Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Saishin Yumeda|Night Class Schüler

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Saishin Yumeda|Night Class Schüler   So 8 Dez 2013 - 17:20





Saishin Yumeda
„Nomen est Omen“ – „Der Name ist ein Zeichen“


Nachname:
Mein Nachname lautet, wie man oben bereits lesen kann Yumeda. Meine Familie gehört zwar zu den Vampiren, ist jedoch nicht adelig und lebt eher für sich, weshalb sie auch nicht weiter bekannt ist. Im gegensatz zu bestimmten Vampirclans sind wir keine Reinblüter sondern haben auch immer wieder in der Vergangenheit Menschen in der Blutlinie aufgenommen. Ursprünglich hieß meine Familie Tetsumo, aber durch die Einheirat eines Menschen, genau genommen eines Mannes wurde der Familienname auf Yumeda geändert.


Vorname:
Ich wurde nach meinem Großvater Saishin benannt. Fragt mich nicht wieso meine Eltern meinten diesen Namen auf ihren Sohn übertragen zu müssen, vor allem da ich nicht wirklich Gefallen an diesem Namen finde, er mich eigentlich nur nervt und ich ihn deshalb immer kürze. Aber offenbar hing meine Mutter an meinem Großvater bis dieser dem Wahnsinn verfiel, versuchte die Menschen der Stadt in welcher wir lebten allesamt zu eliminieren und dafür von den Huntern hingerichtet wurde.


Spitzname
Saishin kann man abkürzen, mit Sicherheit. Jene die mich kennen rufen mich entweder Sai oder aber auch Shin. Wobei mir der letztere Name eigentlich besser gefällt wenn ich ehrlich bin. Sai ist zwar auch nicht schlecht aber so heißen sehr viele. Komischerweise nennt mich mein Cousain auch Shinni. Dabei könnte ich ihm immer den Hals umdrehen wenn ich nicht so eine ruhige Persönlichkeit hätte. Ja kann man sich nicht vorstellen ich weiß, aber dazu sage ich im folgenden noch etwas.

Geburtsdatum:
Ich hatte das Glück in einem Schaltjahr geboren zu sein, noch dazu am 29 Februar. Viele sehen dies sicherlich als nicht gut gelaufen an, doch da ich meinen Geburtstag eh nie gefeiert habe und es in Zukunft auch nicht vor habe reicht es mir vollkommen zu wissen wann ich geboren bin und mehr brauche ich auch nicht.


Alter:
Auch wenn ich bereits älter aussehe als ich tatsächlich bin kann ich versichern sechzehn Jahre und sechs Monate als zu sein. Wer eine Bestätigung brauchen sollte kann sich gern an meine Eltern wenden und sie nach der Geburtsurkunde fragen.



Geschlecht:
Sagt das der Name nicht eigentlich schon? Außerdem müsstet ihr es eigentlich auch an meinem Aussehen erkennen können das ich ganz offensichtlich NICHT feminin bin. Ich bin ein Junge und wer sich dessen überzeugen will nur zu.


Rasse:
Ich glaube mich zu entsinnen oben schon einmal gesagt zu haben das ich zu den Vampiren zähle, aber ich widerhole es natürlich gern noch mal für euch. Vom Level her entspreche ich einem normalen C-Rang Vampir, also nichts da von wegen Adlig oder Reinblütig,wasnicht heißt das man mich nicht ernst nehmen sollte.


Klasse:
Bekanntlich sind die Vampire in der Night Clas wenn sich die Regeln der Cross Academie in den letzten Tagen nicht geändert haben.


Gewünschte Schulstufe:
Da normale zehn Klassen bis zur zehnten Klasse gehen kann mal wohl behaupten das ich bereits zur Oberstufe zähle, er mich zurückstufen möchte nur zu, dann lerne ich länger soll mir auch recht sein.


Herkunftsort:
Meine Familie hat ihren Sitz in Okinawa und daher stamme demzuolge auch ich. Meine Eltern wohnen dort in einem alten Herrenhaus und auch ich lebte dort bis ich zur Cross Akademie kam und nun eben im Wohnheim für die Night Class Schüler wohne und mein Zimmer zwar klein ist, aber alles hat was man brauch.


Äußerlichkeiten

„Ein oberflächlicher Charakter wird nie eine Goldader entdecken.“
© Pavel Kosorin


Aussehen:
Also dann fange ich mal an. Ich bin recht groß gewachsen. Ich überrage sogar meinen Vater um knapp einen halben Kopf. Offenbar scheine ich nach meinem Großvater zu kommen. Jedenfalls komme ich mal zu meinem Körperbau. Ich bin schlank, aber nicht hager. Wäre auch auch noch schöner wenn ich nur ein Haufen Haut und Knochen wäre...
Da ich auch in meinem Zimmer und auch draußen immer wieder meinen Körper durch Kraftsport und Kampfsportarten stähle sieht man mir das auch an das ich gut trainiert bin. Aber ohne mich gleich als Muskelprotz hinstellen zu wollen, denn das bin ich bei weitem nicht, ich kann aber eben auch austeilen. Meine Haare sind recht kurz und weiß. Und nein sie sind nicht weiß gefärbt, sondern waren schon immer so! Meine Augenfarbe ist rot, und ja viele halten mich damit für einen Albino, was ich aber nicht bin, zumindest sehe ich mich nicht als einen solchen an. Wer mir in die Augen sieht wird auch immer einen Ausdruck von Ablehnung und Distanz darin erkennen, wenn nicht gerade Ironie oder reiner Spott darin steht. Weiterhin trage ich wenn ich in der Schule bin die Typische Schuluniform, wenn der Unterricht vorbei ist bin ich lieber außerhalb der Schlafsäle unterwegs und streife über das Schulgelände. Dabei trage ich dann eher ein weißes Hemd und eine dunkle Hose. Wie für Vampire üblich ist meine Haut blass, aber Markellos. Das einzigste was man finden wird ist ein Zeichen das in meiner Familie üblich ist, eine schwarze Spirale die von einem gleichfarbigem Flammenkreis umgeben ist. Dieses Zeichen befindet sich auf meiner rechten Schulter und jeder Vampir meiner Familie bekommt dieses Zeichen in einem Alter von sechs Jahren eingebrannt. Inzwischen interessiert mich dieses Zeichen nicht einmal mehr. Gibt es noch etwas zu sagen? Bartwuchs und dergleichen wird man bei mir nicht finden, da ich dies täglich unterbinde weil es mich einfach stört.


Größe:
Ich bin knappe zwei Meter zehn. Ich sehe es als Vorteil da man so immer alles im Blick hat, andererseits schwer weil man damit auch schneller auffällt. Ich habe mich an die seltsamen Blicke der Leute bereits gewöhnt und ignoriere sie auch.

Besondere Merkmale und Kennzeichen:
Besonders ist eben nur das Zeichen meiner familie auf der rechten Schulter, ansonsten bin ich so normal wie jeder andere auch.

Charakteristik

„Jeder sieht, was du scheinst. Nur wenige fühlen, wie du bist.“
© Niccolò Machiavelli


Persönlichkeit:
Ihr wollt wirklich etwas zu meinem Charakter wissen? Ich würde ja sagen begegnet mir und ihr werdet sehr schnell feststellen das mir alles ziemlich egal scheint. Ich gebe zu das es mich nicht interessiert ob ein Vollblutvampir vor mir steht, ein Hunter, diese Schüleraufsichten oder der Rektor. Ich habe ein Problem damit mich anderen unterzuordnen und Regeln zu befolgen, nehme diese Strafen die auf mein Verhalten auch folgen meist schweigend an. Wenn ich mich jedoch ungerecht behandelt fühle kommt das hitzige Temperament zum Vorschein das ich sonst durch meine Gleichgültigkeit anderen gegenüber zu verstecken versuche. Ich kann auch reichlich aggressiv werden, das hengt immer davon ab wie meine Stimmung ist, aber wenn man mir mit schlechter Laune begegnet sollte man lieber zusehen das man mir fern bleibt. Dazu brauche ich nicht einmal meine besondere Fähigkeit andere in Illusionen versinken zu lassen, da ich dann gebrauch von meinen Kampfsportarten mache. Geht mir jemand auf den Nerv brauch dieser sich nicht wundern wenn ich ihn mit einem entsprechend verletzendem Kommentar einfach stehen lasse. Ich bin am Umgang mit anderen nicht interessiert und will auch einfach das man mich in Ruhe lässt. Tut man dies hat man keine Probleme mit mir, reizt man es aber doch können sehr schnell die Fetzen fliegen und das meine ich nicht nur im übertragenem Sinne. Aber wie bereits gesagt ist das eher in Ausnahmefällen so. In erster Linie halte ich mich von anderen fern, suche eigentlich so gut wie immer einen ruhigen Platz wo ich mich einfach setzen und nachdenken kann. Wenn jemand Hilfe braucht und ich komme gerade vorbei sehe ich wie dringend derjenige Hilfe braucht. Wenn ich der Meinung bin das betreffende Person das auch alleine hinbekommt,aber nur zu faul ist es alleine zu versuchen dann gehe ich auch weiter, geht es aber wirklich um was erstes würde ich natürlich einschreiten, auch wenn ich mich nach der beendeten Hilfe gleich verdrücken würde. Ich halte Nähe nicht sonderlich gut aus, vermeide es tunlichst in irgendwelche emotionalen Situationen herein gezogen zu werden und wenn es doch passiert das ich in so etwas hinein schlittere ziehe ich mich soweit zurück das man nur sehr schwer bis gar nicht an mich heran kommt. Ich kriege auch oft zu hören das ich kalt und abweisend nach außen hin wirke und genauso soll es auch sein. Auch die Tatsache das ich viele durch meine Bemerkungen vor den Kopf stoße und damit abschrecke ist Absicht. Was könnte ich noch sagen? Das ich ein Einzelgänger bin wisst ihr inzwischen, das andere und deren Position mir egal sind wisst ihr auch, das ich nur bei sehr wichtigen Sachen helfe ebenso...naja vielleicht wäre noch zu erwähnen das ich mich auch gerne mal vom Unterricht fern halte. Das hat mir zwar schon mehrere Beschwerden beschert und auch einige Mahnungen aber was solls? Regeln sind bekanntlich da um gebrochen zu werden. Und Autoritäten sehe ich nicht wirklich an dieser Schule. Ich ordne mich nur schwer unter, selbst wenn ich ein Vollblut wie Kaname Kuran vor mir habe fällt es mir einfach schwer mich zurückzu nehmen und ich riskiere eine dicke Lippe. Ja ich halte meine Meinung auch nicht zurück und sage offen was ich denke, auch wenn es anderen offenbar nicht immer zu passen scheint aber was kümmert es mich denn? Außerdem habe ich auch einen Hang immer wieder Sachen zu tun die verboten sind, wahrscheinlich habe ich einfach einen Hang dazu auf die böse Seite zu kommen und ich bin am überlegen die Akademie zu verlassen und ins Unglück zu stürzen.


Vorlieben:
In erster Linie trainiere ich sehr gerne um mich in Form zu halten. Ich mag es nicht nur faul herum zu liegen. An stillen Orten sitze ich oft um einfach in Ruhe nachdenken zu können, besonders gerne an dem Brunnen auf dem Schulgelände. Auch wenn es blöd klingt aber ich lüge und betrüge für mein Leben gerne, manchmal versuche ich die anderen Vampire gegeneinander auszuspielen auch wenn diese Kaname leider zu Loyal gegenüber stehen. Weiterhin spiele ich gerne Violine und meine letzte Vorliebe ist es Katzen zu versorgen die auf der Straße herum streunen, das ist das einzigste wo sich die sanfte Seite in mir mal zeigt.


Abneigungen:
An erster Stelle steht hierbei wohl die Tatsache das ich es hasse mich an irgendwelche Regeln und Vorschriften halten zu müssen. Zweitens verabscheue ich Tierquäler und Leute die nur angeben und sich für etwas besseres halten. Ich habe ebenso eine Abneigung gegen Vampirhunter, da diese meinen Großvater auf dem Gewissen haben und zu guter Letzt hasse ich es ebenfalls nass zu werden.


Fähigkeiten:
Meine Fähigkeiten? Also dann fange ich einfach mal mit dem an was für alle Vampire typisch ist. Ich kann mich geräuschlos bewegen wenn ich es will und meine Bewegungen sind bereits von Natur aus sehr schnell, durch mein Training aber noch ein Stück weit schneller. Im Gegensatz zu meinen Artgenossen bin ich, trotz der Tatsache das ich ein Vampir bin eher darauf spezielisiert Nahkämpfe mit den Fäusten und dem Körper auszutragen auch wenn ich natürlich auch auf Distanz bleiben könnte. Durch die Tatsache das sich das Blut meiner Familie durch das der Menschen immer weiter verdünnt hat habe ich nicht viele Möglichkeiten wie adlige oder reinblütige Vampire, was nicht heißt das ich nicht auch einen Trick im Ärmel habe. Was wäre noch zu sagen? Dadurch das ich Geige spiele habe ich ein sehr gutes Tongedächtnis. Was das bedeutet? Ich kann Melodien wenn ich sie einmal gehört habe sofort nachspielen und auch Stimmen die ich nur durch ein Räuspern gehört habe unter mehreren Leuten die gleichzeitig reden heraus hören. Ich weiß nicht wirklich gut, aber immerhin etwas das mit zu eigen ist. Außerdem schaffe ich es immer meine wahren Gefühle hinter einer Maske zu verstecken, denn es geht niemanden an wie es mir geht, das war immer so und wird sich auch nicht ändern!


Schwächen:
Meine allergrößte Schwäche ist in erster Linie wohl mein Selbsthass den ich mir aber nicht erklären kann. Egal was ich mache, ich sehe mich selbst nur als minderwertig an, da meine Familie immer mehr aus Menschen besteht und irgendwann wohl keine Vampire mehr hervorbringen würde. Ob man es auch als Schwäche ansehen kann sich nicht an Regeln halten zu können? Ich lege es permanent darauf an gegen jede Regel die man mir vorgibt mit Freude zu verstoßen. Das bringt mich des öfteren auch in die Aufmerksamkeit von Leuten welche nichts gutes im Schilde führen und macht mich zu einem wiligen Werkzeug solange ich das Gefühl nicht bekomme nur als minderwertig angesehen zu werden. Ich lasse mich auch von Leuten, die mir zeigen das sie stärker als ich sind als ich und sich ebenfalls nicht an Regeln halten, beeinflussen. Auch die Tatsache das ich alles tun würde um die streunenden Katzen auf der Straße zu schützen bringt mir oft Ärger ein weil ich dafür oftmals Sachen tue die ich sein lassen sollte um Ärger zu vermeiden. Auch kann ich meine Gefühle nicht offen zeigen, ich bleibe distanziert von allen und nehme auch keinerlei Hilfe an,reagiere dann eher noch aggressiver weil ich dann schlechte Laune bekomme wenn sich mir jemand aufzwingen will. Weiterhin gebe ich zu das man meinen Willen auch schnell brechen kann,nämlich dann wenn man mich in einen engen, Fensterlosen Raum einsperrt in dem Kein Licht ist,keine Geräsche durchdringen und ich mich eben kaum bewegen kann. Ja ich habe Platzangst oder auch Klaustrophobie genannt. Dies lässt sich durch ein Ereignis in meiner Vergangeheit zurück führen das ich erlebt habe und seit dem bekomme ich Panik wenn ich nur an diesen Raum denke, dann kommt es vor das ich mich in meinem Zimmer einschließe um niemanden diese gebrochene Seite an mir zu zeigen.



Geschichte

„Wer vor seiner Vergangenheit flieht, verliert immer das Rennen.“
© Thomas Stearns Eliot



Vergangenheit:
Tja wo soll ich da denn anfangen? Naja erst einmal wurde ich gezeugt und geboren wie jedes andere Kind auch, logisch nicht wahr? Ich wuchs die ersten vier Jahre bei meinen Eltern auf, welche sich aber sehr zeitig von mir distanzierten. Warum verstand ich nicht,zog mich daraufhin jedoch in mir selber zurück. Wenn sie nichts mit mir zu tun haben wollten wollte ich das mit ihnen auch nicht. Zu wem ich dann guten Kontakt fand war mein Großvater welcher sich das Kellergewölbe des Hauses als Wohnung genommen hatte. Ich blieb nur noch bei ihm unten in der dunklen Gruft, aber es gefiel mir dort unten. Er kümmerte sich um mich, erklärte mir das die Menschen in der Familie eine reine Schande seien da Menschen in seinen Augen nur Nahrung waren und nicht wert sich mit den Fürsten der Nacht, den Vampiren zusammen zu tun. Begeistert lauschte ich den Geschichten die mein Großvater mir immer wieder erzählte wie er früher als junger Vampir gewesen war, unerschrocken, ohne Grenzen und auch skrupellos beim erreichen seiner Ziele. Ich verbrachte so viel Zeit bei ihm das ich anfing ihn mir als Vorbild zu nehmen, ich wollte werden wie er. Meine Eltern wollten mich nach knapp zwei Jahren die ich nun ununterbrchen bei meinem Großvater verbracht hatte von diesem weg holen, doch ich wehrte mch heftig, ich wollte nicht zu diesen beiden gefühlskalten Menschen zurück die sich meine Eltern nannten und mir eh wieder mit emotionaler Kälte begegnen würden. Jedoch musste ich lernen das mein Großvater, jeh älter ich wurde auch immer mehr Gehorsam von mir forderte. Denn eines Tages, als ich ihm gegenüber trotzig wurde steckte er mich in eine Besenkammer welche dunkel, eng war und Schalldicht. Vier Tage ließ er mich darin und man hatte das Gefühlkebendig begraben zu sein, ich entwickelte in diesen vier Tagen eine panische Angst vor engen Räumen und auch eine Abneigung gegen Regeln gegen die man verstoßen konnte. Einerseits verachtete ich meinen Großvater nun dafür, zum anderen erklärte er mir aber das jeh mehr Strafen man bekam desto stärker wurde man. Außerdem sollte ich mich nicht ärgern da er mich in zwei Wochen, zu meinem zehnten Geburtstag mit auf einen seiner Streifzüge nehmen wollte, er mir etwas ganz besonderes zeigen wollte und natürlich freute ich mich darauf wie verrückt, da ich meinen Großvater liebte und ihm auch vertraute. Im gegensatz zu meinen Eltern ließ er mich keine Kälte spüren und gespannt wartete ich die zwei Wochen ab, versuchte ihn jeden Tag neugierig darüber auszuhorchen was er denn für eine Überraschung für mich habe, konnte es kaum erwarten doch er meinte immermit einem gutmütigen Lächeln das ich es früh genug sehen würde. Nach diesen Zwei wochen gingen wir mitten in der Nacht in einen Park. Mein Opa sagte mir ich solle hinter dem Baum dort warten was ich auch tat. Jedoch erschrak ich als ich einen Schrei hörte, drehte mich so das ich leicht hinter dem Baum hervorlugen konnte. Ich sah meinen Opa wie er eine junge Frau gepackt hatte und dieser gerade in den Hals biss während ein junges Mädchen den alten Mann entsetzt ansah, sich die kleine Kinderhand vor das Gesicht geschlagen hatte und Tränen über die kindlichen, rosafarbenen Wangen liefen. Mein Großvater wollte mich gerade dazuwinken, ich sah den Wahnsinn der in seinen Augen stand und dann zerriss ein lauter Knall die Stille das ich mir die Hände auf die Ohren drückte. Einen Moment gab Opa einen erstickten Laut von sich eh er sich in Staub verwandelte, hinter ihm ein Mann zum Vorschein kam, die Pistole immer noch in der Hand. Dieser Mann hatte meinen Großvater erschossen! Das dieser ein Verbrechen begangen hatte begriff ich als zehnjähriger noch nicht, hasste von diesem Moment an die Hunter da sie mir den einzigsten genommen hatten der sich jeh um mich gekümmert hatte. Ich bleib dort hinter dem Baum solange stehen bis ich glaubte das niemand mehr da war und rannte dann einfach nach Hause. Wie erwartet interessierte es meine Eltern nicht, sie redeten nur abfällig von meinem Großvater welcher den Hass auf sie noch mehr schürte. Ich verschanzte mich wieder in der Gruft meines Opas und das für vier weitere Jahre, studierte alleine dessen Bücher und griff zu den Bluttabletten die er dort unten gesammelt hatte, sie aber nie wirklich gemocht zu haben schien. Mit vierzehn jedoch stellten mich meine Eltern vor die Wahl, entweder ich fliege auf die Straße und werde von der Familie ausgeschlossen oder ich besuche eine Schule. Ich entschied mich für die Cross Academie und man konnte sich nach einer Weile dran gewöhnen. Mein Training führte ich weiter durch das ich vor einem Jahr begonnen hatte damit mir nicht das selbe wie meinem Großvater passieren würde der alt und gebrechlich gewesen war, mir würde das nicht passieren! Und im ertsen Jahr an der Schule entwickelte ich eine Vorliebe für das Violinespielen was ich mir selber bei brachte, mich dennoch weiterhin gegen Regeln auflehnte. Mal sehen was noch kommen wird, wenn ich jemanden finden sollte der meine Interessen ebenso verfolgt anderen das Leben schwer zu machen was sich dann daraus ergibt.

Nun bin ich schon eine Weile in der Cross und muss eines zu geben. Ich finde die Leute hier immer noch recht seltsam. Vor allem jene die unter allen Umständen helfen wollen. Mein Verhalten hat sich bisher nicht geändert ich bin immer noch aufmüpfig und ablehnend anderen gegenüber, mit dem Unterschied das ich mich immer mehr für die Schüler der Day interessiere. Nicht wirklich um sie kennen zu lernen sondern eher aus einem anderen Grund, damit sie als Snack her halten. Ich weiß das diese Gedanken mich den Kopf kosten können und es lieber vergessen sollte, vielleicht liegt es auch an dem Wahnsinn der meinen Großvater befallen hat. Aber ich habe die Bluttabletten satt und treibe mich daher immer öfter bei den Menschen herum. Gut es gab deswegen auch schon mächtig Ärger aber was kümmert es mich? Noch kann ich mich ja zusammen reißen und beobachte die Schüler der Day nur. Aber wie lange das noch so bleiben wird steht auf einem ganz anderen Blatt.



Persönliche Daten

„Wo ein Anfang ist, muß auch ein Ende sein.“


Bildvorlage: Subaru aus Diabolik Lovers

Name: Kaylen

Wahres Alter: 22 Jahre

Zweitcharaktere: keine

Probepost:
Der Schnee fiel in beständigen,weißen Kristallen vom Himmel welche im Licht der Laternen in einem oranggelben Farbton erstrahlten eh sie sich zu den anderen Flocken auf den Boden gesellten um die Schneedecke die bereits lag immer weiter anwachsen zu lassen. Die ganze Stadt war bereits mit einem weißen Teppich aus unzähligen weißen Flocken überzogen und um Mitternacht liefen sowieso nur selten noch Menschen in der Finsternis umher, viel zu sehr von der Angst gelähmt das ihnen etwas passieren könnte. Wie töricht diese Wesen doch waren. Aber es war doch noch jemand unterwegs, denn jemand mit einem schwarzen Mantel lief durch die Straßen, die Hände in den Manteltaschen vergraben und die Stiefel knirschten bei jedem Schritt. Shin wandte den Blick kurz in den Himmel der rötlich schimmerte durch die Schneewolken und von denen bereits seit mehreren Stunden die weißen Kristalle herab fielen wie stumme Boten eines nahenden Unheils. Einen Moment lang schloss er die Augen, sein Atem bildete kleine Dampfwölkchen in der kalten Luft. "Ich werde es schon schaffen in dieser Schule Unruhe zu stiften, verlasst euch drauf..." Eine einzelne Schneeflocke landete auf seiner Stirn als wäre es ein Zeichen der Zustimmung. Shin hatte das Gefühl das sein Großvater immer noch eine Hand schützend über seinen Enkel hielt und das entlockte ihm kurz ein Lächeln, aber kein frohes wie man annehmen mochte, sondern ein brutales, von Kälte gezeichnetes Lächeln. Er hörte es dann in einer Seitenstraße leise Mauzen, drehte den Kopf misstrauisch drein blickend in diese Richtung eh er sich in jene Gasse begab welche ihre Bewohner in sanfte,schwarze Schatten hüllte. Sai entdeckte in einer Ecke eine recht junge, graue Kitten welche wohloffenbar die letzte dieses Jahres war, zu spät geboren und nun von ihrer Mutter allein gelassen wurde. Er bückte sich, hielt dem Kätzchen die Hand hin. Erst schien sich diese nicht zu trauen eh sie zu ihm kam und vorsichtig über seine Hand leckte,als ahnte sie das er ihr nichts tun würde. Shin hob die kleine Katze dann hoch, öffnete seinen Mantel und ließ die Katze unter dem Malten verscheinden damit es ihr hoffentlich Wärmer werden würde. So machte er sich dann von seinem nächtlichen Spaziergang auf den Weg zurück zur Akademie. Das er in einer anderen Gasse dafür gesorgt hatte das sich der Boden Karmesinrot färbte interessierte ihn dabei wenig, immerhin hatte er keine Spuren hinterlassen und es gab auch keine Zeugen die ihn gesehen haben könnten. Ruhig setzte er seinen Weg dann fort während sich in jener Gasse das Blut des Mannes den er auf dem Gewissen hatte langsam mit dem Schnee mischte und bald trocknen würde...


Satz der Woche:
richtig by Rexi



Zuletzt von Saishin Yumeda am Sa 1 Okt 2016 - 9:22 bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet (Grund : SDW by Rexi)
Nach oben Nach unten
Cross Academy
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 1300
Alter : 26
Anmeldedatum : 10.10.07

BeitragThema: Re: Saishin Yumeda|Night Class Schüler   Fr 30 Sep 2016 - 21:44

Bitte Steckbrief aktualisieren! Smile
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Saishin Yumeda|Night Class Schüler   Sa 1 Okt 2016 - 9:00

ist an die Veränderungen der Vorlage angepasst worden. Wenn noch weitere Ängerungen erfolgen sollen einfach noch mal bescheid geben^^
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Saishin Yumeda|Night Class Schüler   Sa 1 Okt 2016 - 10:54


   


   
Herzlichen Glückwunsch, du bist
   für das Rollenspiel zugelassen!
   



   Bevor du mit dem Rollenspiel beginnen kannst, solltest du - sofern du es nicht schon gemacht hast - dir die Broschüre der "Cross Academy" anschauen. Hierzu solltest du dir die Schulregeln durchlesen und dir einen Überblick über das Schulgelände und die Zimmerpläne machen.
   Schülerinnen und Schüler sollten sich daher die Regeln sehr gut einprägen. (Ob dein Charakter sich aber immer sinngemäß verhält, das ist die Frage, aber rechne mit den Konsequenzen.  Wink )
   Außerdem gehört zu deiner Ausstattung dieses informative Portal, welches dir einen Blick über den Rollenspielstand gewährt und dich durch den Schulalltag begleitet, falls du dich verirrt haben solltest.
   In den nächsten Stunden/Tagen wird deinem Charakter ein Zimmer erstellt oder bereits ein vorhandenes zugewiesen.
   Unsere Moderatoren werden dich auch direkt ins kalte Wasser werfen und dir eine Einstiegsmöglichkeit im Rollenspiel zuweisen. Du kannst natürlich dann dich wo anders begeben, wenn es dir lieber ist.
   Es kann natürlich sein, dass du bereits einige Nutzer kennst oder dich mit jemanden abgesprochen hast, solltest du einen besonderen Zimmerwunsch haben oder im Nachhinein in eine bestimmte Klasse wechseln wollen, dann wende dich bitte an die Moderatoren.
   Bei Langweile stöbere gerne im Forum!
   Wir haben einen Bereich für Nebenplays, eine eigene Themenecke (bei Interesse melden) und off-Topic spiele Smile

   Falls du Fragen und Probleme hast, dann wende dich an die hilfreichen Nutzer oder das freundliche Team, welches dir geduldig und aufmerksam zuhören wird.
   Wir wünschen dir sehr viel Spaß und Vergnügen im Rollenspiel!
   


   
   
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Saishin Yumeda|Night Class Schüler   

Nach oben Nach unten
 
Saishin Yumeda|Night Class Schüler
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Schülerratsfahrt 15.09 -19.09
» Schönheitsreparaturen
» House of Night
» lustige/witzige/schöne sprüche...
» Uneinsichtige Richter Meldepflicht für Schüler beim Jobcenter Sanktionen für Schüler halten sie für gerechtfertigt obwohl sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Charakterinhalte :: Klassenbücher :: Jahrbuch :: Night Class :: Level C-
Gehe zu: