Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Akuma Masutado

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Akuma Masutado   Mi 19 März 2014 - 13:31






Akuma Rei Masutado
„Nomen est Omen“ – „Der Name ist ein Zeichen“


Nachname: Masutado [Senf]

Vorname: Akuma [Teufel] Rei [geistig]

Spitzname: Nightmare (als Hacker) Nightmare*Yoru(als Zocker) [Yoru=Nacht]

Geburtsdatum: 17.12.

Alter: 18 Jahre

Geschlecht: männlich

Sexualität: heterosexuell

Rasse: Mensch

Beruf: Schüler

Haus | Klasse: Haus Sonne / 12-02

Schulstufe: Oberstufe

Wohnort/Herkunftsort: Cross Academy / Tokio


Äußerlichkeiten

„Ein oberflächlicher Charakter wird nie eine Goldader entdecken.“
© Pavel Kosorin


Aussehen:
Akuma hat ein wahrlich außergewöhnliches Erscheinungsbild. Ob er will oder nicht, aber er fällt sofort auf. Seine ungefähr schulterlangen, franzig geschnittenen Haare, haben eine ungewöhnliche Farbe: rosa. Und das nicht, weil er diese färbt, sondern eines Gendefekts wegen. Auch seine Augen sind wegen diesem, mehr als speziell. Auf einem Grund von strahlendem gold, befinden sich rote Spliter. Seine Augen sind gesprenkelt und fallen sehr auf. Früher wurde er sehr deswegen gehänselt und hatte deshalb zur Mittelstufenzeit die Haare stets zu einem schwarz gefärbt und dunkle Kontaktlinsen drin, doch er akzeptierte sein einmaliges Aussehen und lernte auch seine Einzigartigkeit schätzen und lieben.
Die Nase ist schön geformt, passend zu seinem etwas kantigen Gesicht. Am linken Ohr trägt er häufig zwei Ohrringe, welche Kreolen sind. Seine Körpergröße ist ebenfalls etwas, das heraussticht. Denn der junge Mann misst stolze 1.81 m und ist damit für einen Japaner überdurchschnittlich groß. Seine Figur kann sich durchaus sehen lassen. Er hat einen trainierten Körper, allerdings sieht er nicht aus wie ein Muskelprotz oder wie ein Tier. Auf den ersten Blick wirkt er wohl sogar eher schmächtig, aber unter Kapuzenpullis verbirgt sich ein ansehnlicher Body, mit Sixpack.
Sein Kleidungsstyle ist für einen Jungen wohl auffallend bunt. Er liebt ausgefallene, bunt bedruckte und fetzige Klamotten. Auf seinen Pullovern oder Tshirts sind Muster und/oder Aufdrücke, auf seinen Hosen sind coole Nieten und kleine Highlights. Manchmal peppt er Looks sogar mit Handschuhen, Mützen, Krawatten, Schmuck oder sonst was auf. Ihm ist nichts peinlich und er hat seinen eigenen, individuellen Style gefunden und kann dazu stehen. Allerdings rennt er auch nicht ständig wie ein bunter Vogel rum, hin und wieder ist ihm auch einfach nach schlichten, einfarbigen Outfits. Dabei stechen dann seine Haare und Augen auch noch mehr heraus.
Die Stimme des Teufels ist männlich, aber auch nicht zu tief und brummig. Er hat eine angenehme Art zu sprechen und man hört ihm gerne zu.


Größe: 1.81 m

Gewicht: 69 kg

Besondere Merkmale und Kennzeichen:
- rosa Haar
- goldene Augen, die rot gesprenkelt sind
- groß gewachsen und gut traniert


Charakteristik

„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“
© Niccolò Machiavelli


Persönlichkeit:
 Akuma ist ein vielschichtiger Typ, dem man auf dem ersten Blick gar nicht so viel zutraut. Er wirkt immer recht lässig, gelassen und cool. Sympathisch und auch irgendwie sogar etwas faul. Als hätte er die Ruhe weg. In gewisser Hinsicht stimmt das sogar. Er ist gegenüber Fremden höflich, freundlich, aber auch etwas distanziert. Gegenüber Bekannten gibt er sich freundlich, etwas frecher und offener. Bei Freunden, ist er auch sehr frech und neckend und zeigt eben auch mehrere Fassetten von sich. Wenn er jemanden mag, zieht er denjenigen auf. Rei liebt Neckereien und Spielchen. Ein ehrlicher, fröhlicher Typ.
Wenn er zockt, wird er allerdings ganz anders. Dabei wird er sehr ernst und auch aggressiv, wenn’s nicht so läuft, wie er will. In ein Spiel kann er sich wirklich hineinsteigern und ist dann einfach in seiner eigenen Welt. Obwohl er kein Freund von Ausdrücken ist, gerät er beim zocken in eine Art Assi-rausch und schmeißt nur so mit dummen Wörtern und Sätzen um sich. Doch genauso schnell, wie er deswegen aggro wird, rafft er sich dann auch wieder. So wie er sich beim zocken gibt, würde er sich im echten Leben niemals verhalten. Denn er ist ein Mensch, der Respekt hat und ihm ist das auch sehr wichtig. Früher wurde er oft und viel gemobbt, einfach weil er anders aussieht als die Meisten. Hatte er sich anfangs davon unterkriegen lassen und sich verstellt, weiß er heute wer er ist und kann zu sich stehen. Gerechtigkeit ist für ihn wichtig und Mobbing hasst er. Für ihn ist es außerdem sehr wichtig, zu sich selbst zu stehen und seinen eigenen Charakter nicht von anderen bestimmen zu lassen. Nie wieder, wird er sich für irgendjemanden verbiegen oder verstellen. Entweder man nimmt ihn wie er ist oder man lässt es bleiben. Lässt man Akuma an sich ran, wird man einen wunderbaren Freund erleben. Einen Spaßvogel, mit dem Herzen am rechten Fleck. Man gewinnt einen Beschützer mit ehrlichen Absichten. Denn er lügt selten, weil er es eben nicht will. Wozu sollte er jemanden etwas vorspielen? Wozu mit jemanden abhängen, den er unsympathisch findet? Bei ihm weiß man immer, woran man ist. Aber eben auch nur, wenn man ihm auch ehrlich entgegen tritt. Mitläufer und Lügner werden keine Chance bei ihm haben. Mittlerweile hat er eine sehr gute Menschenkenntnisse und erkennt eben auch schnell, aus welchen Gründen man sich ihm annähert. Viele finden ihn nämlich nur seines Äußeren wegen interessant und wollen deshalb mit ihm zusammen sein. Doch er weiß, auf wen er sich verlassen kann.
Er ist ein selbstbewusster, stolzer Typ und hat auch Eier in der Hose. Wenn er sich rechtfertigen muss, ist er schlagfertig und er lässt sich von Niemanden rein reden. Sicher, er kann die Meinungen von anderen akzeptieren, aber er erwartet auch, das man seine respektiert. Nicht jeder kann gleich sein und z.B. an die selben Dinge glauben, das ist nun mal einfach so.
Rei ist treu, aufrichtig, lustig, aufgedreht, faul, liebenswert, spinnerisch, ein bisschen anders und noch so viel mehr. Wer sich auf ein Abenteuer einlassen will, ist bei ihm an der richtigen Adresse. Denn so leicht ist es nicht, jede seiner Charaktereigenschaften kennen zu lernen und zu erforschen. Es gibt viel an ihm zu entdecken und einige Geheimnisse zu lüften.


Vorlieben:
♣ Stofftiere
♣ zocken, programmieren
♣ Schwertkampf
♣ Neckereien, Spaß
♣ außergewöhnlichen Style & Trends
♣ zu sich selbst stehen
♣ Energydrinks
♣ gute Musik


Abneigungen :
♦ Mitläufer, Mobber
♦ Leute ohne Respekt
♦ Leute die sich nur seines Aussehens wegen, mit ihm anfreunden wollen
♦ Langweiler
♦ wenn man keinen Humor hat
♦ eckliges Essen


Fähigkeiten:
Der geistige Teufel hat so einige Fähigkeiten. Er ist wirklich sehr intelligent und das merkt man vor allem daran, wie er mit Codes von PC´s umgeht. Er liebt es zu hacken, zu programmieren und sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen. Verschlüsselungen zu knacken, das ist sein Ding. Auch wenn er genauso ein begeisterte Zocker ist und dabei auch wirklich extrem gut ist. Kein Wunder, als er gemobbt wurde, hat er sehr viel Zeit alleine in seinem Zimmer verbracht und sich mit diesen zwei Sachen die meiste Zeit abgelenkt. Irgendwann war es ihm dann nicht mehr genug nur in seinem Zimmer, vor dem PC oder ner Konsole zu vergammeln und so hat er sich ein Hobby zum Ausgleich gesucht. Wahrscheinlich traut man ihm so etwas wie Tisch-Tennis zu, aber es ist wesentlich cooler. Akuma macht Schwertkunst. Er trainiert mit ihnen Techniken, Tricks und einfach auch den Umgang. Den Weg des Schwertes zu gehen, so extrem verpflichtet er sich seinem Hobby gegenüber allerdings nicht. Doch seit er sich damit beschäftigt, ist er auch im allgemeinen sportlicher und aktiver geworden, so wurde aus ihm ein sexy Boy.
Ansonsten ist er ein gerechter, treuer Typ, der Freunde beschützt. Eins steht jedenfalls fest, man sollte ihn niemals unterschätzen, egal in welcher Hinsicht, man wäre überrascht, was sonst alles passieren könnte. Seien es virtuelle Viren im Onlineleben oder scharfe Klingen im Real Life.


Schwächen:
Hat so ein schönes Kerlchen denn überhaupt Schwächen? Leider ja. Zunächst sollte wohl seine Stofftierliebe erwähnt werden. Denn obwohl er wirklich ein cooler Junge ist, hat er eine so unmännliche Seite. Er liebt diese Dinger einfach, er sammelt sie in sämtlichen Größen und Farben. In seinem Zimmer bei sich zu Hause, sieht es aus wie im Stofftierstreichelzoo, so manches Mädchen wäre neidisch. Nichts ist doppelt, alle stehen und sitzen an einem festen Platz und sie werden gehegt und gepflegt. Wenn es darum geht, wird er sogar auch zu einem kleinen Mädchen und kann vor Begeisterung ein unglaublich süßes Gesicht machen. Obwohl er inzwischen Oberschüler ist, schämt er sich nicht dafür, es ist eben ein Teil von ihm. Auch wenn er in der Cross Academy nur vier, fünf von ihnen dabei hat, einfach des Platzes wegen.
Rei ist auch jemand, der obwohl er sehr lieb und lustig ist, beim Thema zocken zum totalen Assi wird. Da bleiben Höflichkeiten und Respekt auf der Strecke liegen. Ausdrücke, harte Floskeln und sinnlose Aneinanderreihung von Schimpfteeralleen sind die Folge. Ein Wunder, das er dabei noch nie etwas zerstört hat, also im Game natürlich schon, aber eben nicht im RL. Man muss es ihm aber nachsehen, so wird er nur beim zocken und er ist ein Vollblutzocker, der dann wirklich mit Herz und Seele im Spiel eintaucht und in seiner eigenen Welt aufgeht.



Geschichte

„Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.“
© Thomas Stearns Eliot


Familie:

Mutter
Amaya [Regennacht]
42 Jahre
Büroangestellte

Vater
Akio [Kind der Liebe, fröhlicher Junge, ...]
46 Jahre
3 höchste Position in der Nikushimi-Company

Adoptivschwester
Arashi [Sturm]
9 Jahre
Vorschülerin

Vergangenheit:
Akuma wurde in Tokio am 17.12. geboren, damit ist er Sternzeichen Schütze. Bei seiner Geburt, starb seine Zwillingsschwester. Ein Verlust, der auch heute noch schmerzt, auch wenn er sie letztlich nicht gekannt hatte. Sie war kurz nach der Geburt verstorben, ein zu großes Loch im Herzen, machte ihr das Leben unmöglich, es gab keine Rettung. So hatte Amaya statt ihren Zwillingen, lediglich ihn in den Armen. Auch wenn es ein Schock war, so war sie Gott dennoch dankbar, ihr einen gesunden Jungen geschenkt zu haben. Er hatte den Namen Teufel nicht bekommen, weil sie ihn für einen hielt, sondern der Klang des Namens hatte ihr gefallen. Nach diesem Prinzip wurde auch sein Zweitname Rei ausgesucht. Und für den Nachnamen, ja für den konnte man eben nichts.
Während aus dem Baby, ein kleiner Kindergartenjunge wurde, wuchsen die Zweifel in seinem Vater, ob er wirklich sein Sohn war. Akio kam damit nicht klar, das sein Sohn rosanes Haar und solche abartigen Augen hatte, er beschuldigte seine Frau mehr als einmal, ihm fremdgegangen zu sein und ihr ein Dämonenkind untergejubelt zu haben. Selbst zig Gespräche mit den Ärzten, welche ihm versicherten das es ein abgewandelter Albino-gen-Deffekt war und er definitiv sein Sohn sei, konnten ihm die Zweifel und den Frust niemals wirklich nehmen. Selbst heute ist er noch nicht von der Unschuld seiner Frau überzeugt, warum auch immer, aber er wird sich damit wohl niemals abfinden.
Durch die Abneigung seines Vaters, konnte er sich selbst nicht richtig mögen lernen. Auch wenn seine Mutter ihn mit Liebe und Zuneigung gerade zu überschüttete und ihm immer wieder sagte, wie wunderbar und besonders er doch war. Wahrscheinlich dank ihrer sehr fürsorglichen, warmen Ader wegen, ist er heute nicht ganz so verkorkst, wie man es vermuten könnte.
Als kleiner Junge, wuchs er neben den Kaerus auf. Er hatte also seine Kindheit mit Yoshiko, Takeshi und den anderen verbracht. Vielleicht ist auch Yoshiko Schuld daran, das er Stofftiere so liebt, denn als er und seine Eltern umzogen, schenkte sie ihm zum Abschied einen grünen Pinguin, welcher ihn bis zum Internat begleitet hat. Nach seinem Auszug, zog in das Haus ja Akunin ein. Witzige Zusammenhänge, wenn man es so will.
Die Masutados zogen um, weil sein Vater in einer größeren Firma ein gutes Stellenangebot bekommen hatte, deshalb zogen sie zentraler nach Tokio. Akuma war damals zehn Jahre alt gewesen.
Ungefähr ein halbes Jahr vor dem Umzug, adoptierten Amaya und Akio ein kleines Mädchen, die Sehnsucht der Mutter, nach einer größeren Familie war groß gewesen und sie wollten einem Kind eine Chance bieten, eine Zukunft schenken. Arashi wurde sie getauft und sie ist zu Rei´s größten Schatz geworden. Wohl war auch nur eine Adoption die Möglichkeit, weil die Beziehung zwischen seinen Eltern sehr schwierig ist. Sie leben eher nebeneinander, als miteinander und so wirklich harmonisch ist es nicht mehr. Manchmal bleibt man einfach bei einem Partner, um das gewohnte Umfeld nicht zu verlieren, um nicht alles wieder zu ändern, um einfach eine gewisse Konstante nicht zu verlieren und eben auch, um seiner Kinderwillen wegen. Auch wenn das nicht unbedingt die beste Art ist.
Zu seinem Vater hat er heute auch noch ein angespanntes Verhältnis. Schließlich leidet die Familie unter seinen ständigen Vorwürfen, seinem inzwischen recht häufigen Alkoholkonsum und auch der gelegentlichen Gewalt. In der Zwischenzeit traut sich Akio allerdings nicht mehr, seit sein Sohn ein gewisses Alter und eine gewisse Größe erreicht hat und keine Angst mehr vor ihm hat, stellt er sich ihm in den Weg und weist ihn in die Schranken. Das hat geholfen, so schlimm wie vor fünf Jahren, ist es lange nicht mehr. Gleichzeitig versteht er seine Mutter nicht, versteht nicht wieso sie bei ihm bleibt. Und dennoch ist er auch froh, das sein Vater sich zusammen reist und langsam Fehler einsieht.
Ein Glück ist auch, das Arashi davon nichts mit kriegt. Für sie ist er auch der perfekte große Bruder, er ist wirklich das Idealbild.
Um sich selbst weiter zu bilden und sich neuen Herausforderungen und Möglichkeiten zu stellen, wollte er auf das renommierte Internat, auf die Cross gehen. Allerdings ist er erst zur Oberstufenzeit dort hin gewechselt, weil er zuvor zu misstrauisch war, ob sein Vater auch weiterhin nicht mehr mit Gewalt reagieren würde.
Für ihn ist es wichtig, auch wenn ihm seine kleine Schwester sehr fehlt. Aber er muss seinen eigenen Weg gehen, einfach weil er sich selbst schuldig ist, jetzt wo er endlich weiß wer er ist und wie er sein will.


Persönliche Daten

„Wo ein Anfang ist, muß auch ein Ende sein.“


Bildvorlage: VY2 [Vocaloid]

Name: Ja-chan, Nyo-chan, Charanamen

Wahres Alter: 19 Jahre

Zweitcharaktere: Nyoko Nikushimi, Mizu Shiro Kasai, Megumi Yuri Natsuki, Namine Nana Nagori

Probepost:
Der Rosahaarige stand an der Zimmertüre. In seiner Hand eine große Tasche und unterm Arm ein grüner Pinguin geklemmt. Ein letzter Blick auf seine Plüschtiersammlung, bei dem jedes Schätzchen akkurat an seinem Platz stand. Die Wände mit Gamerpostern zugekleistert. Der ohnehin eher kleine Raum, wirkte noch erheblich kleiner, weil er so zugestellt worden war. Akuma entwich ein kurzes, lautes Seufzen. Es war ihm schwer gefallen, sich für einen Teil seiner Sammlung zu entscheiden, am liebsten hätte er sie alle mit sich genommen. Doch wie würde das wohl rüber kommen und vor allem wo sollte genug Platz vorhanden sein?
Irgendwo musste er sich seine Männlichkeit ja dann doch auch bewahren und seine kleine Schwester würde seine Babys gut umsorgen, da war er sich sicher. Wie oft hatte sie ihm denn schon welche gemopst um neue Gäste für ihre Teepartys zu haben? Ohja, einige male.
Langsam stampfte er die Treppen herunter, das war er jetzt bei sich trug, war nur ein kleiner Teil von dem, was er mit zu seinem neuen Internat, seinem neuen Zuhause nahm. In den Koffern waren längst alle Games und Konsolen verstaut, den PC hatte er schon vorher dort aufbauen lassen, Klamotten, Stofftiere, Bücher, Schwerter und alles andere Wichtige, war auch längst zusammen gepackt. Obwohl er vieles zurück ließ, nahm er doch auch erstaunlich viel mit. Aber kein Wunder, es war ja nicht so, als würde er nur für zwei Wochen von zu Hause weg gehen.
Unten im Eingangsbereich erwartete ihn schon seine kleine Schwester Arashi, welche große Tränen vergoss. Sie würde er definitiv am meisten vermissen, er hatte seine Adoptivschwester so lieb gewonnen und wäre immer für sie da. Arashi war für ihn auch kein Ersatz, für seine verstorbene Zwillingsschwester, obwohl er diese ja nicht kannte und sich auch nicht an sie erinnerte, wusste er doch eben dennoch, das ein wichtiger Teil in seinem Leben fehlte. Es wäre wahrscheinlich alles anders gekommen, wäre sie noch da. Er fragte sich auch oft, wie es gewesen wäre, einen Menschen bei sich zu haben, mit dem man gemeinsam dieses Leben begonnen hatte.
Rei knuddelte seine kleine Schwester und kramte aus seiner Tasche einen großen, rosa Teddybären, den er ihr zum Abschied schenkte. Vielleicht sollte er sein Sinnbild sein. Liebevolle Umarmungen von seiner Mutter, welche auch Tränen vergoss und welche er auch sehr vermissen würde. Ein Kuss auf die Wange musste dann reichen, die Zeit des Abschiedes war gekommen. Sein Vater würde ihn noch zur Schule fahren, ein bisschen Zeit zwischen zwei Männern, hatte er gemeint, würde ihnen gut tun. Dabei würde Akuma auch noch ein ernstes Wort mit ihm reden und ihm noch einmal verdeutlichen, das er es ihm nicht verzeihen würde, wenn er je wieder Hand an seine Mutter legen würde.


Satz der Woche:

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Akuma Masutado   Mi 19 März 2014 - 13:53



Herzlichen Glückwunsch, du bist
für das Rollenspiel zugelassen!



Bevor du mit dem Rollenspiel beginnen kannst, solltest du - sofern du es nicht schon gemacht hast - dir das Handbuch der "Cross Academy" anschauen. Hierzu solltest du dir die Schulregeln durchlesen und dir einen Überblick über das Schulgelände und die Zimmerpläne machen.
Schülerinnen und Schüler sollten sich daher die Regeln sehr gut einprägen, genauso wie ihre Lehrer.
Außerdem gehört zu deiner Ausstattung diese informative Taschenuhr, welche dir die Zeiten verrät und dich durch den Schulalltag begleitet. In den Notfällen findest du im Kalender wichtige Termine eingetragen, falls der Terminplaner nicht genügend Informationen birgt.
In den nächsten Stunden/Tagen wird deinem Charakter ein Zimmer erstellt, sodass du dort deinen ersten Beitrag setzen kannst, du kannst sehr gerne auch wo anders beginnen.
Es kann natürlich sein, dass du bereits einige Nutzer kennst oder dich mit jemanden abgesprochen hast, solltest du einen besonderen Zimmerwunsch haben oder nachhinein in eine bestimmte Klasse wechseln wollen, dann wende dich bitte an das entsprechende Thema oder an einen Moderator.
Eine Bitte habe ich jedoch an dich, bevor du das Forum mit unzähligen anderen Usern unsicher machst:
Wärst du bitte so freundlich und erstellst dir zuerst eine Beziehungsliste, indem du ein neues Thema öffnest, den Namen als "Titel" und Klasse als "Beschreibung" setzt und vorerst die bereits bekannten Daten hineinschreibst. So hat man im Laufe der Zeit eine Übersicht über die Beziehungen deines Charakters. Am besten editierst du dieses Thema dann immer wieder, damit es aktuell bleibt. Kopiere dir die dafür gemachte Vorlage heraus.
Erstelle dir auch bitte ebenfalls eine Übersicht über die Kontaktmöglichekeiten. Beantworte, wie gut dein Charakter erreichbar ist, sofern er einen Hand und / oder einen Festnetzanschluss hat.
Dieses Thema wird deinen Handy und / oder deinen Festnetzanschluss darstellen. Sollte jemand im Rollenspiel deinem Charakter eine SMS schicken, so wird diese noch Mal separat hineinkopiert.

Falls du Fragen und Probleme hast, dann wende dich an die hilfreichen Nutzer oder das freundliche Team, welches dir geduldig und aufmerksam zuhören wird.
Wir wünschen dir sehr viel Spaß und Vergnügen im Rollenspiel!



Nach oben Nach unten
 
Akuma Masutado
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Teufelsklinge Raiden Vs. Akuma no Azuka

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Archiv-
Gehe zu: