Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Nyoko Nikushimi

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Nyoko Nikushimi   Sa 8 Feb 2014 - 23:33





Nyoko Nikushimi
„Nomen est Omen“ – „Der Name ist ein Zeichen“


Nachname: Nikushimi [Hass]

Vorname: Nyoko [Schatz, Edelstein]

Spitzname: Nyo-chan, Ja-chan (von ihrem Bruder)

Geburtsdatum: 16.07.

Alter: 16 Jahre

Geschlecht: weiblich ♀

Sexualität: heterosexuell

Rasse: Mensch

Beruf: Schülerin

Haus | Klasse: Sonne / Day

Schulstufe: Oberstufe 10-01

Wohnort/Herkunftsort: Kitakyūshū


Äußerlichkeiten

„Ein oberflächlicher Charakter wird nie eine Goldader entdecken.“
© Pavel Kosorin


Aussehen:
)Nyoko ist ein nach Außen hin, sehr frech aussehendes Mädchen. Auch wenn dies nicht unbedingt eine ihrer ausgeprägtesten Charaktermerkmale ist. Ihr Gesicht wirkt sehr zart und ist eher etwas rundlich, aber mit dennoch klar erkennbaren Strukturen. Sie wirkt also nicht wie ein Pummelchen. Ihre Augen gleichen denen eines Rehs. Sie sind eher dunkel - können aber auch manchmal eine eher hellere Nuance annehmen – und man kann sich leicht in ihnen verlieren. Auf den ersten Blick könnte man sich täuschen und denken, das man aus ihnen, wie aus einem offenen Buch lesen könnte, doch Nyo weiß es geschickt ihren Schmerz hinter einem Lachen zu verbergen. Obwohl es ja heißt, die Augen sind der Schlüssel zur Seele, kann sie auch diese mit in ihre Täuschungen einbringen. Das Näschen wird zurecht als Solches bezeichnet, denn sie ist klein und stupsig, passend zu dem sonst auch eher zierlich wirkendem Gesicht. Die Lippen von ihr sind wollig und weiblich geformt, in einem zarten rose und auch immer weich und gepflegt.
Die Day Class Schülerin hat unendlich lang wirkende rote Haare, welche erst deutlich nach ihrem Po ein Ende finden. Häufig trägt sie diese zu zwei Zöpfen gebunden, die hinten herunter fallen, während der Pony ich locker ins Gesicht fällt.
Sie hat gepflegte Hände, mit denen sie sich je nach Zeit und Lust dem Klavierspiel widmet.
Das junge Mädchen misst 1,63 m, was eigentlich eine kleine Größe ist, aber in Japan jedoch ist sie damit dann doch schon eine von der größeren Sorte. Trotz der eher zierlichen Körpergröße, ist nicht alles in ihrer Statur klein und zierlich gehalten. Nyoko hat eine, alles andere als kleine, Oberweite. Auch ihre Hüften sind dazu passend eher rund und wohlgeformt, ihr Körper wirkt wohl auf Männer ziemlich einladend. Denn trotz der gut gemeinten Kurven, ist sie keinesfalls zu dick, aber auf der anderen Seite auch nicht zu dünn. Gute Maße, gute Form, eine passende Struktur für eine junge Lady.  
Ihr Kleidungsstyle ist äußerst vielschichtig und beinhaltet so ziemlich alles, was die Modewelt zu bieten hat. Je nach Laune und Wetter, zieht sie sich spontan an, wonach ihr dann eben an diesem Tag ist. Da kann es sein, das sie mal in einem verspielten Mädchenlook auf die Straßen geht, genauso wie es sein kann, das sie in simpler Jeans und Gammlerpulli herum läuft. Auch wenn man sie so oder so, recht oft in Sportklamotten antrifft, weil sie den Sport einfach liebt und dem auch oft nachgeht. Während der Unterrichtszeiten, trägst sie selbstverständlich pflichtbewusst die schwarze Schuluniform, welche ihr auch sehr zusagt. Sie ist nicht zu verspielt und schwarz trägt die Kleine so wieso recht gerne.
An Tattoos oder Piercing ist bei diesem gutmütigem Geschöpf nicht zu denken, so was würde sie sich wohl nicht trauen. Auch wenn sie Ohrlöcher hat, aber das kann man heut zu Tage wohl nicht so richtig zu Piercings dazu zählen.
Etwas, was man eigentlich immer um ihren Hals antrifft, ist eine Halskette mit Herzanhänger, welche sie einst von ihrem verstorbenen Bruder geschenkt bekommen hatte. An dieser hängt sie sehr, mehr als an sonst etwas materiellen, einfach der Erinnerung und der Bedeutung wegen. Es ist ihr Schatz.
Die Rothaarige hat eine sehr schöne, feine Stimme. Nicht piepsig oder nervig, eher sanft und angenehm. Eine wunderbare Singstimme, die nur selten angeregt oder wütend herausbrechen kann.


Größe: 1.63 m

Gewicht: 53 kg

Besondere Merkmale und Kennzeichen:
- ihre Herzhalskette
- ihre auffallende lange rote Mähne
- ihre üppige Oberweite
- kleinere Narbe unter der linken Brust

Charakteristik

„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“
© Niccolò Machiavelli


Persönlichkeit:
Nyoko ist ein intelligentes Mädchen, weshalb sie ja auch die Möglichkeit hatte, auf die Cross Academy zu gehen. Jedoch ist sie manchmal einfach zu naiv und zu gutgläubig.
Das kleine Mädchen ist meistens ein ziemlicher Tollpatsch, welches kein Fettnäpfchen aus zu lassen scheint. Damit ist gemeint, das sie gerne mal über Luft stolpert oder auch mal gegen eine Kommode rennt, welche eigentlich nicht ihren Platz wechselt, aber dennoch immer irgendwie im Weg zu stehen scheint.
Neben dieser doch eher sehr kindlichen Eigenschaft, kann sie im Gegenteil aber auch sehr hartnäckig und standhaft sein.
Grundsätzlich ist sie eher ein unauffälliges Mädchen, natürlich abgesehen von ihrem frechen Erscheinungsbild. Fremden gegenüber gibt sie sich sehr höflich und zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit, aber dennoch distanziert. Aber bei ihren Freunden ist die Rothaarige anders. Da kann sie aufblühen und sie selbst sein. Ihren Humor zeigen, frech sein, lauthals los lachen, viel reden und dennoch auch gut zuhören und aufmerksam den Erzählungen der anderen lauschen.
Sie ist ein typisches Krebsmädchen, ihr Motto könnte lauten: Alle Menschen sind meine Freunde. Denn sie würde gerne alles und jedem helfen, da sie selbst nur zu gut weiß, wie sich Schmerz anfüllt. Manchmal geht sie mit ihrer Sorgvollenart anderen auf die Nerven, auch wenn Nikushimi keineswegs beabsichtigt ihrem Gegenüber zu nahe zu treten oder ihn zu verärgern. Denn das junge Mädchen sagt ihre Meinung meistens ganz direkt. Versucht aber nicht hart oder unfair zu klingen. Nyoko versucht die Gründe der anderen zu verstehen und kann diese meistens gut nachvollziehen und akzeptieren. Sie hasst es wenn Menschen nach einem bestimmten Schema ihren Gegenüber beurteilen, vor allem das nach dem Aussehen bezogene. Ungerechtigkeit ist für sie ein no go und egal wie ängstlich Nyo-chan manchmal ist, im Normalfall würde sie sich für die Schwächeren einsetzen. Am meisten jedoch für ihre Freunde. Wenn es um ihre Freunde geht, lässt sie alles stehen und liegen, um diesen zur Seite zu stehen. Um diese wird sich ausführlich und aufopferungsvoll gekümmert. In dieser Hinsicht wird aus dem eher ruhigen und hilfsbereiten Mädchen, eine wahre Löwin, mit dem Herz am rechten Fleck und unglaublicher kämpferischen Fähigkeit.
Das einzige was sie in ihrem Leben bis jetzt wirklich geliebt hat, war ihr Bruder Tenshi [=Engel] Nikushimi. Während sie aufwuchs stand sie immer an hinterster Stelle. Sie ist es gewöhnt zuerst an andere zu denken, bevor sie an sich denkt. Aber das ist für Nyoko selbstverständlich. Die Rothaarige nimmt sich alles zu Herzen, weshalb es leicht passieren kann, dass man sie ohne es zu beabsichtigen, verletzt. Auf der anderen Seite ist sie auch mal überdreht und zu Ironie aufgelegt. Aber allem im allen ist sie ein fröhlich erscheinendes Mädchen, dass nicht möchte das sich jemand anderes um sie sorgt, weshalb sie ihren Schmerz und die Traue hinter einem Schleier des Lachens verbirgt. Auch wenn es manchmal scheint als hätte sie ihren geliebten Bruder vergessen,  tief in ihrem Inneren, in ihrem Herzen wird immer eine Narbe sein, die Nyo-chan an ihren Bruder erinnern wird. Denn die Erinnerung an geliebte Menschen kann nicht verblassen und sie sollte es auch nicht, schließlich leben sie ja doch irgendwie in diesen weiter.


Vorlieben:
~ ruhige Orte
~ Klavier spielen
~ singen
~ Sport (vor allem Basketball)
~ Bücher
~ Massagen
~ Musik
~ Zeit mit vertrauten Freunden verbringen


Abneigungen :
~ Falschheit/Intrigen/Lügen
~ Mitläufern
~ Spinnen und andere Kleintiere
~ Respektlosigkeiten/Ungerechtigkeiten
~ wenn andere sich aus Nichts etwas machen
~ zu scharf gewürzte Speisen


Fähigkeiten:
Nyoko kann man keine besonderen Fähigkeiten nachsagen, zumindest sagt sie das von sich selbst. Andere würden sagen sie ist bescheiden, wiederum andere das sie Aufmerksamkeit damit bezwecken will, wenn sie so etwas sagt. Aber in Wahrheit liegt es wohl an ihrem fehlendem Selbstbewusstsein. Auch wenn Nyo-chan sich dessen nicht immer bewusst zu sein scheint, sie hat Talente. Eines davon ist das Spiel am Klavier, dort findet die Rothaarige zur Ruhe und kann sich ausdrücken. Das besondere daran: sie spielt ohne Noten. Das junge Mädchen lernt Lieder beim Hören uns kann diese dann Ton genau wiedergeben. Beim Sport kann Nyoko sich dann wieder auspowern. Ihr wohl größtes Talent ist es andere Menschen zu ermutigen und für sie da zu sein. Bei Problemen hat das junge Mädchen immer ein offenes Ohr, selbst dann wenn sie in ihrem Inneren zu zerbrechen droht. Sie schätzt es wenn andere ihr vertrauen. Denn Vertrauen ist ein großes Gut für Nyo-chan. Sie versucht dann der betroffenen Person mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und ihr, soweit es in ihren Möglichkeitsbereich ist, zu helfen. Einerseits ist ihre aufopferungsvolle Art, eine Fähigkeit, da die Menschen die ihr vertrauen ihr Verhalten schätzen. Auf der anderen Seite kann es für die Rothaarige aber auch nachteilhaft sein. Ab und an sollte sie mehr auf sich selbst acht geben und nicht immer alles vor ihre eigenen Bedürfnisse stellen.
Durch ihr fröhliches, offenes Wesen, zieht sie andere oft in ihren Bann und zaubert ihren Mitmenschen ein Lächeln ins Gesicht. Denn ihre tollpatschige, naive und gutmütige Art macht sie eigentlich einfach nur liebenwert.


Schwächen:
Eine ihrer wohl größten Schwächen ist ihre unsichere Art. Obwohl sie durchaus attraktiv, sportlich, talentiert und intelligent ist, scheint das Selbstbewusstsein einen größeren Bogen um sie gemacht zu haben, denn daran mangelt es ihr unverständlicherweise dann doch.
Grundsätzlich könnte Nyo-chans Motto lauten: „Hauptsache meinen Freunden geht es gut, was mit mir ist, ist nicht so wichtig.“ Das ist wohl darauf zurückzuführen das sie in ihrem bisherigen Leben, keine Liebe ihrer Eltern zu spüren bekam und immer erst an aller letzter Stelle gestellt wurde. Sie sollte sich selbst viel mehr wert sein und einfach auch öfters mal an sich denken. Doch für die Rothaarige ist es selbstverständlich zu aller erst an andere zu denken. Das ist wohl ihr größtes Handycap. Ihre aufopferungsvolle Art ist gleichzeitig Fluch und Segen. Auch wenn sie dafür, von ihrem Bruder Tenshi immer und immer wieder getadelt wurde, denn er ermahnte sie mehr als einmal, das es auch wichtig sei, auch hin und wieder nur an sich selbst zu denken. Genauso das es auch absolut nicht falsch ist, des öfteren auch mal Nein zu sagen, etwas das sie auch nur ungern macht. Andere vor den Kopf zu stoßen, ihnen quasi die Tür vor der Nase zu zuschlagen, das geht doch einfach nicht. Doch natürlich geht das und das lernt sie wohl auch so langsam.
Anfangs hatte sie nicht so wirklich Freunde auf der Cross, weil die meisten Mädchen einfach nur auf die heißen Typen der Night fixiert waren, was gleichzeitig bedeutete das die meisten Mädchen oberflächlich waren und Oberflächlichkeiten kann dieses Mädchen hier ja eben nicht ausstehen.



Geschichte

„Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.“
© Thomas Stearns Eliot


Familie:
Bruder
Tenshi [=Engel] Nikushimi
Alter: 17 (verstorben)
Geburtstag: 28. Februar
Aussehen: mittelbraunes längers Haar, zarte hellgrüne Augen, 1.82 m groß
Charaker: liebevoll, aufgeschlossen, tapfer, kämpferisch, beschützerisch
Info: Herzfehler, Herzschrittmacher, verstarb mit 17 bei einem Autounfall, kurz vor Nyokos 13 Geburtstag

Mutter
Name: Aoi [=blau] Eylon Nikushimi
Alter: 45
Aussehen: hellbraunes Haar, hellgrüne Augen, 1.55 m klein
Charaker: einerseits fürsorglich, liebevoll, andererseits gefühllos und kalt
Info: sie ist vor Tenshis Tod Hausfrau und „Mutter“, danach wird sie Sekretärin in der Firma ihres Mannes; hasst ihre Tochter

Vater
Name: Kohaku Nikushimi
Alter:  43
Aussehen: dunkelbraunes Haar, hellbraune Augen, 1.86 m groß
Charaker: missgrimmig, kalt (aber nicht so extrem wie die Mutter), zum Sohn liebevoll
Info: Geschäftsführer einer kleineren Firma, die erfolgreich ist, daher weniger zu Hause, gleichgültig gegenüber seiner Tochter


Vergangenheit:
Nyoko wurde in eine schwierige Familie hinein geboren. Da ihr Bruder, der bei ihrer Geburt vier Jahre alt war, an einem Herzfehler litt und einen Herzschrittmacher benötigte. Die Schwangerschaft der Mutter war völlig unerwartet gewesen und eigentlich hatten ihre Eltern vor sie abtreiben zu lassen, da sie voll und ganz für Tenshi da sein wollten. Jedoch hatte der kleine Strahlemann von seinem Geschwisterchen Wind bekommen und sich sehr auf es gefreut, weswegen seine Eltern es bekamen. Auch ihr Bruder war es, der Nyoko ihren Namen gab. Sie war für ihn ein unbeschreibliches Geschenk und weckte schon früh in ihm das Bedürfnis zu Leben und sich nicht klein kriegen zu lassen. Nyo-chan wuchs lieblos auf, sie wurde immer wieder an allerletzte Stelle gestellt einzig und allein ihr Bruder gab ihr das Gefühl wichtig zu sein. Auch wenn dem kleinem Mädchen damals nicht bewusst war, dass die Gefühle ihrer Eltern eiskalt waren. Für die Rothaarige war das selbstverständlich, es war für sie normal nie in den Arm genommen zu werden oder von ihren Eltern zu hören ich liebe dich. Ihr war nie bewusst wie unerwünscht sie von der elterlichen Seite aus war. Denn ihr Tenshi gab ihr alles was sie brauchte. Er liebte sie, er spielte mit ihr, er kümmerte sich um sie. Jedoch kam die Zeit der Komplikationen. Ab Ten-kuns neunten Lebensjahr spann sein Herzschrittmacher, er verbrachte viel Zeit im Krankenhaus. Und der nun fünfjährigen Nyoko wurde langsam bewusst wie ungeliebt und einsam sie ohne ihn war. Sie sah ihr ein und alles nur noch sehr selten, da ihre Eltern sie nicht mitnahmen. Sie schrieen Nyo-chan an, meinten sie sei eine Plage, ihretwegen hätte sich ihr geliebter Sohn überanstrengt, es war ihre Schuld das Tenshi leidet. Was sollte ein kleines Kind auf so etwas erwidern? Außer mit Tränen und Angst konnte sie nicht darauf antworten. Mit ihrem Bruder hatte sie viel gelacht, doch jetzt war sie ruhig, sprach kaum ein Wort. Nur am Krankenbett ihres Bruders blühte sie wieder auf und lachte wie einst. Der junge Kranke, wollte seine Schwester am liebsten immer bei sich haben, den obwohl er noch so jung war, war ihm deutlich bewusst das seine Eltern ihr keine Aufmerksamkeit gaben. Nach weiteren fast fünf Jahren, ging es dem Jungen soweit wieder gut, dass er das Krankenhaus wieder verlassen konnte. Er wirkte keinesfalls kränklich im Gegenteil der junge war kräftig und groß geworden. Zu Hause kümmerte sich Tenshi wieder liebevoll um seine Schwester, er lächelte nur noch für sie. Nyoko ging es wieder deutlich besser, sie wurde wieder offener, zumindest ihrem Bruder gegenüber. Ihre Eltern empfanden sie immer noch als ein Glotz am Bein, aber sie duldeten das zehnjährige Mädchen.
Einmal war Nyo-chan unvorsichtig gewesen und hatte einige Gläser unabsichtlich zerbrochen, als ihre Mutter das sah schrie sie wie eine Furie und war im Begriff ihre Tochter zu schlagen, sie hätte sie mit Sicherheit schlimm zugerichtet. Aber das wusste ihr Sohn zu verhindern, er packte seine Mutter am Arm, bis sie sich wieder einkriegte. Was er erst jetzt bemerkte, seine Schwester blutete. Weswegen die drei in ein Krankenhaus fuhren. Eine Scherbe war bis hoch kurz unter ihrer Brust geflogen und hatte sich in ihre zarte, helle Haut gebohrt. Jedoch verlief alles gut, einzig was noch heute an diesen Vorfall erinnert ist die kleine Narbe, wenige cm unter ihrer linken Brust. In der Nacht als sie zur Überwachung im Krankenhaus bleiben sollte, sagte ihr Bruder ihr etwas, was sie niemals vergessen solle: „Nyo-chan unsere Eltern meinen es nicht böse, sie sind überfordert und das liegt nicht an dir. Du bist ein folgsames Mädchen das ohne Murren tut was man ihr sagt. Und es ist nicht deine Schuld das sie so sind wie sie sind, im Gegenteil wenn einer Schuld hat, dann ich. Dennoch ist es wichtig das du auch mal an dich denkst. Und jetzt hör mir gut zu, du hast ein so von Liebe gezeichnetes Lächeln, das du nicht verstecken solltest. Lächle nicht nur für mich, teil es allen Menschen mit. Es wird sie mit Sicherheit genauso berühren wie mich. Werde stark und hab keine Angst vor dem Leben, auch wenn es noch so schwierig erscheint, bitte, gib niemals auf. Und Nyo-chan...schreib etwas das dir auf den ersten Blick als schlecht erscheint, nicht gleich ab...suche in allem bis du etwas gutes findest. Den niemand ist voll und ganz schlecht, dass kannst du mir glauben.“
Noch war dem kleinen Mädchen die Bedeutung dieser Wörter nicht klar. Aber ihr war bewusst das es ihrem Bruderherz wichtig war. Weitere zwei Jahre zogen ins Land. Miterweile waren ihre Eltern netter zu ihr geworden und ihrem Bruder ging es gesundheitlich besser den je. Wenn man heute die Familie so zusammen sah, würde mit Sicherheit niemand darauf kommen, wie viel in ihr schief gelaufen war. Doch so schön wie es war, sollte es nicht bleiben...
Die Rothaarige spielte in ihrem Zimmer, als ihre Mutter die Tür aufriss und die Kleine packte. Ihre Mutter war mit Tränen überströmt und sprach kein Wort  während der ganzen Autofahrt zu einem Krankenhaus. Dort angekommen sollte Nyo-chan das erfahren, was sie auf Lebenszeit brägte. Tenshi war auf dem Weg nach Hause gewesen. Vor lauter Verträumtheit, weil er an den baldigen Geburtstag seiner Nyo-chan dachte, war er ohne zu schauen über den Zebrastreifen gegangen. Ein Autofahrer hatte ihn auf die Schnelle nicht mehr gesehen und hatte ihn erfasst. Der Junge wurde sofort per Hubschrauber ins naheliegende Krankenhaus geflogen. Jedoch war bereits jegliche Hilfe zu spät, einzig was er ehe er gestorben war noch rausbrachte war: „Nyo-chan...geben sie ihr das...“ Sein letzter Blick viel auf seine Hand, in der eine Tüte gewesen war. Nyoko begriff jedoch nicht das was der Arzt erzählte. Sein Fachchinesisch verstand die Kleine noch nicht. Ihre Mutter brach zusammen, ihr Vater tat es ihr kurz darauf gleich. Nyoko schaute den Doktor an und fragte was mit ihrem Tenshi passiert sei. Als er es ihr erklärte schossen auch ihr die Tränen aus den Augen. Sie schrie, und schrie und weinte, weinte bitterlich. Der Arzt gab ihr die Tüte und meinte: „Es war deinem Bruder wichtig, dass du es bekommst Kleine, deswegen pass gut darauf auf.“ In der kleinen Blasticktasche war ein kleiner Hase, der ein kleines Kästchen bewahrte. Das kleine Mädchen öffnete unter Tränen den kleinen Schatz, den das Stofftier hütete. In ihr war eine silberne Kette, mit einem Herzanhänger. Diese Kette trägt sie seit diesem Tag immer.
Nach dem Todesfall ihres Bruders wurden ihre Eltern noch schlimmer wie früher. Für sie gab es keine Nyoko, nein, im Gegenteil für sie stand fest das dieses törichte, dumme Kind an dem Tod ihres geliebten Sohnes schuld sei. Die inzwischen Dreizähnjährige verstand nun viel, seit dem Vorfall hatte sie einiges gelesen um in Zukunft mehr zu verstehen. Auch wenn der Teenager traurig war, dass sie so sehr gehasst wurde. Sie nahm es tapfer hin. Denn was hätte sie sagen sollen? Im Grunde ihres Herzens, glaubte selbst sie an dem Unfall schuld zu sein. Das ihre Eltern sie nicht liebten, hatte sie zu akzeptieren. Und für sie war es normal, normal einsam zu sein. Nach einigen Wochen nach dem Unfall, in denen sie sich viel Wissen angelesen hatte, verstand sie was ihr Bruder ihr einst nahegelegt hatte. Nyo-chan rief sich seine Worte immer wieder ins Gedächtnis. Auch wenn es schmerzte, sie lachte. Jeden Tag, sie wollte lernen glücklich zu sein, sie wollte ihren geliebten Bruder nicht enttäuschen, sie wollte ein Leben leben in dem sie ohne Reue lachen konnte. Das hätte sich ihr Bruder mit Sicherheit gewünscht und so wurde aus der ruhigen, Außenseiterin ein lachendes Mädchen, die langsam lernt das Leben zu lieben.
Wahrscheinlich ist es ihr inzwischen möglich, aus tiefsten Herzen zu lachen, weil sie nicht mehr bei ihren Eltern wohnt. Ungefähr ein halbes Jahr nach dem Tod, wurde sie an der Cross Academy aufgenommen. Es war ihren Eltern nur Recht diese Dämonien aus dem Haus zu haben. Ihnen machen die Kosten nichts aus, man könnte sagen es ist eine Art Abfindungsgeld oder Schweigegeld, den immerhin bekommt sie monatlich auch einen recht großzügigen Geldbetrag ihrer Eltern zu Verfügung gestellt. Egal wie traurig Nyokos Vergangenheit auch ist, sie hat gelernt das man glücklich werden kann. Auch wenn sie diese Erfahrungen niemals vergessen wird und ohne ihren Bruder nie wieder so ein unbeschwertes Leben haben würde wie bisher. Die Rothaarige hat sich damit abgefunden, nicht ein Wunschkind gewesen zu sein und nicht an der Vergangenheit festzuhalten, da sie am eigenen Leib erfahren hatte, das dieses Verhalten einen kaputt macht.
Auf ihrer Academy weiß niemand um ihr schweres Schicksal bescheid und das ist ihr auch recht so. Mitleid möchte sie nicht, einzig was sie sich wünscht, sind Freunde. Sie möchte viel Freude empfinden und niemals wieder einen solchen Verlust erleiden müssen. Vielleicht klingt ihre Einstellung hart, aber dass ist sie nicht. Nyo-chan hat gelernt niemals aufzugeben und ist zu einem reifen Mädchen geworden. Auch wenn sie meistens standfest erscheint, ein starker Windstoß reicht und sie knickt ein. Momentan lebt sie auf der Academy noch eher im Hintergrund und hat noch keine richtigen Freunde, aber sie hat sich vorgenommen etwas daran zu ändern. Trotz Angst, Trauer oder Einsamkeit lacht sie tapfer weiter. Dieses Versprechen wollte sie ihrem Bruder gegenüber niemals brechen. Den einen Satz hatte ihr Bruder ihr, seit sie denken konnte immer wieder gesagt: „Lach Nyo-chan. Verzweifle nicht schau nach vorne und lache, denn dann ist das was dich erwartet nur noch halb so schlimm“...ob ihr Hogosha (=Beschützer) damals schon wusste, dass er nicht immer für seinen kleinen Sonnenschein da sein können würde?


Persönliche Daten

„Wo ein Anfang ist, muß auch ein Ende sein.“


Bildvorlage: Tamaki Kousaka aus ToHeart2

Name: Ja-chan, Nyo-chan, Charanamen

Wahres Alter: 19 Jahre

Zweitcharaktere: Akatsuki Kain, Tsuki Senshu, Mizu Shiro Kasai, [...]

Probepost:
[...] Die zweite SMS war angekommen und ihre Schritte beschleunigten sich schlagartig, Zeit zum zurück schreiben hatte sie nicht, das würde nur dazu führen, das sie noch später bei ihr wäre.
Mit schnellen Schritten ging die Rothaarige den Flur entlang, unhöflicherweise Keine ihrer Mitschülerinnen beachtend, doch sie hatte keine Zeit dafür, keinen Kopf. Ihre Gedanken waren einzig und allein bei ihrer besten Freundin. Bei dem Mädchen, das sich so schnell in ihr Herz geschlichen hatte und welches sich sicher sein konnte, das sie für sie alles tun würde. Nyoko war an sich eine sehr fröhliche, naive Type, aber ging es um Yoshiko, so wurde ihr Beschützerinstinkt erweckt. Wie soll man sagen, dann wurde in dem sonst höflichen Mädchen, die Löwenmutter geweckt und sie würde sie mit ihrem Leben beschützen. Das mochte vielleicht verrückt klingen, aber die Blondine war ich furchtbar wichtig und sie ließ kein schlechtes Haar auf diese kommen. So würde sie wohl bösartig werden, käme es darauf an. Schließlich besaß Nyo ja nicht nur ihre naive Seite, wenn es drauf ankam, konnte sie sehr erwachsen und `cool´ sein.
In diesen dämlichen Keilabsatzsandaletten zu rennen war wohl keine so gute Idee, aber bis jetzt konnte sie sich ja auch noch auf den Beinen halten. Eilig und mit einem besorgten, aber ernstem Gesicht lief sie die Treppenstufen hinab. Wobei es wohl eher ein Rennen war, gepaart mit stolpern, nur ohne hinfliegen. Erst als sie fast ganz unten angekommen war, sah sie wie dort Take lag, eher gesagt saß und sich seinen Rücken rieb.
Erst jetzt ratterte es in ihrem Gehirn und es schien wohl irgendwo etwas ein zu rasten, denn es machte Klick. Natürlich hatte sie auch ihrem Bruder Bescheid gegeben, sie selbst hätte es wohl auch getan. Mit Sicherheit!
Durch das plötzliche Hindernis, in Form einems großen Bruders, musste sie abrupt abbremsen und geriet dabei ins straucheln, dabei kam ihr nun ihre Sportlichkeit zur Hilfe, denn die letzten Stufen übersprang sie und landete auf ihren Beinen, neben dem Hindernis. [...]


Satz der Woche:
Korrekt - Kari was here


Zuletzt von Hikari Kamikizu am So 9 Feb 2014 - 2:37 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : SdW)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Nyoko Nikushimi   So 9 Feb 2014 - 13:22



Herzlichen Glückwunsch, du bist
für das Rollenspiel zugelassen!



Bevor du mit dem Rollenspiel beginnen kannst, solltest du - sofern du es nicht schon gemacht hast - dir das Handbuch der "Cross Academy" anschauen. Hierzu solltest du dir die Schulregeln durchlesen und dir einen Überblick über das Schulgelände und die Zimmerpläne machen.
Schülerinnen und Schüler sollten sich daher die Regeln sehr gut einprägen, genauso wie ihre Lehrer.
Außerdem gehört zu deiner Ausstattung diese informative Taschenuhr, welche dir die Zeiten verrät und dich durch den Schulalltag begleitet. In den Notfällen findest du im Kalender wichtige Termine eingetragen, falls der Terminplaner nicht genügend Informationen birgt.
In den nächsten Stunden/Tagen wird deinem Charakter ein Zimmer erstellt, sodass du dort deinen ersten Beitrag setzen kannst, du kannst sehr gerne auch wo anders beginnen.
Es kann natürlich sein, dass du bereits einige Nutzer kennst oder dich mit jemanden abgesprochen hast, solltest du einen besonderen Zimmerwunsch haben oder nachhinein in eine bestimmte Klasse wechseln wollen, dann wende dich bitte an das entsprechende Thema oder an einen Moderator.
Eine Bitte habe ich jedoch an dich, bevor du das Forum mit unzähligen anderen Usern unsicher machst:
Wärst du bitte so freundlich und erstellst dir zuerst eine Beziehungsliste, indem du ein neues Thema öffnest, den Namen als "Titel" und Klasse als "Beschreibung" setzt und vorerst die bereits bekannten Daten hineinschreibst. So hat man im Laufe der Zeit eine Übersicht über die Beziehungen deines Charakters. Am besten editierst du dieses Thema dann immer wieder, damit es aktuell bleibt. Kopiere dir die dafür gemachte Vorlage heraus.
Erstelle dir auch bitte ebenfalls eine Übersicht über die Kontaktmöglichekeiten. Beantworte, wie gut dein Charakter erreichbar ist, sofern er einen Hand und / oder einen Festnetzanschluss hat.
Dieses Thema wird deinen Handy und / oder deinen Festnetzanschluss darstellen. Sollte jemand im Rollenspiel deinem Charakter eine SMS schicken, so wird diese noch Mal separat hineinkopiert.

Falls du Fragen und Probleme hast, dann wende dich an die hilfreichen Nutzer oder das freundliche Team, welches dir geduldig und aufmerksam zuhören wird.
Wir wünschen dir sehr viel Spaß und Vergnügen im Rollenspiel!



Nach oben Nach unten
 
Nyoko Nikushimi
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Archiv-
Gehe zu: