Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Akihiro Kazuto

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Akihiro Kazuto   Mo 22 Jun 2015 - 16:43



Akihiro Kazuto

„Nomen est Omen“ – „Der Name ist ein Zeichen“


Nachname: Kazuto

Vorname: Akihiro

Spitzname: Aki

Geburtsdatum: 11. November

Alter: 18 Jahre

Geschlecht: Männlich

Sexualität: Heterosexuell

Rasse: Mensch

Beruf: Schüler

Haus | Klasse: Sun Dorm | Day Class

Schulstufe: Oberstufe 11-01

Herkunftsort: Kure, Japan


Äußerlichkeiten


„Ein oberflächlicher Charakter wird nie eine Goldader entdecken.“
© Pavel Kosorin


Aussehen:
Normal, Unspektakulär, Durchschnittlich. So oder so ähnlich würde jemand beim Vorbeigehen den wirklich auf den ersten Blick normal wirkenden Aki bezeichnen. Erst beim zweiten Hinsehen fällt eine gewisse Eleganz auf, die seine Kleidung mit seinem gesamten Aussehen einhergeht.
Er ist ein größerer, schlanker junger Mann, der - wenn er nicht gerade seine Fassung verliert - nahezu immer ein lässiges Auftreten an den Tag legt. Sein Blick ist kühl, der durch seine blaugrauen Augen noch intensiviert wird.
Seine schwarzen Haare sind oft ein wenig zerzaust und unordentlich, unterstreichen aber die Verbindung seines Aussehens von Lässigkeit und einer gewissen Coolness. Und trotz seines etwas kantigen Gesichtes kann er hin und wieder seine schmalen Lippen zu einem Lächeln formen, dass bisher immer noch vielen Mädchen dahinschmelzen ließ.
Mit seiner eher tiefen Stimme und der ruhigen Art, gepaart mit dem kühlen Auftreten vermittelt er oft den Eindruck eines richtigen Badasses, den nichts anhaben kann, der schon alles gesehen und erlebt hat. Dennoch kommt es vor, dass er situationsabhängig die Fassung verliert; wenn positiv, ist er ein auch emotionsbereiter Mensch, der auch verrückte Dinge tun kann; wenn negativ, will einfach niemand in seiner Nähe sein.
Sein Kleidungsstil würden viele als extravagant bezeichnen, er selbst nennt es „normal halt“. Er steht auf helle beziehungsweise weiße, nur leicht farbbetonte Klamotten, die einfach - in seinen Worten ausgedrückt - Stil haben. Die Day Class Uniform findet er eher schlecht als Recht. Zugegebenermaßen würde er sich in der Uniform der Night Class wohl wesentlich behaglicher fühlen. Aber als er auch nur versucht hatte, die Zuständigen für die Uniform dahingehend zu fragen... Er wird sicherlich nur stillschweigen darüber, was genau sie mit ihm angestellt haben. Fakt ist, dass man ihn danach nur selten in seiner Freizeitkleidung angetroffen hat.
Von Schmuck, Piercings, Tattoos und „diesem Kram“, wie er es nennen würde, hält Akihiro nicht viel. Er findet es lästig, sich mit irgendwelchen Gegenständen an Erinnerungen festzuhalten. Doch wenn man genauer wissen will warum, wird er still und zurückhaltend.

Größe: 1,87 Meter

Gewicht: 79 Kilogramm

Besonderes Merkmal: Hände oft in den Taschen oder vor der Brust verschränkt

Charakteristik


„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“
© Niccolò Machiavelli


Persönlichkeit:
„Arroganz liegt im Auge des Betrachters.“
Auf den ersten Blick wirkt Aki arrogant. Und in der Tat, oft ist er es. Aber nicht nur. Und wenn man ihn mit einem Wort beschreiben müsste, wäre es auch nicht „arrogant“. Vielmehr wäre es eine aus dem englisch kommende Bezeichnung, die nicht nur sein Wesen, sondern auch seine Vergangenheit und alles, was er gesehen und erlebt hat, beschreibt: Badass.
Auch wenn er oft distanziert und abgehoben wirkt, so ist er selbst nie der Meinung und Absicht, genau das zu wollen. Es liegt einfach in seiner Natur, ein gewisses Maß an Abstand zu allen Menschen aufzubauen. Und das eben hauptsächlich in emotionaler Weise, da er durch seine Vergangenheit stark geprägt wurde.
Er selbst würde diese „emotionale Einschränkung“ auch als seine größte Schwäche beschreiben. Es dauert eine Zeit lang, bis er zu neuen Leuten eine Beziehung aufbaut, die mehr ist als reine „Koexistenz“. Doch wenn man diese Barriere erstmal überwunden hat, ist Akihiro ein treuer und facettenreicher Freund, der einen selbst nie im Regen stehen lässt. Und das würde man auch als seine größte Stärke ansehen können: Er steht immer, absolut immer zu seinem Wort, und ist wohl eine der verlässlichsten Personen, die man sich vorstellen kann.
Zusätzlich könnte man ihn als einen smarten Einzelgänger bezeichnen, der sich durch seine oft, wenn auch nicht direkt gewollt, arrogant wirkende Art und Weise nicht schnell Freunde macht. Seine hohe Intelligenz sorgt auch eher für weitere Negativpunkte gegenüber anderen, da er so auch oft als „Besserwisser“ beschrieben wird, der anderen nicht selten Ihre Fehler vorhält. Was das angeht, ist Aki ein Perfektionist ohnegleichen; eigentlich ist er auch nie mit seiner Arbeit zufrieden, arbeitet weiter, verbessert, macht und tut, um schließlich doch nicht zufrieden mit sich zu sein. Und was gibt es schlimmeres, als ein stark selbstkritischer Perfektionist?
Und schließlich wird seine Persönlichkeit am besten durch einen Satz konkretisiert, den er schon oft genug gesagt hat, und den eigentlich niemand hören möchte, der einen Fehler begangen hat: „Hätte ich es mal selbst gemacht.“

Vorlieben:
+ Qualifizierte Diskussionen
+ Elegante Kleidung
+ Seriöses Auftreten
+ Sich selbst treu bleiben
+ Vertrauen
+ Motorräder
+ Nougat-Schokolade und Marzipan

Abneigungen :
- Lügen
- Sport
- Religionen
- Feiglinge
- Dauerwerbesendungen

Fähigkeiten:
Akihiro ist ein Charakter mit vielen Facetten. Letztlich ist auch genau das die größte Stärke von ihm. Sollte man es schaffen ihn zum Freund zu gewinnen, und mit seinen „Macken“ klar zu kommen, hat man in ihm jemanden, der einem nicht nur stets treu zur Seite steht, sondern auch zu seinem Wort steht. Nie hat er einen seiner bisherigen Freunde hängen lassen, das käme einfach nicht in Frage.
Er steht definitiv mit beiden Beinen fest im Leben, ist kaum von seinen Standpunkten abzubringen und versucht alles, was er beginnt, nicht nur zu Ende zu bringen, sondern mit bestmöglichem Ergebnis zum Abschluss zu bringen. Für ihn sind Aufträge oder Gefallen nie weniger als „erfolgreich und vollständig abgeschlossen“. Das zeichnet ihn aus.
Auch in der Schule, gerade in mathematischen, technischen und naturwissenschaftlichen Fächern, glänzt er. Neben seinem regen Interesse an wissenschaftlichen Vorgängen hat er aber auch eine leicht künstlerische Ader, die er im Malen von ausgedachten, meist technischen Apparaturen auslebt.
Wenn auch seine zwischenmenschlichen Fähigkeiten nicht überragend sind, sondern eher als „ausbaufähig“ eingestuft werden könnten, ist er hervorragend darin Ratschläge und Tipps zu geben. Oft kommen diese aber anders aus seinem Mund, als er es gemeint hat. So wird aus einem gemeinten „Das wird schon.“ schnell ein „Also wenn du das nicht schaffst…“

Geschichte


„Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.“
© Thomas Stearns Eliot


Familie:
Vater: Katsu Kazuto (vor 12 Jahren verstorben)
Mutter: Azumi Kazuto (vor 12 Jahren verstorben)
Jüngerer Bruder: Daiki Kazuto (vor 12 Jahren verstorben)
Adoptivmater: Mamoru Shouzou (46; Selbstständiger Fahrlehrer)
Adoptivmutter: Naomi Shouzou (44; Hausfrau)

Vergangenheit:
Über die Kazuto-Familie ist eigentlich nur wenig bekannt.
Erst nach der Tragödie, bei der nahezu die gesamte Familie „verschwand“, war der Name der Kazutos in aller Munde. Vor allem die Hafenstadt Kure hat das Schicksal der Familie schwer getroffen, da sie - wie sich im Laufe der Ermittlungen herausstellte - maßgeblich die Finanzträger der großen Hafenanlage waren. So wird die Tragödie der Familie sicherlich mitverantwortlich für den starken Rückgang der Schiffsbauindustrie in Kure sein.
Der kleine Akihiro war gerade fünf Jahre alt, als es passierte. Völlig überraschend, unerwartet. Es ist unklar, was genau es war, ein Anschlag, ein Attentäter… Fakt ist nur, es geschah schnell, leise, unbemerkt. Erst zwei Tage nach dem Angriff hat der Gärtner die Polizei alarmiert, als er zufällig beim Grasmähen durch ein Fenster des Wintergartens sah. Die Polizei hatte Aki kauernd unter einem Tisch im Esszimmer gefunden, leise weinend, ausgehungert und völlig desorientiert.
Ebenfalls den Ermittlern unklar ist, wie Akihiro Kazuto, mittlerweile einziger lebender Nachkomme der Kazuto-Familie, die Tragödie unbeschadet überleben konnte. Der oder die Täter zeigten, dass sie brutal und ohne Gnade vorgingen, da Akis kleiner Bruder Daiki, der erst 2 Jahre alt war, ihm oder ihnen ebenfalls zum Opfer fiel.
Sein restliches Leben wuchs Akihiro wohl behütet bei seinen fürsorgenden Adoptiveltern Mamoru und Naomi Shouzou auf. Zusätzlich besuchte Aki in den nächsten Folgejahren einen Psychiater, um das Erlebte einigermaßen zu verkraften. Offensichtlich hatte aber sein noch recht junges Gehirn bereits begonnen, viele Erinnerungen an die Geschehnisse zu unterdrücken, sodass er bald wieder zu einem lebensfrohen Kind wurde, wie er es vor der Tragödie war.
Der sich selbstständig gemachte Fahrlehrer für Motorräder Mamoru brachte seinem Adoptivsohn verhältnismäßig früh im Alter von 14 das Fahren einer solchen Maschine bei. Und der damals schon technikinteressierte Akihiro bastelte auch gerne an seinen Kisten herum. So haben die Adoptiveltern versucht, ihn abzulenken, von seiner Vergangenheit. Sie haben ihm nie erzählt, was passiert ist. Nie erzählt, wer seine richtigen Eltern waren. Nur, dass er adoptiert sei.
Ein Umzug hatte letztlich dafür gesorgt, dass sich Aki für eine neue Schule entscheiden musste. Sein Adoptivvater hatte von einer Schule gehört, die sich durch hervorragende Ausbildung auszeichnet. Da es sich allerdings um eine Internatsschule handelte, hatte Akihiro vorerst gezögert. Seit den damaligen Ereignissen hatte er eine unerklärliche Angst davor, bisher bekannte Gefilde zu verlassen. Erst als ihm Mamoru als zusätzlichen Anreiz ein eigenes Motorrad anbot, hielt Aki nichts mehr davon ab, sich bei der „Cross Academy“ zu bewerben.
Als er dann einige Zeit später in Form eines Briefes die Bestätigung erhielt, dass er die Schule besuchen dürfe, war er glücklich. Er hatte sich insgeheim schon darauf gefreut, die Schule endlich zu besuchen. Doch als er das Symbol der Schule sah… Diese Rose… Ging ein Pochen durch seinen Kopf. Ein leises, kleines Pochen. Und es verursachte eine Frage… Eine einzige, die ihn nun noch mehr motivierte die Schule zu besuchen.
„Wieso nur kommt mir die Rose bekannt vor?“
Ein Name blitzte kurz durch sein Blickfeld, er konnte es sich nicht erklären wie. Einen Namen, den er bisher noch nie gehört hat. Und er konnte nicht viel damit anfangen… Er hatte nur das Gefühl, dass dieser Name ihm unwirklich bekannt vor kam…
Der Name war Katsu Kazuto

Persönliche Daten


„Wo ein Anfang ist, muß auch ein Ende sein.“


Bildvorlage: Shiba Tatsuya

Name: Akihiro

Wahres Alter: 20

Zweitcharaktere: -

Probepost:
[...]
Er ging mit langsamen Schritten die Treppe empor, und blickte der großen steinernen Mauer entgegen.
Mensch, das ist ja mal ein Eingang“ sagte er mehr zu sich als zu den anderen beiden Neuankömmlingen, die sich schon tuschelnd über irgendein total spannendes Kartenspiel unterhalten haben. Er schwelgte in Erinnerungen an den ersten Tag seiner letzten Schule… Sie sah von außen nicht annähernd so eindrucksvoll und majestätisch aus, wie allein die Mauer der „Cross Academy“ am Eingang zum Campus.
Hey, worauf wartest du, Bro?“ wandte sich der Kleinere der beiden Neuankömmlinge an ihn, und störte somit den in Erinnerung schwelgenden Akihiro. „Wir wollen jetzt mal reingehen, und schauen, wie’s da so läuft.“ Er erntete von Aki nur einen kühlen Blick, der ruhig antwortete: „Tut mir Leid „Bro“, dass ich hier nicht wie ein Verrückter durch das Tor rase. Ich genieße gerade den Augenblick. Ist immerhin das erste Mal, dass wir hier als angenommene Schüler auftreten.
Der Kleine schien verdutzt von der Antwort. „Alles klar Kleiner, jedem das seine.“ sagte nun der Größere der Beiden, der Akihiro in der Tat um einen halben Kopf überragt. Um nicht schon am ersten Tag eine Schlägerei oder Schlimmeres zu beginnen, zog es Akihiro vor, ein wenig Abstand zu den Beiden zu gewinnen, um sich nochmal die wirklich beeindruckende Mauer anzuschauen. Schließlich wird er - und das ließ in ihm ein leicht unbehagliches Gefühl aufkommen - diese Mauern später hauptsächlich von Innen betrachten. Wenn überhaupt er dazu Zeit hätte.
[...]

Satz der Woche: Richtig by Umi



Zuletzt von Akihiro Kazuto am Mo 22 Jun 2015 - 18:35 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Akihiro Kazuto   Mo 22 Jun 2015 - 19:41



Herzlichen Glückwunsch, du bist
für das Rollenspiel zugelassen!



Bevor du mit dem Rollenspiel beginnen kannst, solltest du - sofern du es nicht schon gemacht hast - dir die Broschüre der "Cross Academy" anschauen. Hierzu solltest du dir die Schulregeln durchlesen und dir einen Überblick über das Schulgelände und die Zimmerpläne machen.
Schülerinnen und Schüler sollten sich daher die Regeln sehr gut einprägen, genauso wie ihre Lehrer.
Außerdem gehört zu deiner Ausstattung dieses informative Portal, welches dir einen Blick über den Rollenspielstand gewährt und dich durch den Schulalltag begleitet.
In den nächsten Stunden/Tagen wird deinem Charakter ein Zimmer erstellt, sodass du dort deinen ersten Beitrag setzen kannst, du kannst sehr gerne auch wo anders beginnen.
Es kann natürlich sein, dass du bereits einige Nutzer kennst oder dich mit jemanden abgesprochen hast, solltest du einen besonderen Zimmerwunsch haben oder nachhinein in eine bestimmte Klasse wechseln wollen, dann wende dich bitte an das entsprechende Thema oder an einen Moderator.
Eine Bitte habe ich jedoch an dich, bevor du das Forum mit unzähligen anderen Usern unsicher machst:
Wärst du bitte so freundlich und erstellst dir zuerst eine Beziehungsliste, indem du ein neues Thema öffnest, den Namen als "Titel" und Klasse als "Beschreibung" setzt und vorerst die bereits bekannten Daten hineinschreibst. So hat man im Laufe der Zeit eine Übersicht über die Beziehungen deines Charakters. Am besten editierst du dieses Thema dann immer wieder, damit es aktuell bleibt. Kopiere dir die dafür gemachte Vorlage heraus.
Erstelle dir auch bitte ebenfalls eine Übersicht über die Kontaktmöglichekeiten. Beantworte, wie gut dein Charakter erreichbar ist, sofern er einen Handy und / oder einen Festnetzanschluss hat.
Dieses Thema wird deinen Handy und / oder deinen Festnetzanschluss darstellen. Sollte jemand im Rollenspiel deinem Charakter eine SMS schicken, so wird diese noch Mal separat hineinkopiert. So hast du einen sofortigen Überblick, wann dein Charakter noch Mal explizit benachrichtigt wird. Scheue dich nicht davor diese Funktion selbst zu nutzen!

Falls du Fragen und Probleme hast, dann wende dich an die hilfreichen Nutzer oder das freundliche Team, welches dir geduldig und aufmerksam zuhören wird.
Wir wünschen dir sehr viel Spaß und Vergnügen im Rollenspiel!



Nach oben Nach unten
 
Akihiro Kazuto
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Archiv-
Gehe zu: