Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Mizu Shiro Kasai

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Mizu Shiro Kasai   So 9 Feb 2014 - 0:04





Mizu Shiro Kasai
„Nomen est Omen“ – „Der Name ist ein Zeichen“


Nachname: Kasai [Feuer]

Vorname: Mizu [=Wasser] Shiro [=weiß]
(ihr eigentlicher Vorname lautet Mizuiro [=hellblau] jedoch lehnt sie diesen strikt ab und wird auch von Niemandem so genannt)

Spitzname: -

Geburtsdatum: 07.11.

Alter: 18 Jahre

Geschlecht: weiblich ♀

Sexualität:  heterosexuell

Rasse: Mensch

Beruf:  Schülerin

Haus | Klasse: Sonne / Day

Schulstufe:  Oberstufe 12-01

Wohnort/Herkunftsort: Tokio


Äußerlichkeiten

„Ein oberflächlicher Charakter wird nie eine Goldader entdecken.“
© Pavel Kosorin


Aussehen:
Mizu ist ein Bild von einer Frau. Wahrlich wunderschön, vom Haaransatz bis zu den Fußspitzen. Ihre Haare sind hellblond und reichen ihr leicht gestuft bis zu den Kniekehlen, meistens trägt sie diese offen. Der Pony ist Kinnlang und umrahmt das Gesicht - welches sehr markante, schöne Züge hat - zärtlich. Manchmal lässt sie eine einzelne Strähne einfach locker rein hängen. Ihre Augenbrauen sind wohl geformt, ihre Wimpern dicht und lang, die perfekte Ergänzung zu ihren stahlblauen Augen. So hell, klar und durchdringend, wie reines Wasser und doch auch so undurchdringlich wie kaltes Eis. Sie stechen von ihrem Aussehen am meisten heraus, weil sie rein und strahlend sind. Die Nase ist kurz und gerade, ein Stupsnäschen eben. Die Lippen sind zart und voll, ziemlich weiblich eben.
Shiro misst fast 1.70 m, das bedeutet sie ist überdurchschnittlich groß für eine Japanerin und hat natürlich auch lange Beine. Sie hat eine traumhafte Figur, nicht zu mager und auch nicht zu dick und diese weißt sportliche Annoncen auf. Ihre Brust ist ein stolzes C-Körbchen und in perfekter Proportion mit Talje und Hüfte. Die Finger des Mädchens sind schmal und ihre helle Haut ist äußerst zart. Auch wenn ihr Körper von einigen kleineren Narben überseht ist.
Der Kleidungsstyle des Kasai-Sprosses ist für eine Schülerin einer Eliteuni äußerst ungewöhnlich und sehr freizügig. Sie hat kein Problem damit Haut zu zeigen, sei es im Brust, Bauch oder Beinbereich. Nicht nur das sie gerne sexy, enge oder wenig Kleidung anzieht, nein auch sonst ist ihr Style anders. Untypisch geschnittene Oberteile, Schuhe oder auch Schmuck sind bei ihr Standard. Farbmäßig ist bei ihr eigentlich alles dabei, Hauptsache es gefällt ihr und spricht sie an und ist nichts für die große Allgemeinheit, denn dann ist es genau richtig für sie. Accessoires sind ebenfalls wichtig, denn sie peppen den eigenen Style eben auf und je nach dem wie man kombiniert, kann aus einem einfachen Kleid jedes mal wieder ein wahrer Hingucker werden.
Das macht sie auch mit der Schuluniform, nicht nur das sie ihre Bluse auch mal hochbindet (somit Bauchfrei ist) oder den Rock kürzt, nein auch sonst pimpt sie diese nach ihren Wünschen auf.
Die Stimme der Blondine ist ernst, ruhig und bei weitem nicht so hoch wie im Vergleich zu anderen Mädchen ihres Alters.


Größe: 1.69 m

Gewicht: 59 kg

Besondere Merkmale und Kennzeichen:
- einige kleine Narben, die ihren ganzen Körper zieren
- zwei größere Narben (eine am linken Schulterblattbereich, bis leicht zum unteren Rücken; die andere im vorderen linken Unterbauchbereich, reicht leicht den Oberschenkel runter)
- klare, kalte blaue Augen und langes blondes Haar, eigentlich ein Engel, eigentlich...

Charakteristik

„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“
© Niccolò Machiavelli


Persönlichkeit:
   Mizu Shiro. Ein Mädchen von solcher Schönheit gesegnet, muss doch einen wunderbaren Charakter haben, zumindest nimmt man(n) das an. Sie ist kein Engel, nicht naiv oder sonderlich liebenswert. Sie ist nicht eitel, auch keine Zicke oder eine eingebildete Person – auch wenn man das vielleicht meinen könnte. Auch wenn sie sich das bei ihrem Aussehen wohl sogar durchaus erlauben könnte. Aber nein, nichts dergleichen trifft auf sie zu. Kasai ist ganz anders, ganz eigen, sagen wir sehr speziell.
Um es auf den Punkt zu bringen, die Schülerin ist kühl, unfreundlich und cool.
Und das aus ganz einfachen Gründen, sie liebt es alleine zu sein. Die Blondine ist ein Einzelgänger durch und durch. Sie braucht nur dann jemanden, wenn sie sich schlagen will, was durchaus oft vorkommt, denn wenn jemand zu sehr nervt, ihr dumm kommt oder sie herausfordert, muss man eben damit rechnen. Schließlich lässt sie sich auch nicht alles gefallen, dann kommt eben ihre rüpelhafte Art zum Vorschein. Das Gute daran ist, das Shiro durchaus stark ist und deswegen auch keine Probleme damit hat. Deswegen lässt man sie auch lieber in Ruhe, was eigentlich auch alle tun. Sie ist einfach gerne alleine, dann kann sie Musik hören, singen, lesen oder Sport machen, ohne das sie dabei von irgendjemanden genervt wird. Neben ihrer unterkühlten, gleichgültigen und aggressiven Seite, kann der liebe Engel auch ironisch und sarkastisch sein, sprich sie hat einen schwarzen Humor. Denn es ist nicht so, als ob die junge Dame nie lachen würde oder nur eine Randalebraut wäre, nein nein, sie versteht nur eben etwas anderes unter Spaß und lacht aus anderen Beweggründen. Vielleicht ist sie sogar etwas sadistisch veranlagt, das ist dann wohl Auslegungssache.
Mizu ist ein sehr direkter, ehrlicher Mensch, der seine Meinung sagt und vertritt. Es ist ihr völlig egal was andere von ihr denken, wie sie über sie reden, geschweige denn macht sie sich etwas daraus wie andere sie bezeichnen. Schließlich ist sie ja freiwillig wie sie ist und es ist klar, das andere jemanden brauchen, den sie in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen können. Wenn ihre Mitmenschen ihr diese Rolle dann unbedingt aneignen wollen, sollen sie das tun, womit sie zu rechnen haben, wenn sie es übertreiben, liegt wohl auf der Hand.
Gegenüber ihren Mitschülern ist sie oft respektlos, unfreundlich und eigensinnig, weil sie auf diese im Normalfall keinen sonderlichen wert legt. Lehrer jedoch toleriert und akzeptiert sie, meistens zumindest. Sonst wären ihre guten Noten ja auch kaum möglich. Auch wenn sie mit diesen auch nur das Nötigste redet.
Die Großgewachsene kann es nicht leiden, wenn jemand versucht sie zu belehren, meint sie zu durchschauen, zu wissen warum und wer sie ist oder sonst was dergleichen, denn Tatsache ist, das kann Keiner wissen. Zumindest nicht, ohne das sie ihn bewusst in ihre Welt blicken lässt. Ganz alleine sie bestimmt und entscheidet darüber, was und wie viel andere von ihrer wahren Seele zu sehen bekommen. Gelegentlich manipuliert sie andere dadurch sogar, in dem sie ihnen ein falsches Bild vermittelt. Wieso und weshalb sie das macht, bleibt eben ihr Geheimnis. Sie ist eben keine süße, liebevolle, liebenswerte Person. Nicht jemand der Anderen viel von sich erzählt oder ein offenes Buch ist. Und genau aus diesem Grund hat auch keiner das Recht sich ein zu bilden, sie zu kennen oder zu durchschauen, weil das eben nicht der Fall ist.
Sie ist selbstbewusst, intelligent und eigenwillig. Ein Dickkopf und eine Kämpferseele.
Sie ist gerne so wie sie ist und sie hat auch keine Lust darauf geändert zu werden.
Mit anderen Worten, sie stellt sich alles um jeden, um sich selbst zu wahren, wie sie ist. Für manche ist sie zu hart und zu aggressiv, auf andere vermittelt sie vielleicht das Bild einer zarten Blüte die sich verschlossen hat vor dieser grausamen Welt und heimlich auf einen Retter wartet. Was wer glaubt und weshalb wer etwas glaubt, ist jedoch unwichtig. Denn die wahren Gründe für ihr Verhalten, weiß einzig und alleine sie selbst.


Vorlieben:
~ ruhige Orte/ihre Ruhe haben
~Randale, Ärger, aufmupfen
~ ihren Style
~ Musik (Rock)
~ singen
~ Action
~ anderen Spitznamen verpassen
~ untypische Dinge
~ Sport


Abneigungen gegenüber :
~“Freunden“
~ Fangirls
~ Oberflächlichkeiten
~ Belehrungen
~ Gruppen
~ Enttäuschungen
~ Nervensägen
~ Teamarbeiten/aufgaben
~ typische Girliesachen
~ ihren Mitschülern
~ ihrem Vornamen
~ ihrem Erzeuger


Fähigkeiten:
Da wäre zunächst ihre innere Stärke. Die sich in verschiedenen Situationen zeigt. Sie braucht niemanden um sich wohl zu fühlen oder ihren Hobbys nach zu gehen, sie kommt sehr gut alleine zu recht. Außerdem ist sie auch äußerlich stark, was vielleicht durch die Größe und durch die Sportlichkeit kommt. Weitere Fähigkeiten. Shiro liebt Sport, sei es Basketball, schwimmen, reiten, ach einfach alles wo man sich bewegt und spürt das man lebt. Auch Kampfsport, wobei sie diesen nie irgendwo gelernt hat, das was sie kann oder macht, ist alles selbsterarbeitet. Allgemein mag sie keine Teamsportarten, deswegen ist sie auch in keinen Vereinen oder ähnlichen gewesen. Zumindest ab einem gewissen Alter nicht mehr. Davor war sie beim Fußball und Wasserball. Für eine ganz kurze Zeit sogar in Karate, allerdings wirklich nur so kurz, das es gerade mal ausgereicht hatte um ihre Kata aus zu bilden.
Mizu hat eine sehr außergewöhnliche, schöne Stimmfabel, kein Wunder also das sie auch gerne singt. Denn es klingt gut, es fällt ihr leicht und macht ihr Spaß. Mit Musik kann man einfach viel ausdrücken und eben auch mit Gesang. Jedoch hat sie bis jetzt kaum jemand zu hören bekommen, denn auch das macht sie am liebsten mit sich und für sich alleine. Wenn sie nicht gerade selber singt, liebt sie es Musik zu hören, insbesondere Rockmusik.
Auch wenn man es der Meinu wohl kaum zutraut, aber sie liest auch gerne. Etwas das man ebenfalls in Ruhe und alleine machen kann und eben auch etwas bei dem man abschalten kann.
Ansonsten geht sie auch gerne mal in ihren ganz speziellen Läden shoppen, was auch als Fähigkeit geltend werden machen kann, weil man erst mal den Mut aufbringen muss, so locker wie sie Haut zu zeigen. Mag sein das sie manchmal aussieht wie eine Schlampe, wichtig dabei ist jedoch nur eines: sie mag vielleicht wie eine aussehen, aber sie ist keine!
Wenn man so will kann sie andere Menschen eigentlich recht schnell verstehen oder sehen, wenn jemanden etwas auf dem Herzen liegt, jedoch würde sie sich nicht um jemanden kümmern. Und falls je doch mal das der Fall sein sollte, dann auf eine sehr eigenwillige Art und Weise.


Schwächen:
Hat ein Mensch wie sie denn überhaupt Schwächen? Ja würde jetzt jeder normaldenkende Mensch schreien. Ja verdammt! Da es aber kaum Sinn macht, hier alle Charaktereigenschaften auf zu zählen, bei denen es ihr mangelt oder welche bei ihr gar nicht vorkommen, wird damit gar nicht erst angefangen. Denn die Schwächen für die Normmenschen, sind offensichtlich und naheliegend.
Shiro ist nicht teamfähig, unfreundlich, unsensibel, unhöflich, vorlaut ect...um doch ein paar zu nennen.
Dann ist sie eine kleine Randalekönigin, Schlägerbraut und wohl auch irgendwie assi. Also nichts, was wirklich positiv ist oder als etwas Gutes beschrieben werden könnte.
Ihre größte Schwäche ist: Sie vertraut den Menschen nicht und das aus einem naheliegenden Grund: zu häufige Enttäuschungen. Deswegen steht sie sich selbst am nächsten und legt keinen wert auf Menschen. Sie braucht keine Freunde und sie will auch keine.
In naher Zukunft wird nicht der Tag kommen, an dem sie jemanden wieder an sich heran lässt oder bereit ist, wieder auf jemanden zu zu gehen. Vielleicht dauert das sogar noch so lange bis sie erwachsen ist oder sie wird immer so bleiben. Die Zukunft hat man eben nicht in der Hand, man konnte sie nur bedingt beeinflussen und den Rest musste man auf sich zu kommen lassen.



Geschichte

„Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.“
© Thomas Stearns Eliot


Familie:

Mutter
Maren Orora
Alter: 38 Jahre
Info: Angestellte im Blumenladen ihres Mannes

Stiefvater
Minoru Orora
Alter: 38 Jahre
Beruf: besitzt einen eigenen Blumenladen

Erzeuger:
Botan Kasai
Alter: 44 Jahre

Vergangenheit:
In einem kleinen Randstadtteil Tokios wurde ein junges Mädchen geboren. Weil der glückliche Vater, darauf spekulierte das seine frischgeborene Tochter, einmal die gleiche Augenfarbe wie seine Frau haben würde, wurde sie schließlich Mizuiro getauft. Da man jedoch wohl kaum, den Namen des geliebten ersten Kindes, einfach rein auf Spekulationen beruhenden Vorahnungen aussuchte, gab es den Zweitnamen - über dessen tiefsinnige Bedeutung man sich wohl auf dem ersten Blick kaum klar war. Sofern es die denn überhaupt gab, wobei diesen ihre Mutter wählte, wurde es Shiro. Im Grunde nichts spektakuläres, aber für die junge Halbnorwegerin stand es für: Reinheit, Ehrlichkeit, Güte, Sanftmut und in gewisser Hinsicht auch für Stärke. Eine doch wirklich schöne Interpretation dieser simplen Nicht-Farbe. Und der Nachname? Ja für den konnte ja keiner was, schließlich hatte Maren recht früh ihren Mann Botan geehelicht.
Sie hatte sich in früher Jugend in ihn verliebt, beim Besuch Verwandter in Japan und heiratete ihn schließlich mit 19 Jahren. Botan war damals bereits 25 gewesen, aber keiner war gegen das Glück der Beiden. Welches ja schließlich perfekt wurde, als sie zwei Jahre später die kleine Mizuiro Shiro Kasai in den Armen halten konnten.
Damals konnte ja auch noch keiner der Familie von Maren ahnen, was wirklich hinter dem zunächst fürsorglichen, höflichen Gatten ihrer Tochter steckte. Denn sehr schnell stellte sich heraus, das dieser zur Gewalt neigte und sich und sein Leben absolut nicht im Griff hatte. Häufiges Trinken gehen mit Arbeitskollegen, was dafür führte das er eine Spielsucht entwickelte und auch Gewaltbereit war. Eine ganze Weile hatte das die Blondine über sich ergehen lassen, schließlich war Botan weiterhin, wenn er zu Hause war, seiner Tochter gegenüber fürsorglich und liebenswürdig. Irgendwann jedoch eskalierte das alles, die Übergriffe wurden schlimmer und auch nach Außen hin konnte Maren es nicht mehr verstecken.
Deswegen ließ sie sich mit 23 von ihm scheiden und zog ein deutliches Stück weiter weg von Tokyo, eher in ländlichere Gefilde. Der zweijährigen Shiro war das alles ja noch nicht wirklich klar, wieso, weshalb, warum, aber wirklich tiefe Erinnerungen hatte sie ja auch nicht. Schließlich war man in dem Alter einfach noch zu jung dafür.
Deswegen konnte sie dann also unbeschwert aufwachsen und sich entfalten, auch ihre halbnorwegische Mutter blühte wieder auf – im wahrsten Sinne des Wortes, denn sie arbeitete mit großer Leidenschaft und Freude in einem Blumenladen. Mizuiro wurde also älter und hatte auch wirklich die blauen Augen ihrer Mutter geerbt. Aber sie entschloss sich auch selbst dazu den Namen ab zu legen, beziehungsweise so umzuändern, das er ihr wieder gefiel. Die Geburtsstunde von Mizu. Natürlich hatte sie alles erklärt bekommen -die Wahrheit, altersgerecht versteht sich, von Jahr zu Jahr quasi mehr Informationen – und so war es wohl auch nicht weiter verwunderlich das sie nichts von ihrem Vater Erzeuger wissen wollte und somit auch den Namen nicht leiden konnte, den eben jener für sie ausgewählt hatte.
Kasai war also zu einem fröhlichen Mädchen (11 Jahre) herangewachsen, die es dennoch schwer hatte mit dem Vertrauen fassen. Denn obwohl ihre Mutter sich nichts mehr anmerken ließ und glücklich war, wollte sie selbst niemals so verletzt und enttäuscht werden, vielleicht glaubte sie selbst nicht stark genug zu sein um damit umgehen zu können.
In der Zwischenzeit hatte die alleinerziehende 32 Jährige, einen neuen Partner an ihrer Seite, Minoru. Ein sehr liebenswerter, ehrlicher, lustiger Mann. Mit dem auch Shiro gut zurecht kam, auch wenn es zunächst schwierig war, zu verstehen das sie nicht mehr nur das starke Frauenduo waren, sondern jetzt eben wieder einen Mann in ihrem Leben hatten.
Die Blondine kam in die Pupertät, so was es ja eh noch mal schwieriger einen neuen Mann zu akzeptieren, da man allgemein Grenzen austestete. Doch der Besitzer des Blumenladens kam gut mit ihrer aufmüpfigen Art zu recht und konnte sich auch sonst beweisen, deswegen hatte sie auch nichts gegen eine Heirat der Beiden. Solange ihre Mami glücklich war, war sie es doch auch.
Weil ihr wieder eine glückliche Familie geboten war und auch weil sie Minoru vertrauen konnte, ohne enttäuscht zu werden, fiel es ihr auch in der Schule leichter Anschluss und Freunde zu finden. Denn sie schenkte ihnen Vertrauen und Offenheit und bekam das auch zurück. Ja, sie wurde sogar wirklich beliebt und hatte immer viel zu lachen, zu erzählen und zu erleben in der Schule.
Als die junge Japanerin (14 Jahre) eines Abends etwas in Eile war, nahm sie keine Fußgängerbrücke sondern ging direkt über die Straße, darauf achtend, das sie erst ging, als kein Auto kam. Jedoch kam es ganz anders. Es war ja schon dunkel gewesen und ein schwarzer Toyota kam ohne Lichter angefahren, den sie weder kommen gesehen hatte noch vermochte rechtzeitig zur Seite zu springen.
Ein schwerer Autounfall war die Folge, eine gute Woche lag sie im Koma, man wusste nicht ob sie es überstehen würde. Schwere innere Blutungen und Brüche waren u.a. die Konsequenz des Fehlverhalten von beiden Parteien.
Nachdem sie wieder zu sich gekommen war, versuchte sie tapfer zu sein und schnell wieder gesund zu werden. Denn sie wollte nicht das einer ihrer Freunde sie mutlos sah. Jedoch war alle Tapferkeit umsonst, denn in dem dreimonatigen anhaltenden Aufenthalt im Krankenhaus (Tests, wieder erlernen des Gehens ect) kam sie nicht einer dieser sogenannten Freunde besuchen. Traurig nicht? Da gab es Menschen die man fast täglich sah und dann, wenn man sie brauchte fickten sie einen wirklich ab. Ließen einem im Stich und würdigten einen keines Blickes, keines Besuches. Das war es also, das bekam man zurück wenn man vertraute, sich öffnete und zu mögen begann. Einen feuchten Dreck, ja noch nicht mal den, einfach einen Hauch von Nichts!
Nach dieser Erkenntnis fürs Leben - nämlich das du dir selbst am nächsten bist und verlassen bist, wenn du dich auf andere verlässt – begann sie sich zu ändern.
Aus dem fröhlichen Mädchen, wurde jemand der Gefühle verabscheute und einfach nichts mehr darauf gab, was andere von ihm hielten, geschweige denn was es für Konsequenzen gab, wenn man strikt nach seinen Prinzipien lebte.
In der Schule versuchten sich alle zu erklären, in Ausflüchten zu verstricken doch für Mizu war der Faden abgelaufen, sie brauchte niemanden davon, Niemanden!
So wurde sie zu einer schwierigen Person, wenn man so wollte assi und streitsüchtig. Eine Schlägertype, der es egal war, was andere davon hielten. Outfits wie sie manche Schlampen nicht anziehen würden. Weswegen sie auch binnen kürzester Zeit den Spitznamen Meinu wett hatte. Schließlich vergaßen die alten Freunde, das es eigentlich deren Schuld war.
Trotz ihres schlechten Benehmens, schrieb sie auch weiterhin super Noten. Nur irgendwann war es den Lehrern des Mädchens zu anstrengend und sie wollten den Schandfleck der Schule (wohlgemerkt immer Eine der Schulbesten) los werden, wegen des Images der Schule. Was Shiro grundsätzlich nur recht war. Weg von den Leuten, denen sie so viel zu verdanken hatte, ihre Erkenntnis und ihren darauf folgenden individuellen Charakter.
Deswegen bewarb sie sich auf der Cross Academy. Aus einfachen Gründen, dort war sie alleine, bereitete ihren Eltern keinen Kummer mehr und konnte sich völlig von ihrer neuen Seite zeigen. Und falls sie mal zu sehr über die Strenge schlagen würde, würden die Noten sie retten und vielleicht auch eine Spende ihres Stiefvaters, falls es so weit kommen sollte.


Persönliche Daten

„Wo ein Anfang ist, muß auch ein Ende sein.“


Bildvorlage: Lily aus Vocaloid

Name: Ja-chan, Nyo-chan, Charanamen

Wahres Alter: 19 Jahre

Zweitcharaktere: Nyoko Nikushimi, Akatsuki Kain, Tsuki Senshu, [...]

Probepost:
[...] Er, der beherrschte kühle Prinz des Eises. Derjenige der die Luft gefrieren lassen konnte und zarte Kristalle funkeln ließ. Auf der anderen Seite sie, mit ihrem hitzigen Charakter. Mit diesen Erschütterungen und der Möglichkeit zum Vergleich mit einigen Naturschauspielen. Einerseits könnte sie wie Lava sein, heiß und zerstörend, wo sie hindurchfloss, wuchs kein Gras mehr. Sie wäre ein Tornado, der ohne zu zögern hindurchschoss und Zerstörung zurück ließ. Sie war ein Erdbeben, das sich nicht ankündigte oder gar messbar wäre, es gab große Krater und keine Chance, der Vibration zu entkommen. Shiro war eindeutig die aufbrausendere von den Beiden, die mit dem Charakter ohne Geduld, okay mit kaum Geduld. Ihr Faden war nicht lang und er riss beständig, letztlich wurde er immer nur notdürftig geflickt. Doch wen wunderte das? Jemanden, dem die Menschen egal waren, konnte man eben schnell mit allem reizen und jemanden, der um die Schattenseiten der ach so tollen Freunde bescheid wusste, tja so jemand musste sich nicht erklären oder wieder in der Gesellschaft einfinden. Die war doch so oder so eine riesige Lüge. Ein Konstrukt das uns Sicherheit versprechen sollte, uns aber mehr und mehr gefangen nahm und zerstörte, uns unserer Individualität beraubte. Man wurde nur etwas, wenn man sich anpasste und mit dem Schwarm mitschwamm. So ist das Leben, eine Lüge zum Erhalt der Art. Eigenschutz der Menschheit, wenn man so wollte. Doch zurück zum Thema.
Seine Eiszeit und ihre Naturkatastrophengarantie würde nicht jeder überstehen, ertragen oder überleben.
Im Moment waren sich der Winter und der Sommer freundlich gesinnt, sie waren harmonisch und akzeptierten den Anderen neben sich. Nicht jedem würden sie so freundlich gegenüber sein. Ein Moment der Akzeptanz und der Gleichheit. Als hätten die feindlichen Streitkräfte einen Pakt, einen Frieden geschlossen. Wobei man nicht wusste, wie lange er hielt oder wer den Krieg wieder anzetteln würde. Eine dauernde Harmonie, würde es wohl nicht geben. Dazu waren sie beide zu sehr wie Feuer und Wasser, sie würden sich vielleicht im Keim ersticken. Oder aber, es würde etwas großes, einzigartiges Neues entstehen. Wer wusste das schon. Bei zwei Größen wie diesen, war doch alles ein großes und ganzes Ungewisses.
Sie waren wohl etwas wie die konstante Unkonstante der Konstante. Falls das keinen Sinn macht, ich hab kein Abitur, also darf es das auch ;].
Mochte ja sein, das es kein cooles Hobby war. Das Klavier konnte man aber auch schlecht mit einer E-Gitarre vergleichen. Es war ein harmonisches Instrument, für gefühlsvolle Stücke und keines um die Luft zum vibrieren zu bringen. Dennoch war es irgendwie cool, alles konnte cool sein, das war doch letztlich Ansichtssache.  [...]


Satz der Woche



Zuletzt von Mizu Shiro Kasai am So 9 Feb 2014 - 15:02 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Mizu Shiro Kasai   So 9 Feb 2014 - 15:30



Herzlichen Glückwunsch, du bist
für das Rollenspiel zugelassen!



Bevor du mit dem Rollenspiel beginnen kannst, solltest du - sofern du es nicht schon gemacht hast - dir das Handbuch der "Cross Academy" anschauen. Hierzu solltest du dir die Schulregeln durchlesen und dir einen Überblick über das Schulgelände und die Zimmerpläne machen.
Schülerinnen und Schüler sollten sich daher die Regeln sehr gut einprägen, genauso wie ihre Lehrer.
Außerdem gehört zu deiner Ausstattung diese informative Taschenuhr, welche dir die Zeiten verrät und dich durch den Schulalltag begleitet. In den Notfällen findest du im Kalender wichtige Termine eingetragen, falls der Terminplaner nicht genügend Informationen birgt.
In den nächsten Stunden/Tagen wird deinem Charakter ein Zimmer erstellt, sodass du dort deinen ersten Beitrag setzen kannst, du kannst sehr gerne auch wo anders beginnen.
Es kann natürlich sein, dass du bereits einige Nutzer kennst oder dich mit jemanden abgesprochen hast, solltest du einen besonderen Zimmerwunsch haben oder nachhinein in eine bestimmte Klasse wechseln wollen, dann wende dich bitte an das entsprechende Thema oder an einen Moderator.
Eine Bitte habe ich jedoch an dich, bevor du das Forum mit unzähligen anderen Usern unsicher machst:
Wärst du bitte so freundlich und erstellst dir zuerst eine Beziehungsliste, indem du ein neues Thema öffnest, den Namen als "Titel" und Klasse als "Beschreibung" setzt und vorerst die bereits bekannten Daten hineinschreibst. So hat man im Laufe der Zeit eine Übersicht über die Beziehungen deines Charakters. Am besten editierst du dieses Thema dann immer wieder, damit es aktuell bleibt. Kopiere dir die dafür gemachte Vorlage heraus.
Erstelle dir auch bitte ebenfalls eine Übersicht über die Kontaktmöglichekeiten. Beantworte, wie gut dein Charakter erreichbar ist, sofern er einen Hand und / oder einen Festnetzanschluss hat.
Dieses Thema wird deinen Handy und / oder deinen Festnetzanschluss darstellen. Sollte jemand im Rollenspiel deinem Charakter eine SMS schicken, so wird diese noch Mal separat hineinkopiert.

Falls du Fragen und Probleme hast, dann wende dich an die hilfreichen Nutzer oder das freundliche Team, welches dir geduldig und aufmerksam zuhören wird.
Wir wünschen dir sehr viel Spaß und Vergnügen im Rollenspiel!



Nach oben Nach unten
 
Mizu Shiro Kasai
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Ayane Kasai (gildenlos) Keks dem sein 4. Char
» Session Kasai [Sephiroth Ersatz, 5. Char]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Archiv-
Gehe zu: