Cross Academy
 


Die 'Cross Academy' ist eines der angesehensten Internate, sowohl für Menschen als auch die Kreaturen der Nacht. Tretet ein und lernt was es heißt, Seite an Seite zu existieren mit denen, die anders sind als ihr...
 
StartseiteForumAbout usFAQSuchenLoginAnmelden
Das Rollenspiel wird neu aufgebaut.

Teilen | 
 

 Eingangs- und der Aufenthaltsbereich

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9 ... 14  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Do 12 Aug 2010 - 9:17

das Eingangsposting lautete :


Der komplette Moon Dorm ist äußerst prunkvoll und stilsicher eingerichtet worden, betrachtet man es als Außenstehender. Die jungen Vampire, die dort den Großteil ihrer Zeit verbringen, erwarten jedoch etwas mehr als die normalen Schüler der Day Class.
Setzt man einen Fuß durch die große antike Holztür, so findet man sich in einer wunderschönen, in grau und weißtönen gehaltenen Eingangshalle wieder.
Blickt man zu seiner linken und dann zu seiner rechten, so sieht man zwei halbrunde Treppen, mit wunderschönen dunklen Stahlgeländern, die auf die Galerie und somit auch in die oberen Stockwerke zu den Schlafgemächern führt.
Mittig finden sich ein langer flacher Tisch und zwei bequeme Sitzgelegenheiten aus der Kolonialzeit, die zum entspannen einzuladen scheinen.
Sieht man genauer hin, so erkennt man hinter den Treppenaufgängen links und rechts zwei Gänge, die zum Rosengarten, zum Labor, dem Besprechungszimmer und der Bibliothek führen.


Zuletzt von Rektor Kaien Cross am Di 30 Jun 2015 - 12:43 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   So 17 Jul 2011 - 22:58

„Du hast keinen Spitznahmen? Dann muss ich mir wohl einen überlegen, also nur wenn ich darf."
Ikiteru hatte sicher einen Spitznahmen, dass er ihn nicht nennen wollte störte Ayumi nicht.
Dann musste sie eben improvisieren.
Als der junge Mann leicht ungläubig meinte, dass die Asiaten das Feuerwerk erfunden haben und sie dabei noch nie an einem gebastelt hat, fing sie an zu grinsen.
Sie wurde in einem Dorf geboren und großgezogen, wo das Feuerwerk etwas war, was nur die Wohlhabenden hatten.
Diese Ware war dort eben sehr selten.
Ikiteru ging schon voraus in das Labor also folgte sie ihm.
Ayumi hoffte, dass der Feuerwerkkörper ihnen gut gelingen würde.
Vielleicht würden sich ja noch andere Night Classler zu ihnen gesellen und das Geschehnis beobachten.
„Wäre nicht schlecht." überlegte sie sich, während sie Ikiteru folgte und somit den Eingangsbereich verlies


----------------->
Labor
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 18 Jul 2011 - 17:22

<----------
Forschungslabor

Ayumi kam zusammen mit Ikiteru zurück in den Eingangsbereich, den sie eben erst verlassen hatten.
Es war schon schade, dass sie die Bombe nicht bauen konnten.
Die Funken hätten sicher so schön ausgesehen und außerdem hätte es ihre Langweile volkommen vertrieben.
Jetzt da es nicht so weit kommen konnte, mussten sie sich doch etwas anderes überlegen.
Eines wunderte Ayumi doch, sie hatte sich sofort mit dem akttraktiven jungen Mann verstanden.
Zwischen ihnen war es nicht mehr wie am Anfang, nichts, was man als Fremd
bezeichnen konnte, es entwickelte sich langsam eine richtige Freundschaft.
"Jetzt müssen wir uns wieder etwas neues suchen. Hast du vielleicht schon eine Idee Ikiteru?" fragte das schöne Mädchen den vertrauten jungen Vampir.


(Kimiko) - Ikiteru - Ayumi
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 18 Jul 2011 - 18:39

<<< Rosengarten

Als der junge Vampir die Gartentüre schloss, fielen ihm wieder ein paar Haarsträhnen ins Gesicht, aber er schien sich nicht daran zu stören.
Mit lässigem aber wachem Tempo ging er den Flur entlang zum Eingangsbereich. Im Haus war es wesentlich wärmer als draußen, was er zum Anlass nahm, sein Halstuch wieder etwas zu lockern. Die schwarze geöffnete Lederjacke ließ er jedoch an.

Diesmal ging er nicht sofort die Treppe hinauf, sondern ging an ihr vorbei in den Raum hinein. Nur noch wenige Schüler waren hier im Aufenthaltsbereich. Anscheinend waren die meisten bereits auf ihre Zimmer gegangen.

Typisch. Sobald die Sonne aufgeht, verkrümeln sich die ersten schon wieder ins Bett - als bräuchten sie tatsächlich 14 Stunden Schlaf. Keiji fragte sich manchmal, ob viele Vampire mit ihrer großzügig bemessenen Lebenszeit einfach nichts anzufangen wüssten und deshalb so viel schliefen. Aber es war tatsächlich so: Manche seiner Mitschüler schliefen unglaublich viel und gingen jedem kleinsten Sonnenstrahl aus dem Weg, andere freuten sich darüber, dass sie kaum Schlaf brauchten und nutzten den Tag für ihre persönlichen Interessen. Er selbst gehörte eindeutig zur zweiten Gruppe. Zwar schlief auch er jeden Tag mehrere Stunden - ganz so "dauerfit" wie gewisse Reinblüter oder auch adelige Vampire war er schließlich nicht - doch genoss er viel lieber das bunte Treiben um sich herum, wenn er Abends in der Stadt unterwegs war, oder freute sich über die Stunden, die er mit seiner Musik verbringen konnte.

Als Keiji schaute, wer noch unten war, fiel ihm direkt auf, dass auch die größere Gruppe von vorhin verschwunden war. Doch da sah er, wie die neue Schülerin, die ihm zuvor bereits aufgefallen war, aus dem Labor kam und hinter ihr ein weiterer Schüler, der ihm hier noch nie aufgefallen war.

Merkwürdig. Normalerweise kommen mitten im Schuljahr nicht so viele neue Schüler. Ok, gerade waren erst Herbstferien... aber vielleicht gehören die beiden ja auch zusammen.
Keiji fragte sich, ob der andere Schüler vorhin auch schon hier gewesen war. Vermutlich hatte er ihn zwischen den anderen einfach nicht wahrgenommen.

Mit einem freundlichen Grinsen auf den Lippen ging er auf die beiden zu. Davon, dass sich das Mädchen kurz zu dem anderen umwandte, ließ er sich nicht abhalten.

"Hallo!" begrüßte er die beiden. "Seid ihr neu auf der Schule?" Ohne abzuwarten fügte er hinzu: "Takashima Keiji" und stellte sich mit einer leichten, ungezwungenen Verbeugung vor.

Ikiteru ~ Ayumi ~ Keiji
(Kimiko)
Kaname
Yue
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 18 Jul 2011 - 19:48

<<
Er schloss die Tür, während er Ayumi antwortete: „Nein, leider nicht. Sonst bin ich eigentlich kreativer.“ Ja, das stimmte. Sonst gab es nur wenige Momente, in denen er nichts zu tun hatte, wie hier. Diese Schule würde wohl die reinste Entspannungskur werden. Hoffentlich würde der Unterricht interessanter sein, sonst würde er gleich wieder seien Koffer packen und zurück nach Spanien düsen.
So langweilig wie vorhin war es allerdings nicht mehr, da er nicht alleine war und sie eben wenigstens einen Plan hatten. Und jetzt tauchte auch schon ein weiterer Schüler auf, der ganz und gar nicht müde zu schien, im Gegenteil sich sogar grinsend vorstellte. Keiji war größer als Ikiteru und Ayumi, trug eine Lederjacke und sah aus, als käme er gerade von draußen. Sein Outfit hatte auf den ersten Blick wirklich etwas Rockiges.
Der Vampir hatte ein perfektes Timing!
„Guten Morgen.“, wünschte er dem Mitschüler und verbeugte sich ebenfalls zur Begrüßung.
„Ikiteru Tameruhoshi“


Ayumi - Keiji - Ikiteru
(Kimiko)
Kaname
Yue.






Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 18 Jul 2011 - 20:27

Egal, auch wenn sie keine Idee hatten war es viel besser, als alleine im Bett zu liegen und sich dort zu langweilen.
Doch Ayumi wurde durch das Erscheinen eines anderen Vampirs aus ihren Gedanken geholt.
Sie erkannte ihn, er war zuvor an der Treppe erschienen und schien Ayumi einen neugierigen Blick zu schenken.
Auf seine freundliche Begrüßung antwortete das fröhliche Mädchen mit einem leichten knix und mit:
„Hallo, schön dich kennen zu lernen Keiji-senpai. Mein Name ist Ayumi Mizuki."
Er war wohl eben von draußen gekommen, denn er trug noch seine lederne Jacke, alles in Allem sah er ziemlich freundlich aus.
Ayumi fiel auf, dass sie, wenn sie ihre Uniform nicht trug, einen ähnlichen Kleidungsstil wie er hatte. Schon lustig!
Der Vampir fragte sie und Ikiteru, ob sie neu waren, darauf antwortete sie:
„Ja, ich bin neu in der Cross Academy. Es ist ziemlich schön hier!"

Es war wirklich schön im Night Dorm, alles war so luxuriös und freundlich.
Und das Beste war, dass sie bereits jemanden wie Ikiteru gefunden hatte.
Ayumi fand zwar schnell Freunde, doch dass es diesmal so schnell ging, überraschte sie wirklich.
Das schöne Vampirmädchen schaute noch einmal zu dem Hausvorstand Kaname, doch er war irgendwie immernoch abwesend.




Keiji - Ikiteru - Ayumi
(Kimiko)
Kaname
Yue.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 18 Jul 2011 - 21:00

<= Flur

Ihres Weges sicher spazierte Sora Haradachi sich Zeit nehmend durch den langen Mädchenflur, der für sie kein Interesse darstellte. Vielmehr wollte sie sich den Eingangsbereich anschauen, wenn er überwiegend leer war. Das erhoffte sie sich zumindest.
Schnell hatte sie die wunderschöne Treppe erreicht und stieg im leichten Bogen hinab, während sie schon einige sich im Raum befindende Personen erblickte, die sich wohl gerade kennenlernten.
Takashima Keiji und Ikiteru Tameruhoshi waren zwei Namen, die sie durch ihr hervorragendes Gehör mitbekommen hatte.
Mit gerader Haltung, den Stolz eines Vampirs repräsentativ, stieg sie mit ihrer Mappe und Stiftetäschchen die Treppenstufen hinab, während ihre linke Hand über das glatte Geländer glitt.
“Guten Morgen miteinander“, begrüßte sie alle überrascht und ihre Überraschung wurde noch größer. Im Erdgeschoss angelangt blieben ihre zauberhaften Augen auf einer einzigen Person ruhen.
“Chibi-chan?“, flüsterte sie mit ihren schönen Lippen, die sich selten wie jetzt zu einem Lächeln umformten. Sie hatte nicht erwartet diesen jungen Mann auf der Schule zu treffen. Diesen merkwürdigen, jungen Mann, der heute charakteristisch genau ihr Gegenteil bildete. Sie kannte ihn schon seit ihrer Kindheit durch die Abendgesellschaften der Vampire.
Sora erinnerte sich plötzlich daran, als sie sechs Jahre alt und es ihre dritte Abendgesellschaft gewesen war und somit ihr drittes Treffen mit dem damals kleinen Ikiteru. Als Kind schwärmte sie heimlich für Ikiteru, weil sie ihn unheimlich süß gefunden hatte und schenkte ihm damals ein Bild, welches sie für ihn gezeichnet hatte. Es sollte ein Portrait sein – Ikiteru als Strichmännchenchibi. Da er einen recht langen Namen besessen hatte, hatte die kleine Sora in ihrer Krackelschrift natürlich das Meiste falsch geschrieben. Sogar das große, rosa Herz war kindlich uneben gemalt. Daher nannte sie ihn schon immer „Chibi“ oder „Chibi-chan“, vor allem, nachdem dessen Oma ihr diesen Spitznamen verraten hatte. Sora war damals entzückt gewesen und so in ihn vernarrt…
Das waren Zeiten, vollendete sie den Gedankengang. Sie wand sich an die restlichen Personen und schenkte ihnen ein freundliches, Sora-gespieltes Lächeln.
“Nun ja… Ich bin auch neu auf der Schule…“, wand sie sich an Keji und verschränkte die Zeichenmappe hinter ihrem Rücken.

Keiji - Ikiteru - Ayumi - Sora
(Kimiko)
Kaname
Yue.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 8:19

"Guten Morgen" wandte kei sich nun auch an die Schülerin, die neu hinzu gekommen war. "Ja, es ist wirklich schön hier." meinte er dann zu Mizuki. "Ich bin selbst erst seit diesem Sommer hier auf der Schule und noch niemand hat mich bisher vom Gegenteil überzeugt." Er grinste wieder uns strich sich mit der gewohnten Geste ein paar Haarsträhnen aus seinem Gesicht.
"Wenn ihr möchtet, kann ich euch gerne das Schulgelände zeigen - außer der Rektor hat das bereits übernommen. Nur sollten wir damit bis nach dem Unterricht warten. Tagsüber ist der Großteil des Geländes für die Schüler der Dayclass reserviert. Oder wenn ihr sonst Fragen haben solltet..."

Der junge Vampir war bei bester Laune. Er hoffte nur, dass die drei anderen Schüler nicht plötzlich genau so schnell müde wurden, wie diverse andere Personen. Shuichi schlief bestimmt schon wieder tief und fest.
Gerne würde er noch etwas zusammen sitzen und quatschen. Nur sollten sie um diese Zeit nicht mehr zu laut sein. Die Akustik im Night Dorm hatte manchmal etwas gespenstisches, trug dann plötzlich das kleinste Geräusch in die Zimmer einiger Mitschüler und riss diese aus ihren frühmorgendlichen Träumen.


Ikiteru ~ Ayumi ~ Sora ~ Keiji
(Kimiko)
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 13:59

Eine Vampiresse näherte sich ihnen. Seine braungrünen Augen wandten ihren Blick von Keiji ab und fixierten das sanfte, runde Gesicht. Ihr Anblick hatte immer etwas nostalgisches.
Undbeirrt stimmte er in das „Guten Morgen“ des Mitschülers ein. Takashima hatte etwas quirliges und fröhliches an sich. Umso besser für alle Nichtschläfer!
Das zweite Mädchen dieser morgendlichen Runde flüsterte etwas und fing an zu lächeln. Ihm wurde klar, dass sie ihn erkannte hatte und er sie.
Wie war das noch mal mit dem Spitznamen? Wenn Ayumi deswegen böse werden würde, wäre ihm das nicht wichtig. Er würde dafür sorgen, dass man ihn hier sowieso nicht so nannte.
Das Gespräch ging weiter und Keiji erzählte ihnen zwanglos, dass er seit dem Sommer hier wäre, Ayumi zustimmte bezüglich dem Schönsein der Akademie und ihnen freundlich anbot, das Schulgelände zu zeigen.
Ikiteru hatte dabei breit lächelnd immer wieder zu Sora geblickt. Das war eine gelungene Überraschung, ausgerechnet hier einer Kindheitsfreundin zu begegnen.
„Keine Fragen, danke. Weil der Unterricht ausgefallen ist, habe ich mich schon fast überall umgeschaut. Wie ist es mit euch beiden Hübschen?“, sein Lächeln war kleiner geworden, doch die Warmherzigkeit in der Stimme wurde deswegen nicht ansatzweise kaschiert.
Langeweile war endgültig Vergangenheit geworden.


Ayumi - Sora - Keiji - Ikiteru
(Kimiko)
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 14:51

Ihre Gruppe wurde langsam wieder groß. Eine junge Vampiresse gesellte sich zu den drei.
„Guten Morgen" begrüßte Ayumi sie freundlich.
„Schon komisch ich dachte, dass die meisten bereits schlafen, aber dem ist zum Glück nicht so."
Hatte sie eben falsch gehört oder hatte das schöne Mädchen Ikiteru eben wirklich Chibi-chan genannt?
Jetzt verstand sie, warum er seinen Spitznahmen nicht sagen wollte, da schaute sie ihn lächelnd an und sagte in Gedanken zu ihm:
„Ich suche dir trotzdem noch einen Spitznahmen Ikiteru-kun"
Sie war sich sicher, dass er das hören konnte, obwohl sie keinen Laut von sich gab.
Ikiteru und das hübsche Mädchen schienen sich bereits zu kennen und doch war er sichtlich überrascht sie zu sehen.
Vielleicht kannte er sie von früher?
Keiji bot ihnen an das Schulhaus zu zeigen, das war eine gute Idee, da Ayumi und Sora neu waren. Ikiteru hatte sich im Schulhaus zwar bereits umgesehen, doch war es keine schlechte Idee. Da hatten sie zumindest was zu tun.
Also antwortete sie: „Ja gute Idee, ich denke es könnte ziemlich hilfreich sein."


Sora - Keiji - Ikiteru - Ayumi
(Kimiko)
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 16:10

Sora war froh ein bekanntes Gesicht zu kennen auf dieser Schule, wo überwiegend Level B Vampire waren. Ein sicheres Gefühl breitete sich in ihrer Brust aus, da sie nicht der einzige Level C war. Manchmal tat ihr das Verhalten anderer Menschen weh, weil sie vor allem von Vampiren mehr Respekt erwartete, denn Vampire waren stolze und schöne Wesen und dementsprechend mit mehr Verstand.
Doch da könnte sie sich irren.
“Ich kenne mich in der Schule bereits aus, danke“, antwortete sie wie immer mit klarer Stimme, als wäre sie manchmal wie ein Geist, der nur dann sichtbar wurde, wenn er sich zeigte. In den Ferien hatte sie sich die Schule bereits angesehen, während der Rektor ihr die Räumlichkeiten gezeigt hatte. Alles war perfekt vorbereitet gewesen. Sie war jetzt eine unter vielen. Trotz ihrer Schönheit und ihrer stillen Sänfte, geriet die junge Künstlerin oft in den Hintergrund. Sie war eher der stille Beobachter, der manchmal nie bemerkt wurde. Also steuerte sie unbemerkbar die gepolsterten Sitzmöglichkeiten an und lies sich bequem nieder, während sie dem Gespräch folgte.
Zuerst musterte sie Keji, der mit seinen 181cm deutlich aus der Menge hervorragte. Ihr gefiel seine Stimme und deutete daraufhin, dass er womöglich diese wunderschön einsetzen konnte. Er hatte einen individuellen, merkwürdigen Stil, wie sie fand und war schon auf seinen Charakter gespannt. Soras grünblaue Augen beobachten kurz darauf hin Ayumi, welche mit einigen Zentimetern größer als Sora war.
Ja, sie wirkt etwas… unzähmbar und wild… diese braunen Augen und das schwarze Haar…, dachte Sora und konnte sich ebenfalls vorstellen, dieses Mädchen zu zeichnen.
Während sie im Hintergrund abwesend ihre Mitschüler betrachtete, legte sie ihr Köpfchen schief. Ihr seidig schwarzes Haar fiel ihr um die Schulter und umrandete ihr zartes Gesicht.
Ikiteru kannte sie schon bereits und schenkte ihm ebenfalls ein angedeutetes Lächeln. Sie hatten sich schon lange nicht gesehen und das Widersehen war überraschend. Sie hatten sich also viel zu erzählen, allerdings nicht in der Anwesenheit der Anderen, die nicht mitreden könnten.


Keiji - Ikiteru - Ayumi - Sora
(Kimiko)
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 16:41

"Wenn du möchtest, kann ich dir morgen nacht die Schule zeigen." wandte er sich an Mizuki. "Sprich mich einfach nach dem Unterricht darauf an, wenn du Lust hast. Die anderen scheinen sich ja schon auszukennen. Aber auch so findest du dich hier sicher bald gut zurecht. Schau einfach, ob du magst." Er lächelte leicht verschmitzt.

Erst dann merkte er, dass Haradachi sich gesetzt hatte. Ihr Weggehen war ihm gar nicht aufgefallen, so still war sie gewesen.
Kurz betrachtete er die stille Schülerin aus dem Augenwinkel heraus. Kein Wunder, dass er sie vorhnin nicht gehört hatte. Sie wirkte äußerst still und selbstbeherrscht. Ein leichtes Lächeln lag auf ihrem Gesicht, doch drang das Lächeln nicht an ihre Augen heran. Sie wirkte schön, aber gleichzeitig ein wenig unnahbar. Ganz anders als Mizuki, die ihm immernoch gegenüber stand, direkt neben Tameruhoshi.
Die andere Schülerin wirkte offen und quietschlebending, wenn auch nicht ganz so aufgedreht wie der Schüler neben ihr. Mit den beiden würde sich leicht ein zwangloses Gesprächsthema finden. Da machte er sich keine Sorgen. Der Morgen würde bestimmt noch sehr nett werden.

"Habt ihr schon geplant, was ihr jetzt macht? Ich hoffe nur, ihr geht jetzt nicht ins Bett. Ich hab mich so gefreut, dass nocht jemand wach ist."
Noch im Sprechen deutete er mit dem Kopf auf die nahe gelegene Sitzgruppe, ging die wenigen Schritte hinüber und setzte sich Haradachi gegenüber auf ein Sofa.

Edit by Rexi:
RF:
Ikiteru - Ayumi - Sora - Keiji
(Kimiko)
Yue
Kaname

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 19:33

Ayumis Blick hatte Ikiteru bemerkt. Sie lächelte ihn an. Anscheinend war sie ganz und gar nicht böse, dass er sie wegen seinem kindlichen Spitznamen, den nur sehr wenige kannten, angeflunkert hatte. Gut für ihn, doch sie sah aus, als würde sie trotzdem noch vorhaben ihrer Idee nachzugehen. Im war es recht. Was sie ihm da wohl für einen Namen verleihen würde?
Während Ikiteru das Gespräch zwischen Ayumi und Keiji weiterhin verfolgte, sah er immer mal wieder zu Sora, welche sich kurze Zeit später kurzzeitig von ihnen trennte, um sich hinzusetzen.
Dieses Mädchen hatte der junge Vampir vielleicht schon ein oder zwei Jahre nicht mehr gesehen. Irgendwie, so fand er, hatte sie sich ein wenig verändert. Akimoto vermutete, dass sie gewachsen sei, oder so etwas ähnliches. Nach so einer langen Zeit, da war es normal, dass man in dem anderen etwas anderes, neues oder ausgetauschtes fand, als das, was man in seinen Erinnerungen hatte. Sie hätten sich bestimmt viel zu erzählen.
„ Wir hatten tatsächlich vor ins Bett zu gehen, aber weil ihr jetzt gekommen seid, kann man die Idee ruhig auf später verlegen.“, antwortete er und folgte dem Vampir zu den Sitzgelegenheiten.
Es mag der Hauch von Dreistigkeit gewesen sein, der plötzlich in seinem Gemüt für einen Augenblick erschienen war, der ihn dazu veranlasste sich neben seine alte Freundin hinzusetzten.
Ihr gegenüber, auf der anderen Seite des langen flachen Tischchens saß Keiji. Für Ayumi war noch auf beiden großen Sofas aus der Kolonialzeit genügend Platz, weswegen sie sich nach Belieben platzieren konnte.

Ayumi - Sora - Keiji - Ikiteru
(Kimiko)
Yue
Kaname

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 19 Jul 2011 - 22:36

„Hey lasst mich nicht alleine stehen!" meinte Ayumi lächelnd und folgte den anderen zu den Sofas.
Das schöne Vampirmädchen setzte sich auf den freien Platz neber Keiji. Er war ziemlich interessant!
„Gut ich melde mich nach dem Unterricht bei dir, wenn ich soweit bin."antwortete sie dem gut aussehenden Vampir.
(Na gut welcher Vampir sieht schon nicht gut aus xD)
Da Ikiteru und Sora sich Blicke zuwarfen und Ikiteru sich zu ihr setzte, war sich Ayumi sicher, dass sie sich länger nicht gesehen haben mussten und das Treffen beide sehr erfreute.
Das wunderte Yumi-chan auch nicht, denn sie kannte diese Freude nur zu gut.
Sie hatte Yue, in dem Heimatdorf von beiden, als gute Freundin gefunden und sie ziemlich lange nicht gesehen, bis Ayumi in der Cross Academy ankam und auf das Hündchen traf. Doch leider erinnerte sie sich nicht an das Vampirmädchen. „Wirklich Traurig."
„Ja wir wollten ins Bett gehen doch da ihr jetzt da seid, habe ich keinen Grund jetzt weck zu gehen. Apropos habt ihr vielleicht eine Idee was wir jetzt machen könnten?"
So sprach Ayumi wieder das vorherige Gespräch an.
Zu lustig, sie waren so gelangweilt und schafften es nicht etwas zu finden was ihre Langeweile vertrieb. Hoffentlich fanden sie nun etwas.


Sora - Keiji - Ikiteru - Ayumi
(Kimiko)
Yue
Kaname
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mi 20 Jul 2011 - 18:32

Keiji hatte sich als nächstes genau vor Soras Platz hingesetzt. Es überkam sie eine große Lust diesen jungen Mann zu zeichnen, da er genau perfekt vor ihr hockte. Die Lichtverhältnisse waren grauenhaft, wieso auch nicht, immerhin waren sämtlichen Gardinen zugezogen. Anderseits wollte sie keine Aufmerksamkeit, sodass sie über sich reden müsste. Sie sprach ungern von sich, überhaupt, sie vermied es zu reden.
Sie spielte lieber den stillen Beobachter und sprach nur, wenn es nötig war. Es gab manch lustige Menschen, die glaubten, sie könne nicht reden. Das hatte sie stets amüsiert. Die Schwarzhaarige hatte wohl eine Welle ausgelöst und so setzten sich alle.
Unbemerkbar wie immer hatte sie ihren Block gezückt und begann den Raum haargenau zu skizzieren. Ihre zarte, kleine Hand schien mit dem Stift über dem Papier zu tanzen, schnell und doch unbemerkbar. Sora verschmolz mit dem Raum, als ob sie gar nicht da war. Auf dem weißen Blatt bildete sich langsam der Raum und dessen Einrichtung ab. Die einzelnen Personen würde Sora nach und nach abbilden.
Die Vampiresse blickte auf, nachdem Ikiteru sich neben sie gesetzt hatte. Sie schenkte ihr seltenes, offenes Lächeln und widmete sich daraufhin wieder dem Zeichenblock, während sie ihre Ohren spitzte und der Unterhaltung folgte.
Was könnte man denn hier machen?, überlegte sie mit. Ihr Köpfchen legte sich auf die andere Seite schief. Sie hatte im Grunde schon eine Beschäftigung.
“Reden?“, schlug sie dann wie immer kurz und knapp hinzu. Ihre Stimme war lauter und machte sie bemerkbar.
Allerdings verschoss sie sich mit dem Vorschlag, denn Reden war wirklich nicht ihre Stärke.

Keiji - Ikiteru - Ayumi - Sora
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Do 21 Jul 2011 - 17:08

Reden?
Über Keijis Gesicht huschte ein leichtes Grinsen. Der Vorschlag der Schülerin war scheinbar zu einfach, als ob er als Antwort auf Mizukis Frage genügen könnte.
Doch entsprach es durchaus seiner Stimmung, sich jetzt einfach nett zu unterhalten.
Er fand es ganz gemütlich, wie sie jetzt so zu viert hier saßen. Haradashi und Tameruhoshi auf dem einen Sofa und Mizuki und er selbst auf dem anderen. Zwischen ihnen der Couchtisch, der eigentlich nur darauf wartete, dass Getränke oder etwas zu knabbern auf ihm platziert wurde.
"Ich fänd es auch nett, wenn wir uns einfach ein wenig unterhalten. Vielleicht kann ja jeder einfach ein bisschen von sich erzählen..."
Neugierig blickte er in die Runde. Haradashi erschien - trotz ihres Vorschlags - auf eine merkwürdige Weise abwesend. Tameruhoshi bildete einen glatten Kontrast zu ihr: Er schien innerlich gespannt zu sein und bereit, sich auf diverse Vorschläge der Anderen einzulassen. Mizuki schien vor Energie zu sprühen - und das um diese Zeit. Er freute sich, dass sie seinem Vorschlag, sich gemeinsam die Schule anzuschauen, so offen begnet war. Ihre positive Art hatte etwas ansteckendes und ihre Anwesenheit trug zu seiner guten Laune bei.
Ja, er freute sich, dass sie sich neben ihn gesetzt hatte und nicht zu den anderen auf das Sofa. So fühlte er sich dazugehörig und nicht wie ein reines Gegenüber der "Neuen".
Nur für einen kurzen Augenblick schaute er zu dem Mädchen neben sich herüber. Dann musste er lächeln - was direkt zu einem frecheren Grinsen wurde, als der den Blick wieder den Schülern gegenüber zuwandte. Mit der gewohnten Bewegung strich er eine Haarsträhne aus seinem Gesicht und wartete die Reaktion der Anderen ab.

Ikiteru~Ayumi~Sora~Kei

(die Anderen in der Eingangshalle scheinen dem Schweigen verfallen zu sein...)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Fr 22 Jul 2011 - 14:36

Alle lächelten, grinsten und waren fröhlich.
„Das klang gerade wie der typische Einstieg des Lehrers bevor der richtige Unterricht beginnt.“, meinte Ikiteru scherzhaft, nachdem Keiji das Gespräch weitergeführt hatte.
Selbstverständlich war das wohl die einzigbrauchbare Idee, welche den vier Vampiren übrig blieb. Weil sie nun auch nichts weiter groß unternehmen könnten, war eine kleine Kennen-lern-Runde etwas ganz und gar nettes!
„Wie wäre es, wenn die anfängt, die das vorgeschlagen hat?“Er drehte seinen Kopf und betrachtete die zeichnende Vampiresse mit einem neugierigen Blick und einem undefinierbaren Lächeln.
Mal davon abgesehen, dass ihr künstlerisches Können immer besser wurde, was er bemerkt hatte, weil er neben ihr saß, interessierte es ihn brennend, was sie die letzten Jahre denn so getrieben hatte. Falls sich einer nämlich auf den gewohnten Gesellschaften herumgetrieben hatte, dann war der Andere nie anzutreffen gewesen.
Und wie gemein es doch von ihm war, weil er genau um Soras Vorliebe zu schweigen wusste.
„Wie kommt es, dass du hier bist, ohne dass ich davon vorher wusste?“, fragte er in einem friedlichen Ton.

Ayumi - Sora - Keiji - Ikiteru
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Fr 22 Jul 2011 - 15:28

<-------------
Tor zum Haus Mond

Neugierig tapste der kleine Wolf in den Eingangsbereich des Night Dorms.
"Wow es ist ja hier ganz anders als im Day Dorm. So viel Luxus." dachte sich der Jungwolf verwundert.
Doch dann fiel ihm auf dass er nicht alleine war.
Es saßen 4 Schüler auf den Sofas und 2 Schüler standen etwas abseits.
Sogar ein Hund war da, ob das wohl Yue ist? Aber sie schein in Gedanken verloren zu sein.
Also ging Akito, so neugierig wie er war, zu den Schülern, die auf den Sofas saßen. Irgendetwas war anders an ihnen genau wie bei Zero, aber was es war konnte er nicht sagen.
Es störte den süßen Wolf aber nicht, ganz im Gegenteil, es machte ihn noch neugieriger, als er sowieso war.


Ayumi - Sora - Keiji - Ikiteru
Akito
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Fr 22 Jul 2011 - 16:16

Ayumi bemerkte den Blick des freundlichen jungen Mannes.
Er war irgendwie süß zu ihr und sie war sich sicher, dass sie gute Freunde werden könnten.
Das junge Mädchen war wirklich froh, dass sie von den Anderen so schnell angenommen wurde.
Zum Glück ist sie nicht ins Bett gegangen.
"Reden, keine schlechte Idee." Vielleicht würden sie doch zu ihrer vorherigen Idee kommen.
"Aber um das etwas zu erweitern, könnten wir z.B. Flaschendrehen spielen. So ist Spiel und erzählen verbunden."
Nun lächelte sie die Anderen freundlich an.
Doch dann tauchte ein kleines Wölfchen im Night Dorm an.
"Wie süüüüüß! <3" dachte Ayumi-chan glücklich.
Was macht er hier wohl so alleine?
Das junge Vampirmädchen hob die Hand dem unsicher wirkendem Wölfchen entgegen und sagte:
"Keine Angst Kleiner, komm doch zu uns und machs dir gemütlich."


Sora - Keiji - Ikiteru - Ayumi
Akito
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Sa 23 Jul 2011 - 18:21

Soras Hoffnung war eben gewesen, dass sie durch ihren Vorschlag wieder das Thema ins Rollen bringen und die Gesellschaft auf andere Gedanken bringen würde. Keiji fand die Idee zwar wohl etwas merkwürdig – was sie anhand seiner Körpersprache abgelesen hatte – anderseits hörte es sich nicht wirklich lächerlich an. Auf Ikiterus Kommentar hin musste die junge Vampiresse Schmunzeln. Stimmt, er war genau das Gegenteil von ihr und außerordentlich lustig. Sie erinnerte sich, wie gern sie an ihm gehangen hatte und fand es schade, dass sie sich in den letzten paar Jährchen aus den Augen gelassen hatten. Zwei Jahre – in ihrem Vampirdasein kaum ein großer Zeitraum – hatten sie sich nicht gesehen, anderseits waren es stressige Jahre für sie gewesen, so stressig, dass sie sich auf keiner Vampirparty geblickt hatte.
Sora spürte Ikiterus Blick auf sich und bei seinem Vorschlag hin, hob sie den Kopf. Der unbemerkbar zeichnende Stift hielt inne und sie schenkte Ikiteru einen tief ernsten, bösen Blick. Doch da gefiel ihr Ayumis Vorschlag nicht besser und sie wand sich an die Runde, ohne dabei von ihren Emotionen zu zeigen:
“Ja, wieso nicht Flaschendrehen…“, schaute sie dann Chibi-chan noch verärgert an und lehnte sich zurück. Doch der Ärger verflog wieder, sie kannte Ikiteru und war es schon irgendwie gewohnt.
Fein säuberlich begann sie auf der Zeichnung die Linien nachzuzeichnen und lächelte leicht.
“Nun ja… meine Ankunft ist hier spontan und plötzlich beschlossen worden. Ich habe selbst nicht damit gerechnet, da ich eigentlich recht vollen Terminkalender hatte“, beantwortete sie Chibis-Frage und blickte ihm ins Gesicht, was sie selten tat.
Ein Wölfchen hatte sich dazugesellt und erlangte glücklicherweise Aufmerksamkeit. Sora mochte Tiere, hatte aber keine große Zuneigung zu ihnen.

(Akito) - Keiji - Ikiteru - Ayumi - Sora
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Sa 23 Jul 2011 - 19:35

Keiji merkte direkt, dass Haradachi vom Vorschlag Tameruhoshis nicht besonders angetan war. Dass sie nun selbst zuerst einmal von sich erzählen sollte, schien ihrer stillen Art und Weise zu widersprechen. Trotzdem antwortete sie auf die Frage des anderen Schülers.
Der Vorschlag Mizukis schien ihr zu gefallen, so sagte sie es zumindest. Besonders begeistert sah sie dabei jedoch nicht aus.
Er selbst fand den Vorschlag eigentlich nicht so toll. Zuletzt hatte er Flaschendrehen gespielt, da war er noch ein kleiner Junge gewesen und sie hatten das Spiel mit diversen Mutproben verbunden. Trotzdem wollte er nicht die gute Stimmung der Schülerin verderben und wer weiß, vielleicht würde das Spiel ja sogar Spaß machen. Eigentlich war er für so sinnfreie Dinge immer offen.
"Warum eigentlich nicht?" meinte er zu Mizuki "Wir bräuchten nur eine Flasche."
Er überlegte, ob er nicht soweiso etwas zu trinken holen sollte...

(Akito)~Iki~Ayumi~Sora~Kei
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Sa 23 Jul 2011 - 21:29

Als Ayumi den Jungwolf freundlich begrüßte, da er sich zur Gruppe gesellte, wedelte er mit seinem fluffigen Schwanz.
Sie hob ihre Hand zu ihm empor, als wollte sie ihn streicheln, so setzte sich Akito vor ihre Beine und schaute die vier neugierig an.
Er war etwas müde, da hatte er heute wohl doch zu viel gesehen, deshalb gähnte der kleine Wolf einmal. Das aber nicht sehr leise.
Akito hoffte, dass sie es nicht gehört haben, aber das war fast unmöglich, da seine noch ziemlich hohe Stimme in dem Augenblick fast so laut war,
wie es eine Vase war, die soeben auf dem Fußboden zerbrach.
Ups... o_O


Iki - Ayumi - Sora - Keiji - Akito
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   So 24 Jul 2011 - 22:50

Er lächelte zurück, wollte ihr am liebsten in ihre schönen Wangen kneifen und an der Nase ziehen, weil sie ihn so böse angeguckt hatte. Natürlich hatte sie das. Er gab ihr ja allen Grund dazu. Deswegen wunderte er sich nicht, sondern hatte sogar gehofft, dass sie das machte. Und wie sie ihm da noch direkt ins Gesicht blickte! Sollte ihn das abschrecken? Gelungen war ihr das nicht, sondern machte ihn nur noch fröhlicher!
So würde es die ganze Zeit nun zwischen diesen beiden gehen. Das war doch klar! Arme Sora. Arme Beteiligte. Ikiteru, dieser vornehme Gentleman, würde bald unausstehlich sein. Wahrscheinlich. Bestimmt nicht. Nur für Sora. HAHA!
„Achso.“, damit wandte er sich vorerst von der liebreizenden Künstlerin ab und zu Ayumi hin, welche vorhin den Vorschlag mit dem Flaschendrehen darlegte.
Das hatte sie vorhin doch schon mal vorgeschlagen, erinnerte er sich. Vielleicht viel ihr nichts besseres ein, oder vielleicht wollte sie es unbedingt spielen. Ihm war es gleich. Sora klang jedenfalls nicht begeistert, dafür schloss sich Keiji den Befürwortern, zu denen auch Ikiteru sich zählte, obwohl – wie gesagt- es ihm gleich war, an.
Anders gesehen: wie konnte man einem so freundlich lächelnden Mädchen denn eine Idee abschlagen?
„Diesmal wollen es wohl genug welche spielen.“, fasste er zusammen.
Und das hätten sie auch, würde nicht plötzlich eine Vase zerbrechen, bei der Chibi nicht gesehen hatte, wie genau es passiert war. Hiermit war das Thema verschoben. Erst einmal durften sie sich darum * auf Vase und Akito deut * kümmern.
Als dieser Wolf hier hereinspaziert kam, hatte Ikiteru den Mund gehalten. Bei dem ersten kleinen Flohfänger hatte er schon den Mund gehalten. Man merkte damit, dass er zwar nichts gegen hundeähnliche Tiere hatte, aber sie auch nun nicht wirklich bevorzugte, so wie Ayumi es getan hatte.
Dabei hatte nun gerade Akimoto hundetypische charakteristische Merkmale! Da wären am offensichtlichsten einmal die Augen, die treu und klug dreinblickten, wie es ein Hund eben meistens tat. Dann vermittelte er manchmal Sicherheit, Freundschaftlichkeit und Kameradschaft. Das waren ebenfalls Punkte, die man dieser Art von Vierbeine zu gerne zuordnete, weil sie bei Hunden stabiler und loyaler waren. Und wenn man ganz genau hinsah, waren seine Öhrchen sogar ein kleines bisschen spitz.
Tja. So kann es einem manchmal gehen.
Ikiteru strafte den Wolf mit einem belehrenden Blick, betrachtete die Scherben darauf wieder ruhig und gelassen und ließ sich seine Sonnenscheinausstrahlung nicht nehmen. Vor allem von keinem Tier.
„Yumi-chan scheuch ihn da mal weg, sonst fängt er sich noch was in die Pfoten ein.“, bat er sie in einem freundlichen Ton. “ Wo haben wir hier denn eine Besenkammer?“ Bei seiner kleinen eigenständigen Tour hatte auf gerade so etwas leider nicht geachtet.


Ayumi - Sora - Keiji - Akito - Ikiteru
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mo 25 Jul 2011 - 11:31

Nun setzte sich der süße kleine Wolf auch noch vor sie. Wie putzig!
So streichelte Ayumi Akito mit ihrer Hand, welche sie bereits in seine Richtung gehoben hatte. Was für ein weiches Fell er doch hat.
Der Jungwolf musste gänen und dabei war irgendwie eine Vase zerbrochen. Vielleicht war Aki mit seinem fluffigen Schwanz an die Vase gestoßen?
Ikiteru blickte ihn streng an, aber sauer schien er nicht zu sein.
Ayumi hob den Kleinen hoch und setzte ihn auf ihren Schoß damit er sich nicht verletzen konnte. Mensch Aki-chan :-)
"Eine Besenkammer? Keine Ahnung wo hier eine sein könnte. In der Küche müsste es aber rein theoretisch einen Besen geben."
Berugigend kraulte das Mädchen Akito. Es war sicher keine Absicht von ihm gewesen.
Als dann auch Ikiteru ihrem Vorschlag zustimmte, war wohl sicher was sie nun tuen können. Ayumi merkte dass Sora Flaschendrehen nicht wirklich besser fand als reden, trotzdem schien sie nichts dagegen zu haben.
Also eigendlich wollte das Vampirmädchen ja nur mit dem Vorschlag den Stein ins rollen bringen, aber ok.
"Flaschendrehen wird sicher lustig." dachte sie sich darauf. Trotzdem war sie immernoch für andere Vorschläge offen.
Zum Flaschendrehen fehlte also blos noch die Flasche, wie Keiji bereits sagte. "Also gut. Jetzt ist die Frage wo wir die Flasche herbekommen." sie musterte die anderen freundlich und lächelte gespannt, wie das wohl weiter gehen würde.
Da sie gerade über Ikiteru nachgedacht hatte, weil er ihr wieder vorerst die Aufmerksamkeit schenkte, kam Yumi-chan eine Idee für seinen neuen Spitznahmen.
"Hey Ikiteru ich habe doch gesagt, dass ich dir einen Spitznahmen suche. Wie findest du Iki-chan? Oder vielleicht doch lieber Iteru-chan?"
Irgendwas würde ihr schon einfallen wenn sie ihm nicht gefielen.



Sora - Keiji - Akito - Ikiteru - Ayumi

(Sorry schreibe mit meinem Handy weil ich die Woche nicht an den PC komme... könnte also immer etwas dauern(wenns auch nur ne halbe Stunde ist) Ich wollte euch nur vorwahnen ^-^)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   So 21 Aug 2011 - 15:33

Zufrieden kritzelte die Künstlerin weiter in ihrem Block, während das Gespräch in die Richtung ging, dass eine Flasche gebraucht wurde. Ziemlich amüsant, dass Vampire so etwas Schwaches spielten, war es Soras Meinung, anderseits verfluchte sie sich für solchen Gedanken, weil sie generell der adeligen Einstellung war, dass alle Vampire Schnösel und für alles zu fein waren.
Vermutlich hatte sich vieles noch aus dem 18ten Jahrhundert in die Gesellschaft eingeprägt, vor allem was die Politik anging. Verbittert wurde es der Schwarzhaarigen noch bewusst, dass genau das ihre Familie auszeichnete. Ihre Eltern arrangierten sich für den Senat und so wie es eben dort zuging, versuchten sie diesen zu unterschützen.
Dass die Schule, auf die der Fürst Kuran geht, ihnen so besonders gelegen kam, war natürlich voraussehbar, dachte sie traurig und lies für einen Augenblick ihre Augen auf Chibis Gesicht ruhen. Sie hatte ihn vermisst, empfand sie, und das sehr, was unnatürlich für sie war. Vielleicht hatte sie einfach Nähe vermisst, ohne dabei unter Druck gesetzt zu werden, sich der Gesellschaft ordentlich zu verhalten oder ja den Senat zu unterstützen. Mit Ikiteru hatte sie sich stets wohl gefühlt.
Es wäre sicherlich interessanter zu wissen, was man mit seinen Fähigkeiten anstellen könnte… Oh.. Ich bin ein Level C Vampir, ich vergaß, dachte Sora verbittert und lächelte kurz zum sarkastischen Gedanken, während sie nun anfing das kleine Hündchen zu zeichnen, wobei es ja eigentlich ein junger Wolf war.
“Ich dachte, dass Tiere auf der Schule verboten seien“, sagte sie laut murmelnd und legte den Kopf schief.
Die junge Vampiresse könnte ebenfalls den Vorschlag nennen, ihre Stifte zum drehen benutzen zu können, aber diese Idee verkniff sie sich, vor allem da die Aufmerksamkeit auf den jungen Wolf fixiert wurde. Sora hatte keinen besonderen Drang zu Tieren und schon gar nicht zu Haustieren. Es lag wohl an ihren Eltern, die ihr während der Erziehung keine süßen Hasen oder schmusebedürftigen Katzen gegönnt hatten. Generell mussten Tiere draußen bleiben. Anderseits hatte sie einst ein tollwütiger Labrador angegriffen und sie gebissen. Damals war sie nicht mal sieben Jahre alt und ihre Einstellung seit dem nicht sehr offen. Sora interessierte sich ausnahmsweise nicht für Tiere, außer sie waren interessante Kunstobjekte.
Womöglich war ihr zurückhaltendes und kaltes Wesen dadurch ausgezeichnet, dass sie kaum viel Liebe zu spüren bekommen hatte. Das hatte sie aber nie gestört.
Sie war zufrieden mit sich selbst, so wie sie war.
Gähnend legte Sora den Stift auf ihren Zeichenblock.
Vielleicht sollte ich mich bald hinlegen, dachte sie und streckte sich. Es war nahezu Mittag.


Keiji - Akito - Ikiteru - Ayumi - Sora
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 23 Aug 2011 - 21:38

Keiji genoss das Gespraech mit den Anderen sichtlich. Ob sie heute tatsaechlich noch mit dem Spiel beginnen wuerden?
Haradachi sah eindeutig muede aus. Und tatsaechlich: Sie gaehnte.
Es war bestimmt schon gegen Mittag. Shuichi schlief mit Sicherheit schon tief und fest. Vielleicht sollte auch er sich nochmal kurz hinlegen und ausruhen. Aber vor allem wollte er vor dem Unterricht nochmal in die Stadt und stressen wollte er sich nicht.
"Was haltet ihr davon, das Spiel Zu verschieben? Langsam wird es echt spaet. Vielleicht sollten wir und morgen frueh um die gleiche Zeit treffen, ansonsten sehen wir uns ja bestimmt im Unterricht. Tut mir echt Leid, Leute, aber ich sollte echt mal aufs Zimmer. Ich hab noch allerhand zu tun und bin auch ein wenig K.O.... zugegeben."
Er verabschiedete sich freundlich von den anderen. Vielleicht haette er ja da Moeglichkeit nach dem Unterricht der huebschen Mizuki die Schule zu zeigen. Mit einem lockeren Wink und einem Grinsen drehte er sich von den Anderen weg und verschwand ueber die Treppe.

(>>> Flure 2. Stock)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Di 23 Aug 2011 - 22:49

Von dem scheppern der zerbrochenen Vase erschrocken sah Akito zu Ikiteru,
der ihn belehrend anschaute.
Er setzte seinen Hundeblick auf und schaute dann zur Seite.
Misst ich hätte besser aufpassen müssen! dachte er schuldig.
Doch ohne dass er etwas unternehmen konnte, wurde er von Ayumi hochgehoben und auf ihren Schoß gesetzt.
War auch besser so, vielleicht hätte er sich noch geschnitten.
Der Jungwolf kuschelte sich an das freundliche Mädchen und beobachtete die Anderen noch etwas nervös.
Akito merkte, dass sie alle so langsam ziemlich müde aussahen.
Und der junge Mann neber ihm kündigte bereits seinen Abgang an.
Er ging mit einem freundlichen winken zur Treppe hinüber und verschwand sichtlich müde.
Vielleicht sollte Akito sich auch mal hinlegen, er war jetzt immerhin fast 24 Stunden wach.
Also schloss er sanft seine Augen, während er sich auf Yumi-chans Schoß zur Seite drehte.


Ikiteru - Ayumi - Sora - Akito
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   Mi 24 Aug 2011 - 18:25

(<<< Auf den Fluren)

Weiterhin seine Geschwindigkeit aufrechterhaltend rauschte Nex auf das Geländer der Treppen zu, hielt davor aber nicht an, sondern schwang sich, die eine Hand auf das kunstvoll verzierte Geländer gelegt, mit einer anmutigen Bewegung darüber und landete dann, mit der anderen Hand auf sein Knie gestützt, erstere den Fall abfangend, locker und ohne Mühen auf dem Boden unter ihm, inmitten des Raumes und einiger Vasenscherben.
Er hoffte, niemanden wegen des plötzlichen Auftretens allzu sehr überrascht zu haben, auch weil er sich im Fall die Kapuze übergezogen hatte und der Mantel nun seinen Körper verbarg.
Man hätte ihn für einen Assassinen halten können, auch weil ein Dolch aus der Schwärze seiner Kleidungsstückte matt das Licht der Kronleuchter wiederspiegelte.
Nex verharrte knapp eine Sekunde in dieser Position, bevor er aufstand und sich somit zu erkennen gab. Die Kapuze jedoch zog er nur noch tiefer in das Gesicht, so tief, das man nur noch seinen Mund zu erkennen glaubte, selbst dann, wenn man ihn eingehend von allerseits betrachtet hätte.
"Guten Tag", sagte er, kurz und knapp, die Stimme nicht erhoben sondern vielmehr leise flüsternd, doch laut genug um die Worte im ganzen Raum zu vernehmen, und kalt wie Eis, doch nicht auf eine unfreundliche Weise, nein, viel eher neutral und gleichgültig. Damit verbeute er sich, machte allerdings keinerlei Anstalten, zu gehen, sondern verweilte erneut ein paar wenige Sekunden, bevor er sich dann, nebenher die Splitter aus der noch leicht verschmorten rechten Hand ziehend, zu Ayumi begab, sich vor ihr niederkniete und den kleinen Wolf ansah, der gemütlich auf ihrem Schoße lag, eingerollt und sich an das Mädchen schmiegend, scheinbar dabei, zu schlafen zu beginnen.
Kurz nur widmete sich Nex Blick der Vampirin vor ihm, als er fragte: "Ich hoffe doch, es sei mir gewährt, diese Schönheit zu berühren?" Dabei nickte er dem Wolf zu, um zu zeigen, das dieser gemeint war, und sprach leise, als ob er versuche, ebenjenen nicht zu stören, beinahe schon so, als hätte er Ehrfurcht vor solch einem kleinen Wesen.
Eingehend ging er erneut dazu über, des Wolfes Körper zu mustern, und Nex begann zu lächeln, dieses male auf eine geheimnisvolle doch schöne Art, ein Blick, welcher er nur dem schenkte, das er liebte.
Die anderen Vampire wären nicht in der Lage gewesen, seine Emotion zu erkennen, ausser sie hätten dies ersucht, was - einmal mehr war Nex darüber glücklich - an seinem Cape lag.

Ikiteru ~ Ayumi ~ Sora ~ Akito ~ Nex
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eingangs- und der Aufenthaltsbereich   

Nach oben Nach unten
 
Eingangs- und der Aufenthaltsbereich
Nach oben 
Seite 5 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9 ... 14  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cross Academy  :: Archiv und Analen :: Es war einmal... :: Cross Academy-
Gehe zu: