod auch noch gegen die Wand werfen, kannst du auch in deinem Zimmer! Fast hätte er sich selbst überzeugt in sein Zimmer zu gehen, auch wenn er keine Absicht hatte, seinen IPod auch noch zu misshandeln, aber dann entschloß er sich einfach gegen eine Wand zu lehnen, die Augen zu schließen, und sich vorzustellen wie er nun Zelda spielen könnte.
Schon nach wenigen Sekunden war er in seine imaginäre Welt eingetaucht, und pfeiffte leicht abwesend die "Game Over"-Musik aus Zelda-The Minisch Cap. Auch wenn er sie nur aus Youtube-Videos kannte; im Moment halfen ihm diese tiefen, enttäuschten Töne unbewusst seinen kaputten DS zu verkraften.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Mi 21 Jul 2010 - 16:33

<<< Flur 1. Stock, Treppe

Von der Treppe aus vergewisserte Sakura sich, dass niemand sie sah und schlüpfte schnell aus der Türe und verschwand Richtung Schulhaus

>>>Schulhaus
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Fr 30 Jul 2010 - 19:37

<- Tor Sonne, dazugehöriger Post Akunin Tsurenai

Schon wieder. Schon wieder hätte sie am liebsten die ganze Welt zusammengeschrieen vor Schreck, weil sie plötzlich jemand von hinten berührte, während ihr Kopf erneut in den Wolken hang. Was folgte, war ein Zucken, das ihr durch den ganzen Körper knallte.
Fragend drehte sie ihren Kopf zu Akunin und sah zu ihm hoch. Er selbst stand jetzt nur noch in T-Shirt dar.
Sind heute alle verrückt geworden? Es sind doch nur noch ein paar Schritte bis zum Haus. Das ist nicht nötig... „D-danke.“, brachte sie hervor. Wieso sie ihm den Pulli nicht gegen den Kopf knallte? ...Er war größer als sie, stärker und vermutlich würde er seiner neuen Aufgabe als Kindermädchen freundlicher Weise nachkommen. Darüber hinaus spürte sie die Wärme seiner Jacke. Dieses Bisschen Wärme tat nach diesem Drama unheimlich gut und schenkte etwas Trost. Vielen Dank.
Wie benebelt folgte sie dem Weg, betrachtete weiterhin, wie ihr Atem weiße Wölken bildete und die Kruste aus Eis und Frost auf dem Boden und dem Geländer der Brücke funkelte.
Aus einem bestimmten Blickwinkel wirkte dieses Bild, welches die Beiden zeigte, nahe zu putzig. Nur gut, dass in diesem Moment kein Schwein aus diesem Blickwinkel die Sache beobachtete.
>> „Machst du so was zum ersten Mal?... Ich meine Hausvorstand und so… Fast wie Schülersprecherin…?“<<, fragte er.
„Ja, zum ersten Mal.“, gab sie zu. Es war eine Überraschung für Alle gewesen, als verkündet wurde, wer der Hausvorstand der Mädchen sein würde. Am Anfang hielt sie es für eine schlechte Idee, hatte sie dann aber voll Übereifer an die Arbeit gemacht und auf die Schüler aufgepasst als wären sie alle ihre kleinen süßen Schäfchen. Sie war stolz auf ihre Pflicht gewesen, die mal erfolgreich und mal weniger gut erfüllt wurde. Wie ironisch das doch ist, wenn man sich als man aufgestanden ist noch schwor, dass es ein wunderbarer Tag werden würde. Wenn sie von der Zukunft gewusst hätte, was hätte sie wohl gemacht, um sie zu verhindern? ich weiß es nicht.
„Entschuldige, dass ich dich und Ansho-kun da mit hineingerissen habe. Danke für deine Hilfe, aber mich jetzt ausruhen werde ich auf keinen Fall. Im Notfall ruf ich meine Freunde aus der Armee an Wink, witzelte sie wieso auch immer, fand wohl wieder Kraft zum Aufatmen.
Die beiden Schüler erreichten den Dorm. Während sie die paar Stufen zur großen Eingangstür hinauf schritten, reichte das Fräulein Hausvorstand dem neuen Co-Co-Hausvorstand seine Kapuzenpullijacke dankend zurück und drückte mit ihrem Gewicht die Tür auf.
Mit der vorranschreitenden Zeit hatten sich die Schüler wieder aufgelöst. Nur Wenige standen noch mit neugierigen Blicken hier und dort.
Wehe das ist die Ruhe vor dem Sturm., dachte sie und steuerte sofort die verschlossene Tür zum Gemeinschaftsraum an. Ein paar der Schüler verfolgten sie mit musternden Blicken.

-> Gemeinschaftsraum



Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Di 10 Aug 2010 - 17:21

<<
Mit wenigen Schritten durchquerte sie den Eingangsbereich und ging die Treppe in den ersten Stock hinauf.

>>>erster Stock
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangsbereich   Fr 10 Sep 2010 - 23:02

<- zerstörter Gemeinschaftsraum

Sie schloss die Tür, sah nachdenklich drein. Sie haben den ganzen Tag damit verbracht, um diesen Raum aufzuräumen. Farkeon Endera hat gerade mal ein paar nächtliche Stunden gebraucht, um ihn zu zerstören. Ob der Rektor schon zurück war? Wie es der Schülerin wohl ging? Ihre Hände hatten so furchtbar ausgesehen...
„Mag sein.“, murmelte sie, bemerkte sein angedeutetes Lächeln kaum. In ihrem Kopf kreiste etwas, doch es wollte ihr einfach nicht einfallen. Zu Akunin hatte sie sich nun gewand, ihre Arme vor ihrem Körper verschränkt, und blickte ihn an, als würde gleich etwas aus seinem Kopf ploppen und ihr die Antwort sagen. Er sah so kränklich aus.
„Ah!“, es fiel ihr wieder ein. „Ich bring dir nachher etwas. Es wird dich zwar umhauen...“, sie war schon auf halben Wege zur Treppe, „...aber danach fühlst du dich wie neugeboren!“ Das konnte ja was werden. Anscheinend hatte er nun zwei Optionen: 1. Er verreckt an seiner Erkältung. Oder 2. Er verreckt an Umis Fürsorglichkeit. Zu welcher Variante es nun kommen würde, wäre die nächste Frage.
Das junge Mädchen eilte die Stufen hinauf, stolperte an deren Ende beinahe. Nichts konnte sie nun aufhalten.
Kaum Schüler waren noch unterwegs. Es war Zeit für die Ausgangssperre.

-> 1.Stock /Flur
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eingangsbereich   

Nach oben Nach unten
 
Eingangsbereich
Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Eingangsbereich

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Es war einmal... :: Die Anfänge-
Gehe zu: